Chronik | Burgenland
02.04.2017

Lenker blieb im Morast stecken und löste Schilfbrand aus

An dem Fahrzeug dürfte Totalschaden entstanden sein.

In einem Schilfrohrgürtel in Gattendorf im Bezirk Neusiedl am See ist am vergangenen Wochenende ein Pkw in Brand geraten. Der Lenker war mit seinem Pkw im Morast einer Teichanlage steckengeblieben. Das Fahrzeug wurde vom Ortstellenleiter des Naturschutzbundes gelenkt, der im Zuge seiner Tätigkeit unterwegs war. Weil der Mann am Steuer versuchte, den Wagen durch Gas geben wieder flott zu bekommen, dürfte sich der Unterboden erhitzt haben. Dadurch entzündete sich das Schilfrohr auf dem trockenen Boden. Der Lenker konnte das Fahrzeug noch rechtzeitig verlassen.

Laut dem Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Gattendorf, Gerhard Hagara, gestaltetet sich der Einsatz als schwierig, da das Löschwasser in dem entlegenen Einsatzort knapp wurde. Dennoch brachten die 33 Einsatzkräfte der Feuerwehr das Feuer rasch unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand.

An dem nicht mehr fahrtauglichen Pkw dürfte dennoch Totalschaden entstanden sein.