© Deutsch Gerhard

Chronik Burgenland
12/05/2011

Jugendarbeitslosigkeit ist gesunken

Oberpullendorf: Laut AMS sind nun aber mehr über 50-Jährige ohne Job.

Das Positive gleich vorweg: Im Bezirk Oberpullendorf ist die Zahl der Jugendlichen, die ohne Arbeit sind, gesunken. Laut der aktuellen Statistik waren Anfang Oktober um 32 Prozent weniger weibliche und um rund 20 % weniger männliche Jugendliche beim AMS vorgemerkt. So haben jetzt 24 Mädchen und 15 Burschen mehr einen Lehrplatz als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Aber auch bei den 20- bis 24-Jährigen im Bezirk sind um 23 Jugendliche (21,9%) weniger vorgemerkt. Den Grund für diese Entwicklung sieht die AMS-Geschäftsstellenleiterin Jutta Mohl unter anderem in dem breiten Spektrum an Kursangeboten für Jugendliche, die vom AMS angeboten werden.

"Ab 1. Oktober gibt es aber auch eine Änderung bei der Lehrstellenförderung für über 19-Jährige. Betriebe, die sich bereit erklären, Jugendlichen über 19 Jahren eine Lehre zu ermöglichen und diesen den kollektivvertraglichen Hilfsarbeiterlohn bezahlen, können für bis zu 24 Monate eine Lehrstellenförderung beim AMS beantragen", erklärt Mohl.

Ein Wermutstropfen ist allerdings die Zahl der erwachsenen, weiblichen Arbeitslosen, die im Bezirk um 2,1 % (17 Personen) gestiegen ist. Dieser Anstieg habe diesmal nur Frauen betroffen, bei den Männern gab es einen Rückgang von 3 %. Am stärksten betroffen war die Personengruppe der über 50-jährigen Frauen.

Jugendliche, die ihre Neigungen und Begabungen noch vor Antritt einer Ausbildung austesten lassen wollen, können das Ende Oktober tun. Das AMS bietet Schülern der achten und neunten Schulstufe Eignungstests an.
Info: 02612/ 42318