Gols: Windrad im Flammen, zwei Personen schwer verletzt

Die Rauchentwicklung war enorm © Bild: FF Gols

Durch einen Kurzschluss dürfte das Feuer ausgebrochen sein. Zwei Männer wurden mit Rettungshubschraubern in ein Spital gebracht.

Zu einem spektakulären Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Gols ist es am Dienstagnachmittag gekommen. Bei einem Brand eines Windrades in Gols sind zwei Personen schwer verletzt worden. Die beiden Techniker einer Servicefirma führten gerade Wartungsarbeiten durch, als sich das Unglück ereignete, teilte die Energie Burgenland mit.

Die vom Brand betroffene Windkraftanlage befindet sich laut Landessicherheitszentrale Burgenland nahe einem Güterweg zwischen Gols und Zurndorf. Zu dem Unglück kam es gegen 15.30 Uhr. Die Feuerwehr Gols war an Ort und Stelle im Einsatz.

Der Bereich um das Windrad wurde daraufhin weitläufig gesperrt, um eine Gefährdung durch herabfallende Teile zu vermeiden. Durch die schwarze Rauchsäule wurde der Brand von vielen Autofahrern bemerkt: In der Landessicherheitszentrale seien deshalb binnen kurzer Zeit zahlreiche Anrufe eingegangen, teilte ein Sprecher mit.

Zur Unfallursache ließen sich noch keine gesicherten Aussagen treffen. Nach ersten vorliegenden Informationen dürfte jedoch ein Kurzschluss den Brand ausgelöst haben, hieß es.

Am Unfallort waren nach Angaben der Landessicherheitszentrale (LSZ) Burgenland zwei ÖAMTC-Notarzthubschrauber im Einsatz. Christophorus 3 flog einen Schwerverletzten in ein Wiener Spital, der zweite Verunglückte wurde von Christophorus 16 in ein Krankenhaus nach Graz gebracht.

Die von der Energie Burgenland Windkraft betriebene Anlage sei vorschriftsgemäß regelmäßig gewartet worden, teilte die Energie Burgenland in einer Stellungnahme mit. Zur Erhebung der Ursache seien Experten des Unternehmens bereits an Ort und Stelle.

Der Einsatz der Feuerwehr dauerte mehrere Stunden.

( kurier.at ) Erstellt am 19.12.2017