Genuss aus dem Obstgarten

Heimische Produkte und edle Tropfen auf der Speisekarte in der Apfelgemeinde Kukmirn.

Ute Lagler ist die Gastgeberin im Hotel und Restaurant Lagler Das Hotel und Restaurant Lagler bietet für die Gäste  einen Naturbadeteich und andere Wellnessangebote

Idyllisch gelegen zwischen den Obstgärten, ist das Hotel Lagler zu finden. "Die Schnäpse aus Kukmirn kennt man, doch viele wissen nicht, wo das Apfeldorf liegt", sagt Ute Lagler. Sie führt das Hotel und die Schnapsbrennerei im Bezirk Güssing. Neben hochwertigen Schnäpsen und komfortablen Zimmern findet sich auch ein Restaurant in den Räumlichkeiten des Hotels in der größten Obstbaugemeinde des Burgenlandes.

Lagler, Kukmirn, Zu Gast bei… Foto: /Privat "Internationale Küche haben wir keine", sagt Lagler. Wie bei den Bränden setzt man auf regionale Produkte. Es wird gekocht, was gerade Saison hat, das Obst aus den eigenen Gärten, fließt immer wieder in die Rezepte ein. Küchenchef Martin Vajda und sein Team kümmern sich seit Jahren um das leibliche Wohl der Hotel- und Restaurantgäste. "Leberterrine im Speckmantel, auf Apfel-Birnen Salat mit Preiselbeersauce" als Vorspeise oder ein "Esterházy Rostbraten mit Julienne Gemüse und Mandelnockerl" stehen beispielsweise auf der Speisekarte, ebenso die Klassiker, wie Rindsgulasch oder Wiener Schnitzel bis hin zum Beef Burger Deluxe. Bei den Nachspeisen kommen dann regionale Äpfel ins Tiramisu oder der hauseigene Schnaps in die Somlauer Nockerl. Auch vegetarische Speisen finden sich im Angebot, "was immer öfter verlangt wird", weiß Lagler. Neben den Edelbränden gibt es auch ein umfassendes Angebot in der hauseigenen Vinothek. Der Falstaff Guide vergibt eine Gabel mit 84 Punkten an das Restaurant.

Obstbau

Das Hauptbetätigungsfeld war aber von Beginn an die Brennerei. Immerhin ist man noch im Besitz einer speziellen Lizenz aus der Zeit Maria Theresias. Seit damals werden im Hause Lagler Erfahrung und Wissen um die Kunst des Schnapsbrennens von Generation zu Generation weitervererbt. "Wir haben mehr als 40 verschiedene Edelbrände im Angebot", sagt Lagler, die 15 Hektar Obstgärten bewirtschaftet.

Das Obst wird mehrmals "durchpflückt" und wenn es die optimale Reife hat, wird es mit modernster Technik veredelt. Die Vakuumtechnik bei der Brennerei wurde 2009 in Betrieb genommen. Somit wird eine hohe Qualität der Brände garantiert. Wer es genau wissen will, kann auch Schnapsbrennkurse bei Lagler besuchen.

Klassiker wie der Kukmirner Apfelbrand sind dabei, aber auch Raritäten wie ein Weinbrand Cuvée (Zigarre) oder der hauseigene Whiskey, "der schon Tradition hat", sagt Lagler. Der Whiskeyfasskeller ist ein Highlight für Besucher. Zahlreiche Preise und Medaillen hängen in der Vitrine des Verkostungsraums. 2016 gab es fünf Mal Gold bei der Burgenländischen Landesprämierung und zwei Mal Gold bei der Destillata.

"Destillathek"

In der "Destillathek" können alle hauseigenen Brände sowie Uhudler und Liköre verkostet und gleich mit nach Hause genommen werden.

Wer dann gleich übernachten will, dem bietet das Vier-Stern-Hotel 54 Zimmer und ein umfangreiches Wellness-Angebot. "Wir haben einen Naturbadeteich, unseren Whirlpool mit Ausblick in den Garten und viel Ruhe für unsere Gäste zu bieten ", sagt Lagler. www.lagler.cc

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?