Chronik | Burgenland
04.01.2012

Garderobensturm: Jackentauschen geht weiter

Oberwart: Bisher liegen der Polizei nach Silvesterparty 30 Verlustanzeigen vor.

Das große Jackentauschen in Oberwart geht weiter. Wie der KURIER bereits am Dienstag berichtete, war es bei einer Silvesterparty zu tumultartigen Szenen gekommen, als die Besucher ihre Jacken und Mäntel zurück haben wollten. Die zwei Personen, die die Garderobe beaufsichtigen sollten, hatten das Weite gesucht. Laut Polizei war ihnen der Ansturm zu groß geworden, sie ergriffen die Flucht.

Dem Veranstalter – ein Oberwarter Gastronom – ist der Vorfall mehr als unangenehm und er hat sich via Facebook bei den Besuchern entschuldigt. Auf Rückfrage erklärte er, dass zwischenzeitlich 15 bis 20 Jacken wieder aufgetaucht seien und den rechtmäßigen Besitzern übergeben werden konnten.

Bei dem Ansturm auf die Garderobe gingen auch Trennwände zu Bruch und Kleiderständer wurden umgeworfen. Viele Besucher nahmen sich fremde Jacken und gingen damit heim. Diese werden nun zum Teil wieder zurückgebracht. Allerdings dürften einige Gäste auch kriminelle Motive gehabt haben. Drei Personen, die die Garderobe gestürmt und Kleidungsstücke offensichtlich gezielt entwendet hatten, konnten bereits ausgeforscht und angezeigt werden.

Die Polizei Oberwart erklärte, dass derzeit rund 20 Jacken vorhanden sind, die von ihren Besitzern noch nicht abgeholt wurden. Betroffene sollen sich mit der Polizei Oberwart (059133-1240) in Verbindung setzen.