Unter dem Titel "Die eigenen vier Wände" ist das Dorfmuseum Mönchhof im Landesmuseum Burgenland in Eisenstadt zu Gast (Leihgeber und Museumsgründer Josef Haubenwallner, Architekt Mag. Markus Reuter, Kuratorin Dr. Gertraud Liesenfeld und Kulturlandesrat Helmut Bieler)

© Tamara Gmaschich

Ausstellung
05/25/2013

Eine gelungene Welt aus Kitsch und Kult

Eisenstadt. Dorfmuseum Mönchhof ist zu Gast

Wenn man seinen Blick über die Exponate schweifen lässt, entsteht der Eindruck, das Dorfmuseum Mönchhof steht im Moment mit leeren Wänden da. Sind doch fast 250 Objekte von der Institution im Seewinkel ins Landesmuseum Burgenland vorübergehend „ausgewandert“. Das neue Ausstellungsformat „Die eigenen vier Wände“ holt künftig ein Mal jährlich ein burgenländisches Regionalmuseum nach Eisenstadt, zum Auftakt ist es das mit dem „Österreichischen Museumspreis 2009“ ausgezeichnete private Museumsdorf aus dem Seewinkel.

Dessen Gründer, Josef „Pepo“ Haubenwallner, gibt Entwarnung: „Es fällt gar nicht auf, dass etwas fehlt“. Alle Exponate für Eisenstadt würden aus dem Depot stammen und nicht aus der Schausammlung. „Eine beeindruckende andere, aber keine unbekannte Welt dort am Heideboden“, lobt Kulturlandesrat Helmut Bieler.

Und tatsächlich, die vielen Beispiele für Wandschmuck lassen ihre Betrachter in Wohnbereiche im „Hoadboden“ eintauchen, das Wohnzimmer der eigenen Oma betreten oder manch Schmuckstück aus den vier Wänden daheim entdecken. Ob als Kitsch abgetan oder zum Kult erhoben: Herrgottswinkel und Kruzifixe, Wandschoner und Stickbilder, Souvenirs und beleuchtete Fernseh-Schiffchen hat Kuratorin Gertraud Liesenfeld gemeinsam mit dem Architekten Markus Reuter in drei Bereiche gegliedert. Fotos aus originalen reichlich geschmückten Heimen samt ihrer Bewohner liefern den Bildbeweis.

Kuratorenführung

Die Klammer rundherum hat der passionierte Sammler all dieser kleinen Kostbarkeiten selbst geschaffen: filigrane Walzenmalerei aus den Händen Haubenwallners. „Dabei kommt man ganz schnell ganz schön schief, erklärt der Mönchhofer die Technik. Ganz und gar nicht verquer ist die Ausstellung geraten, durch die Kuratorin Liesenfeld, heute, Sonntag, um 15 Uhr führt (5 €).www.landesmuseum-burgenland.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.