Cannabis auf der Dachterrasse

Symbolbild
Foto: apa

Bis zu zwei Meter hoch wuchsen die Pflanzen auf dem Haus in Sigleß. Das bleib nicht verborgen.

Zu gut war offenbar das Klima für einige Hanfpflanzen, die ein Burgenländer auf einer Dachterrasse einer Wohnhausanlage in Sigleß (Bezirk Mattersburg) gezüchtet hat. Denn die Cannabisstauden erreichten laut Polizei eine Höhe bis zu zwei Metern, was auf Dauer nicht verborgen blieb.

Nach einem Hinweis rückten die Ermittler am Montag aus und brachten die "Ernte" ein: Die in 28 Töpfen gezogenen Pflanzen erreichten ein Gewicht von 37,5 Kilogramm, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Mittwoch.

Die sichergestellten Cannabisblüten werden nun getrocknet, erst danach ließe sich der Reinertrag exakt feststellen. Erfahrungsgemäß gehe man dabei von einer Menge von vier bis fünf Kilogramm aus.

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?