Chronik | Burgenland
18.03.2017

Burgenland: Volksabstimmung über Klosterbau

Diskussion über geplante Errichtung eines griechisch-orthodoxen Klosters in St. Andrä am Zicksee. Abstimmung per Gemeinderatsbeschluss am Freitag fixiert.

In der seit längerem schwelenden Frage der geplanten Errichtung eines griechisch-orthodoxen Klosters in St. Andrä am Zicksee (Bezirk Neusiedl am See) ist eine Volksabstimmung fixiert worden. Deren Abhaltung hat der Gemeinderat in einer Sitzung am Freitagabend laut dem ORF Burgenland einstimmig beschlossen. Projektgegner hatten Unterschriften gesammelt, deren Zahl dafür ausreicht.

Im Jänner hatte es geheißen, dass 405 Unterschriften eingebracht wurden. Es folgte eine Prüfung hinsichtlich deren Gültigkeit.

"Mir sind jetzt 366 gültige Unterschriften vorgelegen. 329 sind für eine Volksabstimmung notwendig", wurde Bürgermeister Erich Goldenitsch (SPÖ) zitiert. Einen Termin für die Volksabstimmung gebe es noch nicht, zu rechnen sei damit unter Berücksichtigung der Einspruchsfrist Ende Mai oder Anfang Juni.