18 Schlepper wurden im Mai im Burgenland verhaftet.

© APA/HANS KLAUS TECHT

Burgenland
06/10/2016

Schlepper mit drei Promille versteckte Baby im Fußraum

Stark alkoholisierter Schlepper bei Nickelsdorf aus dem Verkehr gezogen. Der 55-Jährige wurde verhaftet.

von Theresa Gsellmann

Einen stark alkoholisierten Schlepper hat die Polizei am Donnerstag auf der Ostautobahn bei Nickelsdorf aus dem Verkehr gezogen. Im Auto des Ungarns fanden die Beamten ein Baby, das im Fußraum des Autos versteckt gewesen war. Ein Alkotest beim Lenker ergab drei Promille. Der 55-Jährige wurde verhaftet.

Seit Beginn der Grenzkontrollen im Nordburgenland Ende April sind die Festnahmen von Schleppern zurückgegangen und die Aufgriffe von Flüchtlingen gestiegen. "Die Lenker wissen, dass wir sie sofort schnappen, wenn sie rüberkommen. Deshalb lassen sie die Leute jetzt in Ungarn aussteigen und schicken sie über die Grüne Grenze", berichtet der Bezirkspolizeikommandant von Neusiedl, Rainer Bierbaumer.

Durch den Assistenzeinsatz wurde die Zusammenarbeit mit Ungarn verstärkt. Sobald die Soldaten Flüchtlinge sehen, die sich der Grenze nähern, wird die ungarische Behörde alarmiert. "So können wir viele an der Einreise nach Österreich hindern", erzählt Bierbaumer.

Häftlinge in Feldbetten

Im Mai wurden landesweit 1525 illegal aufhältige Personen aufgegriffen und 18 Schlepper gefasst – ein leichter Anstieg zum Vergleichszeitraum des Vorjahres. Sollte der Flüchtlingsansturm rapide ansteigen, könnte binnen weniger Tage das Grenzmanagement hochgefahren und ein Zaun aufgestellt werden.

Angestiegen ist in den vergangenen Monaten jedenfalls die Zahl der inhaftierten Schlepper, sagt der Leiter der Justizanstalt (JA) Eisenstadt, Günter Wolf. Der Ausbau der Anstalt wurde gerade erst abgeschlossen, und schon platzt die Einrichtung erneut aus allen Nähten. 150 Haftplätze stehen zur Verfügung, doch derzeit befinden sich 187 Personen in Haft – 86 von ihnen seien Schlepper. Mit zusätzlichen Feld- und Stockbetten müssen die Häftlinge nun untergebracht werden.