Chronik | Burgenland
10.12.2017

Altes Handwerk in junger Hand

Denise Pölzelbauer hat ihre Berufung gefunden. Sie ist Bäckermeisterin in fünfter Generation.

Handgeflochtene Striezel, verschiedene Sorten Brot, Gebäck und Mehlspeisen – Denise Pölzelbauer bietet in ihrer Bäckerei "Denise. Bäckerin" nicht nur einen wahren Augen-, sondern in erster Linie Gaumenschmaus. Als klein, aber fein lässt sich das Geschäft am Rande des Ruster Hauptplatzes am besten beschreiben. "Für mich stand früh fest, dass ich Bäckerin werden will", sagt die 35-Jährige. "Ich bin Bäckermeisterin in fünfter Generation. Schon als Kind habe ich gerne mitgeholfen. Mir hat es immer Spaß gemacht, in der Backstube zu stehen. Daher war es mir wichtig, dass das alte Handwerk erhalten bleibt", sagt sie.

Denise Pölzelbauer stammt aus Brunn an der Pitten in Niederösterreich, wo sich auch der elterliche Betrieb befindet, der nun bereits seit 14 Jahren von ihr geführt wird. Im vergangenen August hat es die 35-Jährige gewagt, in Rust ein zweites Standbein aufzumachen. "Das ist eigentlich ganz zufällig passiert. Ich war in Rust frühstücken und da habe ich gesehen, dass dieses Lokal leer steht. Also habe ich es mir angeschaut und schon am nächsten Tag stand fest: Das mache ich", erzählt sie.

Der Standort sei für sie perfekt. "Rust hat ganz ein eigenes Flair. Obwohl es eine kleine Stadt ist, ist sie dennoch sehr weltoffen. Da fährt zuerst der Traktor und dann gehen Amerikaner vorbei – bodenständig und trotzdem international."

Bio-Handarbeit

"Auf eigene Art einem Beispiel zu folgen, das ist Tradition", lautet das Motto von Denise Pölzelbauer. Ihre eigene Art hat sie in ihrer Berufung – wie sie ihr Handwerk bezeichnet – gefunden. "Mir ist das Ursprüngliche sehr wichtig. Das gesamte Sortiment von Brot und Gebäck ist bio und Demeter zertifiziert. "Alles andere ist für mich nicht vorstellbar. Wenn ich bedenke, wie viele Inhaltsstoffe es gibt, die in normalem Brot nicht ausgewiesen werden müssen – das kann ich nicht unterstützen. Da werden Konsumenten belogen", meint die junge Bäckermeisterin.

Natursauerteig, selbstvermahlenes Roggenvollkornmehl, viel Zeit und die Liebe zum Beruf sind die Grundzutaten für ihre Produkte. Und alles in Einklang mit den fünf Elementen der traditionellen chinesischen Medizin. Das Getreide wird in einer eigenen Mühle vermahlen. "Es hat etwas sehr Erdiges, wenn man von Grund auf alles selbst macht."

Einen internationalen Namen hat sich Denise Pölzelbauer mit ihrem Kindergebäck gemacht. "Das Bio Kinder Knäcki besteht aus Pharaonenvollkornmehl. In meiner Bäckerei wird das kostbare Urgetreide in der Steinmühle täglich frisch vermahlen", erklärt sie. Die Nachfrage ist nicht nur in Österreich groß: "Exportiert wird nach Deutschland und die Schweiz."

Daneben gibt es auch das sogenannte Weingebäck, das ebenfalls in Handarbeit aus Traubenkernmehl hergestellt wird und in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen erhältlich ist.

In der kleinen Bäckerei in Rust verkauft Denise Pölzelbauer neben ihren eigenen Produkten auch Spezialitäten von Bioproduzenten aus der Umgebung: Honig, Marmeladen und Säfte sowie Wein werden angeboten.

Und wie stellt sich die Bäckerin ihre Zukunft vor? "Ich bin ein spontaner Mensch und habe keine großen Pläne. Einzig: Es soll klein und fein bleiben, die Qualität soll gehalten werden."

Denise. Bäckerin

Gutes Brot zu backen hat in Denise Pölzelbauers Familie lange Tradition. Alle Produkte sind bio und Demeter zertifiziert. Die Zutaten stammen ausschließlich aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft und werden nach der 5-Elementenlehre der traditionell chinesischen Medizin und in Handarbeit hergestellt. Das Getreide stammt vom Demeter Hof Meinklang, die Mehle werden in der eigenen Steinmühle vermahlen. Das Angebot umfasst außerdem Bioprodukte von kleinen burgenländischen Produzenten aus der Region.

Weitere Informationen gibt es online unter www.baeckerin.at