Zwei Hunde, von insgesamt zwölf, sind der 25-Jährigen geblieben

© /Privat

Mogersdorf
05/19/2016

25-Jährige flüchtete mit elf Hunden im Auto vor Behörde

Amtstierarzt attestiert schlechte Haltung, Besitzer zeigt Bürgermeister wegen Amtsmissbrauch an.

von Roland Pittner

Mit elf Hunden in ihrem Audi A3 wurde die 25-jährige Tochter von Brigitte Krems am vergangenen Freitag von der Polizei angehalten. "Sie haben ihr die Hunde weggenommen", sagt Krems im KURIER-Gespräch.

Seit etwa fünf Monaten gab es Probleme, schildert der zuständige Amtstierarzt Roland Petz aus Jennersdorf. Nachbarn der 25-Jährigen in Mogersdorf, Bezirk Jennersdorf, erstatteten mehrere Anzeigen gegen die Frau wegen ihrer insgesamt zwölf Hunde. "Es war keine artgerechte Haltung", erklärt der Veterinär, der mehrmals vor Ort war.

Am Freitag kam die Sache zum Abschluss, gegen die 25-Jährige wurde ein "Hundehalteverbot" verhängt. Tierschutz und Beamte der Bezirkshauptmannschaft seien mit Polizisten angerückt, um die Tiere abzuholen, die 25-Jährige fuhr mit ihren Vierbeinern davon. "Meine Tochter nahm die Hunde in ihr Auto, um nach Rechnitz zu fahren", sagt Krems. Doch dort hielt sie die Polizei auf. Schließlich wurden die Hunde nach Eisenstadt transportiert und im Tierschutzhaus Sonnenhof untergebracht. "Wir haben nichts unterschrieben oder schriftlich bekommen, wir sind ausgetrickst worden", meint Krems. "Wenn die Dame die Auflagen in den nächsten zwei Monaten erfüllt, kann sie die Tiere wieder haben", sagt der Amtstierarzt. Krems erklärt, dass ihre Tochter bereits einen höheren Zaun gebaut habe und auch sonst "sind die Hunde wohlgenährt und es fehlt ihnen an nichts". Laut Krems gebe es keinen Bescheid oder eine Aktenzahl.

Auflagen

"Der Zaun muss 1,50 Meter hoch und die Hunde müssen mindestens drei Stunden pro Tag im Freien sein", erklärt Bürgermeister Josef Korpitsch die Auflagen für die Hundehalterin. Druck der Nachbarn sei immer größer geworden, es gab Lärm- und Geruchsbelästigung und die Hunde seien über den Zaun gesprungen. Gegen die Auflagen wurde Einspruch erhoben.

Krems hat nun Anzeige wegen Amtsmissbrauch gegen den Bürgermeister erstattet, bestätigt die Staatsanwaltschaft Eisenstadt. Korpitsch schaut der Anzeige gelassen entgegen: "Als Baubehörde und Gemeinde haben wir alle unsere Auflagen eingehalten. "

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.