© /juerg christandl

Braun
10/16/2015

11.000 Sitzbänke aus Lockenhaus für deutsche Krankenkasse

Der Möbelbauer soll bis 2018 rund 400 Geschäftslokale der Krankenkasse ausstatten.

von Roland Pittner

Der Möbelhersteller Braun hat einen neuen Großauftrag ins Werk nach Lockenhaus geholt. Jochen Joachims, Geschäftsführer von Braun Lockenhaus, freut sich, dass seine Unternehmensgruppe die europaweite Ausschreibung gewinnen konnte. Immerhin geht es um die Möblierung von rund 400 Geschäftsstellen der deutschen Krankenkasse Barmer GEK. Bis Ende 2018 sollen in Lockenhaus rund 11.000 Sitzbänke, Sitzpolster, Rückenpolster und Polsterplatten gefertigt und montiert werden.

Produzierte die Firma in den Anfängen vor allem Schulmöbel, so spezialisierte sich das Unternehmen ab 1975 auf Sitzmöbel und Tische aus Vollholz, Bugholz, Holzlaminaten und Stahlrohr. Es wird der gesamte Objektbereich in Österreich beliefert. Der Betrieb, zu dessen Kunden unter anderen das "21er Haus", das "Schloss Esterhazy" und das "Kultur Kongress Zentrum" in Eisenstadt, der Flughafen Wien, die Restaurants "Lugeck", "Fabios" und "Motto am Fluss" zählen, beschäftigt 58 Mitarbeiter am Standort Lockenhaus.

Geschäftsjahr

Das bisherige Geschäftsjahr sei eher verhalten gewesen. "Es war nicht ganz so prickelnd, wir sind aber gut unterwegs", sagt der Geschäftsführer. Man müsse abwarten was das nächste Jahr noch bringt.

"Der Barmer Auftrag ist für uns hier im Burgenland eine hervorragende Möglichkeit, unser Können und unsere Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen", sagt der Geschäftsführer. Der Großauftrag der deutschen Krankenkasse Barmer GEK hat einen Wert über die Dauer des Rahmenvertrages von rund 1,4 Millionen Euro.

"So ein Auftrag schadet nie um Arbeitsplätze langfristig abzusichern", sagt Joachims. Mit dieser Bestellung könne man vernünftig planen. "Unsere hohe Fertigungstiefe macht es möglich, ein Projekt dieser Größenordnung intern umzusetzen", erklärt Joachims.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.