Chronik
09.11.2016

Bank-Mitarbeiter stiehlt 700.000 Euro

Der Mitarbeiter einer Kärntner Bank soll Bankomaten manipuliert und die Beute im Casino verspielt haben.

Ein Kärntner Bankangestellter ist vergangene Woche festgenommen worden, weil er seinem Arbeitgeber rund 700.000 Euro gestohlen haben soll. Staatsanwältin Tina Frimmel-Hesse bestätigte einen Bericht der Kronen Zeitung vom Mittwoch. Der Verdächtige hat demnach ein Jahr lang Beträge abgezweigt, etwa indem er Bankomaten manipulierte. Er soll Geldscheine durch Kartonstücke ersetzt haben.

"Der Abschlussbericht liegt noch nicht vor. Der Mann ist aber an sich geständig", sagte Frimmel-Hesse. Die interne Revision kam dem Treiben des Mitarbeiters auf die Schliche. Er soll den Großteil des Geldes verspielt haben. Untersuchungshaft wurde keine verhängt, der Verdächtige ist damit wieder auf freiem Fuß.