Witziger "Mission: Impossible 4"-Trailer

Ethan Hunt (Tom Cruise) bekommt auf amüsante Weise seine "Super-Goodies" von Techniker Benji Dunn (Simon Pegg) erklärt.
Foto: verleih

Tom Cruise kann es nicht lassen. Im Dezember kommt "Mission: Impossible 4". Jetzt gibt es den ersten langen Trailer zum garantierten Blockbuster.

Nach den "Simpsons", "The Incredibles" und "Ratatouille" kommt "Mission: Impossible". Zumindest für Regisseur Brad Bird. Der inszenierte nämlich die vierte unmögliche Mission von Ethan Hunt nach Zeichentrick- und Animationsfilmen. Tom Cruise ist der gleiche alte, neue Held von "Mission: Impossible - Phantom Protokoll". Ansonsten ist die Crew aber runderneuert worden. Mit dabei im 140 Millionen teuren Werk sind Jeremy Renner ("The Hurt Locker"), Josh Holloway ("Lost"), Paula Patton ("Déjà Vu") und Michael Nyqvist ("Millennium"-Trilogie). Simon Pegg ("Shaun of the Dead", "Hot Fuzz") darf als Benji Dunn, wie schon in Teil 3, bewundert werden und wird garantiert für einige Lacher sorgen.

Trailer verspricht mehr Witz als Teil 3

Überhaupt wirkt der Trailer des neuen Teils witziger als alle anderen "Missions Impossible", was sicher auch dem "Simpsons"-Background von Brad Bird zu verdanken ist. J.J. Abrams ist wie schon im dritten Teil als Produzent und Drehbuchautor im Blockbuster involviert.

Schon alleine fünf Wochen haben Cruise und Co mit einem riesigen Filmteam nur für ein paar Actionszenen in Dubai gedreht: Bird zu seinem ersten realen Actionfilm: "Es war sehr anstrengen. Es ist ein großer Film, wir hatten einiges herumzuschleppen. Wir haben viele Stunts in echt gedreht ohne Spezialeffekte, daher war das Ganze körperlich eine echte Herausforderung."


"It was a very challenging shoot. It's a big film and we had to move around a lot. We were doing a lot of physical effects live - we weren't using special effects. And so it was physically a real challenge.'

Ethan Hunt, der das Zepter an einen Jüngeren (Jeremy Renner) abgeben soll, und sein neues Team müssen den Namen ihrer Organisation IMF reinwaschen, weil sie beschuldigt werden, einen Anschlag auf den Kreml verübt zu haben.

Der rasante Soundtrack kommt von Eminem, Weltpremiere feiert das Hunt-Comeback am 16 Dezember 2011.

(KURIER.at / mich) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?