Buzz
30.12.2011

U2 waren 2011 die Konzert-Topverdiener

Knapp 232 Millionen Dollar verdienten U2 mit ihrer "360 Grad"-Tour, und befinden sich im Ranking knapp vor Take That. Bon Jovi auf Platz drei.

Die Rocker von U2 sind die Top-Verdiener des Konzertjahres 2011. Die "360 Grad"-Tour brachte der irischen Band weltweit knapp 232 Millionen Dollar ein, wie das Konzert-Branchenblatt Pollstar berichtete. Hätte U2 aber nicht einen Teil der Tour wegen der Erkrankung von Frontmann Bono von 2010 auf 2011 verschieben müssen, wäre die wiedervereinigte Boygroup Take That wohl der Champion an den Konzertkassen geworden. Die gemeinsamen Auftritte mit dem lange abtrünnigen Robbie Williams bescherten den Briten laut "Pollstar" Einnahmen von 224 Millionen Dollar.

Bon Jovi auf Platz drei

Auf Platz drei folgt mit großem Abstand Jon Bon Jovi mit 148,2 Millionen Dollar. Country-Sängerin Taylor Swift überholte mit 104,2 Millionen Dollar knapp Pink-Floyd-Gründungsmitglied Roger Waters, der auf 103,6 Millionen Dollar kam. Elton John folgte dicht darauf mit 102,7 Millionen.

U2 sahnte vor allem in Nordamerika mit 156 Millionen Dollar ab und dominierte damit auch dort an den Konzertkassen. Taylor Swift konnte in Nordamerika mit 80 Shows in 59 Städten 97,7 Millionen Dollar einstreichen. Pollstar zufolge brachten die 25-Top-Touren in Nordamerika 2011 insgesamt 1,19 Milliarden Dollar ein, vier Prozent weniger als im Jahr davor.

"U2 360" erfolgreichste Tour der Geschichte

Mit insgesamt 7,1 Millionen Zuschauern in 30 Ländern und einem Einspielergebnis von 736 Mio. Dollar (etwa 516 Mio. Euro) ging die "U2 360"-Tournee heuer als die erfolgreichste aller Zeiten in die Geschichte ein. Die Mannen rund um Bono Vox brachen damit den bisherigen Rekord von Mick Jagger und seinen Rolling Stones, der sich laut der Fachzeitschrift Billboard auf 558 Mio. Dollar (rund 391 Mio. Euro) beläuft.

U2 hatte ihre Tournee am 30. Juni 2009 in Barcelona begonnen und daraufhin 25 Monate und 110 Tage lang 30 Länder auf fünf Kontinenten bereist. Im vergangenen August machte die Band auch im Wiener Ernst-Happel-Stadion vor knapp 70.000 Zusehern Station. Zuvor hatte die Band einzelne US-Tourdaten verschieben müssen, nachdem sich Frontmann Bono einer Rückenoperation unterziehen musste. Im diesjährigen August ging die Tournee in Moncton, Kanada, zu Ende.

Den Titel "360" erhielt die Tournee aufgrund des kreisförmigen Aufbaus der Bühne inmitten des Publikums, wodurch Einblicke aus allen Winkeln möglich waren. Die gesamte Bühne, die auf den Namen "Claw" hört, stand heuer auch zum Verkauf. Allerdings muss man schon etwas Platz haben: Als Plaza mit einer Fläche von über 2.700 Quadratmetern würde die modifizierbare Struktur 2.800 Menschen Platz bieten.