© Viennergy.at

Buzz
06/22/2012

Schnapp' dir die Stadt mit dem Fotoapparat

Dieses Wochenende streifen wieder bis zu hundert Hobby- und Profifotografen durch Wien, um an der Viennergy Fotorallye teilzunehmen.

Zum siebenten Mal geht am Samstag, 23. Juni, die Viennergy Fotorallye ĂŒber die BĂŒhne - eine Art Schnitzeljagd fĂŒr Amateure und Profis der Fotokunst. "10 Themen, 5 Stunden, eine Stadt, KreativitĂ€t, jede Menge Spaß und Action!" versprechen die Macher. Laut Veranstalter Marcus Klutz versteht sich die Fotorallye des Vereins zur Förderung der Wiener Jugend und ihrer Kultur als Light-Version des grĂ¶ĂŸer angelegten Wiener (und Grazer) Fotomarathons. Bei dem im Herbst stattfindenden Event gebe es wesentlich strengere Vorgaben.

Bei der Fotorallye kann jedes teilnehmende Team (1-3 Fotografen) soviele Fotos von einem Thema machen, wie es möchte. Allerdings muss dann eines pro Thema ausgewÀhlt werden. Als Equipment sind Digitalkameras aller Art erlaubt.

KreativitÀt ist Trumpf

Anmelden kann man sich theoretisch bis kurz vor dem offiziellen Startschuss um 10 Uhr. Die Maximalanzahl von vierzig Teams hat man aber auch heuer wieder beinahe erreicht. Es kann sich aber dennoch fĂŒr SpĂ€tentschlossene noch auszahlen, am Samstag um 9 Uhr zu Anmeldung und FrĂŒhstĂŒck beim Forum Mozartplatz (Mozartgasse 4, 1041 Wien) vorstellig zu werden, weil immer wieder Teams kurzfristig ausfallen.

Die Motive, welche die Teilnehmer zur Umsetzung der vorgegebenen Themen wÀhlen, können in der ganzen Stadt gesucht werden. Auch die Reihenfolge der Themenwahl kann frei gestaltet werden. Bewertet werden die zehn letztlich eingereichten Digitalfotos dann von einer prominent besetzten Jury. Neben Profi-Fotografen wie Manfred Baumann, der zum vierten Mal Jury-Mitglied ist, sind auch Nicht-Fotografen wie Rockmusikerin Birgit Denk dabei.

Prominente Jury

Die Jury ist dazu angehalten, vor allem die kreative Umsetzung der Mottos zu bewerten. Aber Veranstalter Klutz meint: "Obwohl Viennergy versucht, das ganze breit aufzustellen, lĂ€sst sich natĂŒrlich nicht ganz verhindern, dass die drei Profi-Fotografen in der Jury technisch hochstehendere Motive bevorzugen. Auch wenn Manfred Baumann versucht, das auszusparen: Wenn ein Bild verwackelt und unscharf ist, ist das schon ein `No-Go` fĂŒr ihn."

Was nicht bedeutet, dass jedes Mal die sogenannten Profis gewinnen. Es gibt auch sehr professionell arbeitende Amateure im Starterfeld. Und 2006 war die Jury mit Starfotograf Manfred Baumann besonders von Fotos angetan, die sich dann als Werk eines Kinderteams herausgestellt haben. "Schon die Neun- bis ZehnjĂ€hrigen haben bereits ein Auge fĂŒrs Fotografieren," sagt Klutz.

Infos zu den Anmeldebedingungen

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare