© zwentendorf

Buzz
05/13/2012

Rocken und Abtanzen im Atomkraftwerk

Leningrad Cowboys, The Wombats und viele heimische Bands gastieren am 25. und 26. Mai beim Tomorrow-Festival.

Zum weltweit allerersten Musikfestival in einem Atomkraftwerk laden die Umweltschützer von Global 2000, die NÖ-Umweltagentur eNu und Niederösterreichs Energieversorger EVN am Pfingstwochenende.

Für Global 2000 ist das Tomorrow-Festival der Auftakt zur Kampagne für ein europaweites Atomausstiegs-Volksbegehren, die EVN stellt dazu das nie in Betrieb gegangene AKW Zwentendorf als geradezu ideale Location zur Verfügung. Das Festival wird zwar nicht ganz so groß wie die Konkurrenz in St. Pölten, Wiener Neustadt oder Nickelsdorf, das Line-up der drei Bühnen – davon eine in einer Werkshalle des Kraftwerks – kann sich aber durchaus sehen lassen: Der Freitag steht mit den HauptactsMono & Nikitaman, Patrice und Chulcha Candela ganz im Zeichen von Reggae aus Deutschland und Österreich.

Am Samstag treten unter anderem die Finnischen Spaß-Rocker Leningrad Cowboys , die britische Alternative-Band The Wombats sowie das Londoner Electronic-Duo Chase & Status auf. Dazu gibt es an beiden Tagen die bekanntesten heimischen Acts aus dem FM4-Umfeld, darunterKreisky, Texta oder Makossa & Megablast (Freitag) sowie Sofa Surfers und Bauchklang (Samstag).

INFO: Tomorrow-Festival, am 25. und 26. Mai im AKW Zwentendorf, Einlass ab 15 Uhr, Tageskarten: Vorverkauf (Ö-Ticket, Volksbanken)/Abendkasse: 37/47€, Festival-Pässe: 57/67€

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.