epa03493085 South Korean pop star Park Jae-sang, better known by his stage name PSY, performs in Singapore, 01 December 2012. The 'Gangnam Style' music video is the most watched item ever posted on YouTube with over 800 million views to date. EPA/STEPHEN MORRISON

© APA/STEPHEN MORRISON

YOUTUBE-HIT
01/01/2013

Psy pfeift auf "Gangnam Style"

"Gangnam Style" war der Überraschungserfolg 2012. Nun hat Rapper Psy keine Lust mehr darauf.

Er landete den Überraschungs-Hit des Jahres 2012, doch Rapper Psy hat schon jetzt keine Lust mehr auf "Gangnam Style". "In der Neujahrsnacht auf dem Times Square aufzutreten ist schon etwas besonderes - es ist die größte Bühne des Universums", sagte der Südkoreaner dem Sender MTV in New York. Und dann sei der Silvestertag noch sein Geburtstag. "Das alles zusammengenommen mag ein guter Grund sein, mit "Gangnam Style" aufzuhören", sagte der 35-Jähriger. "Wie könnte man besser damit Schluss machen? Das ist mein größter und bedeutendster Geburtstag."

Psy war mit dem Song und dem seltsamen Reitertanz nicht nur plötzlich international bekannt geworden. Das passende Video war auch das erste in der Geschichte des Videoportals YouTube, das dort mehr als eine Milliarde Mal angeschaut wurde. "Der Song ist mittlerweile zu bekannt", sagte Psy. "Ich arbeite wirklich schwer an einer neuen Single." Sein Auftritt auf der Neujahrsparty auf dem New Yorker Times Square mit MC Hammer sei aber noch nicht das Ende des "Gangnam Style", er habe noch Verpflichtungen unter anderem in Paris und China.

In-Tänze: Vom Vogerltanz zum Gangnam-Style

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.