© Twitter

Buzz
09/20/2012

Mrs Jesus Christ: Twittern statt Beten

Mit MrsJChrist ist die Welt um einen Fake-Twitteraccount reicher. Jesus' Ehefrau befindet sich in guter Gesellschaft: Auch Cäsar, Voldemort und Darth Vader sind im Web aktiv.

von Julia Karzel

Die Meldung machte Furore: Kürzlich wurde ein Papyrusstückchen aus dem 2. Jahrhundert gefunden, das vermuten lässt, Jesus Christus sei verheiratet gewesen. Ein findiger Twitteruser fackelte nicht lange und erstellte ein Profil für die Christus-Gattin - ganz in der Tradition vieler Fake-Accounts, die auf Twitter ihr spaßiges Unwesen treiben.

"So, you can walk on water but you can`t magically make the toilet seat go back down?" ("Du kannst also auf dem Wasser gehen, aber nicht auf magische Weise den Toilettensitz herunterklappen lassen?") So klingt einer der ersten Tweets von Mrs. Jesus Christ.

Meistens witzig, mit einem Augenzwinkern und durchaus auch mal etwas geschmacklos – so twittert also die Angetraute von Jesus Christus. Seit einigen Stunden auf der Social Media Plattform vertreten, hat @MrsJChrist 120 Twitter-Fans, in ihrer Selbstbeschreibung bezeichnet sie sich als die leidende Ehefrau des Sohn Gottes. In ihren Tweets dreht sich alles um den Ehealltag und immer wieder um den Ärger wenn der Göttergatte exaltiertes Verhalten an den Tag legt.

Weniger Fans als der Herr Gemahl

Nicht alle goutieren den Spaß: Einige User sprechen von Häresie oder Unverschämtheit. In der klaren Mehrheit befinden sich allerdings die, die darüber lachen – und mitmachen. Mit dem Hashtag #jesuswife posten bereits etliche andere Zwitscherer Tweets, die sich auf den Gottessohn beziehen, wie beispielsweise diesen hier: "You always make SUCH a big deal of your birthday." ("Du machst immer SO eine große Sache aus deinem Geburtstag.")

Um auf Twitter an die Bekanntheit ihres Gatten ranzukommen, muss sich Mrs. Christ aber ranhalten: @jesus hat über eine halbe Million Fans.

Mehr zum Thema

  • Hintergrund

  • Hauptartikel

  • Bilder

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.