Gaga schenkt Clinton einen "Monroe-Moment"

Zum 65. Geburtstag von Bill Clinton gaben sich zahlreiche Stars ein Stelldichein auf der Bühne und gratulierten dem ehemaligen US-Präsidenten.

Lady Gaga hat bei einem nachträglichen Geburtstagskonzert für den ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton allen anderen Stars die Show gestohlen. Als Höhepunkt des Abends in Los Angeles stapfte die US-Popdiva mit blonder Perücke und einem hautfarbenen Body bekleidet auf die Bühne und kündigte ihren speziellen "Monroe-Moment" an: Dann wünschte sie Clinton "Happy Birthday" und stimmte eine in "Bill Romance" abgeänderte Version ihres Hits "Bad Romance" an. Mitten im Lied tanzte sie vom Bühnenrand aus den ehemaligen Präsidenten direkt an, der gemeinsam mit seiner Frau Hillary und Tochter Chelsea in der ersten Reihe saß. "Wie cool ist es, 65 Jahre alt zu werden und Lady Gaga zu kriegen", sagte Clinton in einer kurzen Ansprache. Allerdings habe er es dann ein wenig mit den Angst zu tun bekommen, gestand er nicht völlig ernst gemeint weiter. "Als sie verkündete, sie werde sich ihren 'Marilyn Monroe-Moment' holen, dachte ich, mein Gott, ich werde bei der Feier meines 65. Geburtstages Lady Gaga kriegen und einen Herzinfarkt", sagte er in Anspielung an das vor Erotik knisternde Ständchen, das Monroe 1962 John F. Kennedy zu dessen 45. Geburtstag brachte. Clinton wurde am 19. August 65 Jahre alt. An dem Konzert nahmen neben Lady Gaga zahlreiche weitere Künstler teil, darunter U2-Sänger Bono mit dem somalisch-kanadischen Hip-Hopper K'naan,... ...die dem ehemaligen US-Präsidenten ein Ständchen sangen... ...sowie Bonos U2-Bandkollege The Edge... ... oder R'n'B-Sänger Usher. Mit von der Partie waren auch der kolumbianische Sänger Juanes, der sich vermehrt für Frieden und Völkerverständigung in Amerika engagiert... ... und Country-Star Kenny Chesney. Das Konzert wurde auch zu Ehren von Clintons Stiftung gegeben, die sich seit zehn Jahren weltweit für den Kampf gegen Aids und Armut einsetzt. 
Den Auftritten lauschten auch zahlreiche Promis wie Sängerin und Schauspielerin Barbra Streisand... ... und Ashton Kutcher, der sich schon seit Jahren für Clintons Stiftung einsetzt. Der Schauspieler kam alleine - ohne Ehefrau Demi Moore.
(apa, red / cark) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?