Buzz 05.12.2011

Falco bekommt ein Denkmal in Gars am Kamp

© Bild: rts

In Gars am Kamp wird eine lebensgroße Statue des österreichischen Popstars errichtet. Falco besaß eine Villa in der Stadt im Waldviertel.

Pop-Ikone Falco bekommt ein Denkmal in Gars am Kamp (Bezirk Horn). Die lebensgroße Statue des vor 13 Jahren tödlich verunglückten Musikers, der eine Villa in der Stadt im Waldviertel besaß, wird im Kurpark aufgestellt und am 8. Oktober eingeweiht.

Realisiert wird das Projekt vom deutschen Steinmetzmeister Alexander Hanel. "Persönlich bedeutet es mir sehr viel, dass wir dieses Denkmal gefertigt haben - es ist eine absolute Herzensangelegenheit", erklärte er in einer gemeinsamen Aussendung der Gemeinde Gars und der österreichischen Falco-Stiftung. Er hoffe, dass es Besuchern und Fans von Falco Freude bereiten und für Gars am Kamp eine würdige Bereicherung darstellen werde.

Die Idee sei bei einem Wien-Besuch des Stein Hanel-Geschäftsführers aus Leutershausen entstanden. Die Berliner Ilona und Michel Ochel, die den einzigen autorisierten Fan-Club des "Falken" in Deutschland leiten, stellten den Kontakt zu Peter Pernica von der Falco-Stiftung in Wien her.

Das Gewicht des Denkmals beträgt 3.840 Kilogramm. Der massive Sockel ist aus exklusivem norwegischen Labrador-Granit gefertigt. Die Falco-Statue selbst ist aus einem Stück per Hand gemeißelt worden. "Vom Gipsmodell bis zum fertigen Denkmal haben unsere Mitarbeiter der Stein Hanel GmbH wochenlang daran gearbeitet", so Hanel.

Hans Hölzel (1957-1998) stieg als Falco zum erfolgreichsten Austropopper der vergangenen Jahrzehnte auf. Sein Titel "Rock Me Amadeus" erreichte als erstes und bisher einziges deutschsprachiges Lied die Spitze der US-Billboard-Charts. Zu Lebzeiten wurden rund 60 Millionen seiner Tonträger verkauft, selbst zwölf Jahre nach seinen Tod in der Dominikanischen Republik erhielt das im Dezember 2009 veröffentlichte Album "The Spirit never dies" Gold und Platin-Status in Österreich und Deutschland.

Erstellt am 05.12.2011