Die kultigsten Magazin-Cover

Die kultigsten, schönsten und skurrilsten Titelseiten haben wir im Zeitschriften-Dschungel von 2010 gesucht und gefunden.

Bei den unzähligen Magazinen, die derzeit am Markt sind, wird es für die Blattmacher immer schwieriger aus der Masse hervorzustechen. 

Wir haben die besten Titelseiten 2010 von Zeitschriften wie dem Rolling Stone, der Vogue oder GQ gesammelt. Der Rolling Stone trumpft immer wieder mit gewagten Covern auf. Hier sind die Darsteller Alexander Skaarsgard, Anna Paquin und Stephen Moyer der TV-Serie "True Blood" nackt und blutverschmiert auf der Titelseite der September-Ausgabe zu sehen. Lady Gaga sorgte erwartungsgemäß für spektakuläre Coverbilder, so wie auf dem Rolling Stone oder ... ... der Vogue. In der japanischen Ausgabe der bekanntesten Modezeitschrift hat sich die Sängerin noch einmal, wie schon bei den MTV Awards, in rohes Fleisch gehüllt. Komiker Will Ferrell sorgte mit einem witzigen, futuristischen Outfit für gute Verkaufszahlen des Technologie-Magazins Wired. Auf dem Kopf trägt er einen Hunde-Übersetzer. Freizügig und ohne ihr obligatorisches Zahnpastagrinsen zeigte sich Heidi Klum in der deutschen Ausgabe des GQ. Den Shootingstar des Jahres im Film- und Comedybereich hievte das amerikansiche GQ im August auf die Titelseite. Zach Galifianakis sorgte für die lautesten Lacher in "Hangover", spielt in der genialen TV-Serie "Bored to Death" einen erfolglosen Comic-Zeichner und unterhielt an der Seite von Robert Downey Jr. in "Stichtag". 

Von dem Typen mit dem unausprechbaren Namen werden wir mit ziemlicher Sicherheit noch viel hören. Nackt und hochschwanger war Claudia Schiffer auf dem Cover der Vogue zu sehen. Karl Lagerfeld schoss das Bild für die Juni-Ausgabe. Will Smith küsste die Leser des russischen Esquire in der Mai-Ausgabe 2010. Kaum wiederzuerkennen war Megan Fox auf dem Cover von Interview. Die Schauspielerin sorgte in letzter Zeit eher mit ihrem ansprechenden Äußeren für Aufmersamkeit, als mit ihren schauspielerischen Leistungen. Ein skurilles Bild wählte der brasilianische Playboy für sein Jänner-Cover 2010. Mit Whisky und Zigarre wurde der Öko-Freak Leonardo Di Caprio ungewohnt lasterhaft für die März-Ausgabe des Esquire abgelichtet. Kate Moss prangte nackt auf dem Love Magazin. Die Zeitschrift wollte mit verschiedenen Covers von Models auf die Individualität von Äußerlichkeiten hinweisen. Die Mission gelang nicht ganz. Spindeldürr sind nämlich alle der Models wie Daria Werbowy, Lara Stone, Jeneil Williams und Kristen McMenamy. Eine Ausgabe über das Alter brachte das V Magazin im Vorjahr. Auf den unterschiedlichen Covers strahlten Stars wie Jane Fonda (63) und ... und eine wunderschöne 54-jährige Susan Sarandon. 25 Kilo hat Kelly Osbourne abgespeckt. Ihre deutlich reduzierten Rundungen präsentierte sie stolz auf der Titelseite von Shape. Lara Stone war nicht nur für Love ein beliebtes Covermodel. Auch die Jubiläumsausgabe der französischen Vogue zierte das Topmodel mit der Zahnlücke auf sehr erotische Weise. Ganz sittlich hingegen präsentierten sich A-List Promis für die Vogue Paris  und Gast-Redakteurin Penélope Cruz . 

Die Schauspielgrößen Meryl Streep, Julianne Moore, Gwyneth Paltrow, Kate Winslet und Naomi Watts standen alle gemeinsam für das Cover parat, das Bild wirkt jedoch extrem künstlich und ist stark nachbearbeitet, bis hin zur Unkenntlickeit von Kate Winslet. Die jungen Talente Hollywoods setzte Vanity Fair im März 2010 aufs Cover. Die Ehre, am Titel zu sein, hatten Abbie Cornish, Kristen Stewart, Carey Mulligan, Amanda Seyfried, Rebecca Hall, Mia Wasikowska, Emma Stone, Anna Kendrick und Evan Rachel Wood (v.l.n.r). Ganz ohne Stars kam das Wired in ihrer November-Ausgabe aus. In Großaufnahme wurden Brüste gezeigt, die auf das höchst interessante wie amüsante Hauptthema des Magazins hinwiesen: "Why Breasts Are the Key to the Future of Regenerative Medicine." Der Hype um die Serie "Mad Men", in der sich alles um die Werbebranche in den 60er-Jahren dreht, war 2010 in den USA auf seinem Höhepunkt. Darstellerin Christina Hendricks bezauberte in der TV-Serie als auch am Titelblatt von New York mit ihrer weiblichen Figur und setzte damit einen Trend. Das Madonna-Cover von Interview zeigte das Material Girl jugendlich (und stark nachbearbeitet) wie eh und je. In der Fotostrecke, die im Magazin präsentiert wurde, konnte die 52-Jährige auch bauchfrei bewundert werden. Kate Moss ist für Covershootings immer noch sehr gefragt. Gemeinsam mit einem männlichen Kollegen räkelte sie sich im Frühjahr 2010 am Titel der japanischen Vogue Hommes.
(kurier / mich) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?