Axl Rose verweigert Hall Of Fame

REUTERSAxl Rose of "Guns N Roses" sings at the 2002 MTV Video Music Awards at Radio City Music Hall in New York in this August 29, 2002 file photograph. Rose, the mercurial front man for rockers Guns N Roses, has declined his induction into the Rock and R
Foto: REUTERS Axl Rose wird die Hall of Fame-Zeremonie boykottieren.

Guns N' Roses sollte in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen werden. Doch Axl Rose verweigert.

Es zählt zu den höchsten Weihen der Rockmusik, in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen zu werden. Doch Rocker Axl Rose, Mitbegründer von Guns N` Roses, hat den Veranstaltern jetzt eine Absage erteilt. In einem am Mittwoch von der Los Angeles Times veröffentlichten Brief kündigte der Musiker seinen Boykott der für Samstag geplanten Feier in Cleveland (US-Staat Ohio) an. Er werde an der Ehrung nicht teilnehmen und er verbitte sich auch, in Abwesenheit in die Ruhmeshalle aufgenommen zu werden, schreibt Rose.

Neben der Hardrockband Guns N`Roses hatte das Rock-Museum in Cleveland unter anderem auch die Red Hot Chili Peppers, die Hip-Hopper Beastie Boys und den schottischen Liedermacher Donovan als Geehrte für das Jahr 2012 ausgesucht.

"Leute trennen sich eben", so Axl Rose

Die Nominierung der 1985 gegründeten Guns N` Roses-Band ("Appetite For Destruction") hatte in der Musikszene für Spannung gesorgt, ob die ursprünglichen Rocker um Rose erstmals seit Jahren wieder zusammen auf der Bühne erscheinen würden. Nach Reibereien hatte Gitarrist Slash Mitte der 90er Jahre die Band verlassen, ihm folgten nach und nach andere Mitglieder, darunter Bassist Duff McKagan und Schlagzeuger Matt Sorum. Rose behielt den Bandnamen und formierte sich mit wechselnder Besetzung neu. 2008 brachte er nach langer Pause sein jüngstes Album "Chinese Democracy" heraus.

Spekulationen über einen gemeinsamen Auftritt der alten Band hatte Rose wiederholt abgewehrt. In seiner Mitteilung am Mittwoch bekräftigte der Sänger, dass es dazu nicht kommen werde. "Es ist an der Zeit weiterzugehen. Leute trennen sich eben", schreibt Rose. Er würde seine jetzige Band lieben. Sie seien auch in schwierigen Zeiten füreinander da.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1985 haben Guns N` Roses mehr als 100 Millionen Alben verkauft. Songs wie "Sweet Child`O Mine", "Welcome To The Jungle", "Paradise City", "Dont Cry", "November Rain" und "You Could Be Mine" prägten eine Generation von Rock-Fans.

(apa) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?