© ORF

Archiv
03/06/2012

Eugen Freund und Hannelore Veit

Auch in diesem Jahr geht ein ZiB-Duo ins Rennen um die KURIER ROMY in der Kategorie "Beliebteste Moderatoren Information".

Seit 5. Oktober 2011 präsentieren Eugen Freund und Hannelore Veit  als Erfolgs-Duo die "Zeit im Bild" um 19.30 Uhr. Wenn die Zuseherinnen und Zuseher damit zufrieden sind, wären die beiden einer KURIER ROMY schon einen Schritt näher.

 

Hannelore Veit-Fauqueux studierte an der University of Notre Dame in den USA und schloß ihr Studium mit dem "Master of Arts" ab. Danach kehrte sie nach Wien zurück. Nachdem sie den Magister der Philosophie erwarb, arbeitete sie als Übersetzerin, Dolmetscherin und freie Journalistin. Von 1985 bis 1989 war die gebürtige Wienerin als Radiokorrespondentin für das Wiener Büro von "Voice of America" tätig. Später war die Mutter einer Tochter Japankorrespondentin des "European Business Channel".

Die Wienerin ist seit 1989 für den ORF tätig, wo sie zuerst für das ORF-Radio in Tokyo und anschließend als Freie Mitarbeiterin für das ORF-Fernsehen berichtete. 1993 begann sie die "ZiB 1" zu moderieren, zuerst an der Seite von Wolfram Pirchner und von 1993 bis Oktober 2002 mit Josef Broukal. Von Mai 1999 bis Oktober 2002 präsentierte Hannelore Veit auch das Wirtschaftsmagazin "Euro Austria". Von Oktober 2002 bis 2008 verstärkte sie das 13.00-Uhr-"ZiB"-Moderatorenteam. Von März 2008 bis vergangenen Oktober  moderierte sie die Hauptabend-ZiB gemeinsam mit Gerald Groß.

Der Wiener Eugen Freund wuchs in Kärnten auf und ist seit 1972 im Journalismus tätig. Nach Tätigkeiten bei profil und in der Hörfunk-Innenpolitik, wechselte er 1978 ins Außenministerium, wo er als Pressesprecher des Ministers arbeitete. Danach war er beim Österreichischen Presse- und Informationsdienst in New York beschäftigt. Nach seiner Rückkehr aus den USA lehrte er an den Publizistik-Instituten in Wien und Salzburg.
1986 kehrte Eugen Freund zum ORF zurück; zuerst war er als Moderator der ZiB 2, danach im Bereich Innen- und Außenpolitik. Als Korrespondent und Moderator berichtete er über den Fall der Berliner Mauer ebenso wie über die Ölkatastrophe in Alaska. Redaktionelle Beiträge verfasste er für die "Zeit", die Schweizer "Weltwoche" sowie den "Standard".


Ab 1995 war er ORF-Korrespondent in Washington, wo er ab 1997 das Büro leitete. Im August 2001 kehrte er in die "ZiB"-Auslandsredaktion nach Wien zurück. Seit Ende Jänner 2010 präsentiert er das ORF-Auslandsmagazin "Weltjournal".
Eugen Freund ist verheiratet und Vater einer Tochter und eines Sohnes.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.