Offiziell: Grippe-Welle ist da

Schneeschauer in Düsseldorf
Foto: dpa/dpaweb

Am Dienstag gaben Experten der MedUni den Beginn der Grippe-Welle bekannt.

Jetzt ist es offiziell: Dienstagnachmittag haben die Experten des Departments für Virologie der MedUni Wien den Beginn der Grippe-Welle bekannt gegeben. Auslöser dafür waren die neuen Krankenstandszahlen des Gesundheitsdienstes der Stadt Wien: Demnach sind in der Vorwoche 9900 Menschen neu an Grippe und grippalen Infekten erkrankt. 10.000 Neuerkrankungen pro Woche sind der Schwellenwert für die Ausrufung der Grippe-Welle. Während einer solchen übernehmen die Krankenkassen die Kosten für Anti-Grippe-Mittel wie Tamiflu.

Zwei Drittel bis drei Viertel aller Erkrankungen gehen derzeit auf den Virus-Subtyp A (H1N1)pdm09 zurück – „pdm“ steht für „pandemic“ und 09 für das Jahr 2009 – gemeint ist das Schweinegrippevirus, das damals weltweit (pandemisch) erstmals auftrat. Der derzeit kleinere Teil der Influenza-Infektionen wird vom Subtyp A (H3N2) und einem Influenza-B-Virus verursacht. A (H3N2) ist jenes Virus, das heuer in Teilen der USA für die schwerste Grippe-Welle seit zehn Jahren gesorgt hat.

Ob diese Dominanz des Schweinegrippevirus so bleibt, ist noch offen: „Wir stehen derzeit erst am Beginn der Grippe-Welle“, sagt die Virologin Monika Redlberger-Fritz. In den kommenden zwei bis drei Wochen könnte sich das dominante Virus noch ändern. Der Höhepunkt wird in drei bis vier Wochen erwartet: „Da eine solche Welle rund acht Wochen dauert, ist die Impfung noch sinnvoll.“

Nach wie vor zirkulieren auch die Noroviren, die schwere Brech-Durchfälle auslösen. Lichtblick: Die Aktivität der RS-Viren, die zu Erkältungen mit teilweise schweren Atemwegssymptomen führen, geht zurück.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?