OMV investiert 20 Millionen Euro in die Wasserstoff-Technologie

OMV Tankstelle
Foto: OMV Solutions GmbH Mehr Tankstellen sollen die Brennstoffzelle attraktiver machen.

Im Herbst eröffnet weitere Wasserstoff-Tankstelle in Innsbruck, 2015 eine in Oberösterreich.

Zwei Jahre nach der Eröffnung der ersten Wasserstoff-Tankstelle Österreichs in Wien-Floridsdorf soll im Herbst in Innsbruck eine weitere ihren Betrieb aufnehmen, 2015 eine dritte in Asten bei Linz. 20 Millionen Euro investiert die OMV in den kommenden Jahren in die Weiterentwicklung der Technologie. Bis 2023 will die OMV in Deutschland als Partnerbetrieb einer Wasserstoff-Initiative 400 öffentliche Wasserstoff-Tankstellen in Betrieb nehmen.

Ein flächendeckendes Tankstellen-Angebot ist die Voraussetzung, damit sich die Brennstoffzelle als Antrieb etablieren kann. Linde fertigt seit Kurzem Anlagen in größeren Stückzahlen. Einige Autohersteller beginnen in den nächsten Monaten mit der Serienfertigung. Schwierigkeiten bereitet noch die Lebensdauer der Zellen. "Die Probleme werden die Autohersteller beseitigen", zeigt sich Walter Böhme, Leiter des OMV-Innovationsmanagements, zuversichtlich.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?