Zur mobilen Ansicht wechseln »


Erneut gibt es verbreitet sonniges und zumindest in den Morgenstunden noch überall gering bewölktes Wetter. Um die Mittagszeit und am Nachmittag bilden sich dann über den Bergen und im Westen einige Quellwolken, die örtlich in kurzen Regenschauern enden können. Ab dem späteren Nachmittag verdichten sich die Wolken in Vorarlberg generell. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Süd. Frühtemperaturen minus 2 bis plus 5 Grad, Tageshöchsttemperaturen 14 bis 20 Grad.


In der Westhälfte und im Süden Österreichs gibt es bereits in der Früh viele Wolken und noch am Vormittag beginnt es von Südwesten her zu regnen. Sonniger ist es zunächst noch im Norden und Osten. Im Laufe des Tages erreichen die Wolken dann auch diese Gebiete, Regen fällt aber weiterhin meist nur zwischen Vorarlberg und Kärnten. In Vorarlberg kann es vorübergehend bis knapp 1300m herab schneien, sonst liegt die Schneefallgrenze aber deutlich höher. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Teilen Ober- und Niederösterreichs mitunter auch lebhaft aus Ost bis Südost. Frühtemperaturen 2 bis 8 Grad, Tageshöchsttemperaturen 8 bis 19 Grad.


Immer wieder machen sich Wolkenfelder bemerkbar, die Sonne lässt sich meist nur zwischendurch blicken. Dazu ist besonders im Westen, Norden, entlang der Alpennordseite sowie im Südosten gebietsweise mit Regen oder Regenschauern zu rechnen. Die Schneefallgrenze schwankt zwischen 1500 und 1900m Seehöhe. Am freundlichsten ist das Wetter im Nordosten und im äußersten Südwesten, hier bleibt es trocken und zeitweise scheint die Sonne. Der Wind kommt mäßig bis lebhaft, am Alpenostrand zum Teil kräftig aus nördlichen Richtungen. Am Morgen umspannen die Temperaturen 3 bis 12 Grad, tagsüber 10 bis 18 Grad.

Bitte Javascript aktivieren!