Zur mobilen Ansicht wechseln »


In den meisten Landesteilen steht erneut ein sehr sonniger, wenn auch nicht mehr ganz wolkenloser Tag bevor. Über den Bergen Westösterreichs sowie weiter östlich bis nach Mittelkärnten entstehen am Nachmittag und Abend hochreichende Quellwolken und nachfolgend einzelne Wärmegewitter. Der Wind weht oft nur schwach, im Osten teils mäßig aus Südost bis Süd. Nach Frühtemperaturen zwischen 13 und 20 Grad werden Tageshöchsttemperaturen zwischen 27 und 33 Grad erreicht.


Der Vormittag zeigt sich im Großteil des Landes noch einmal von der sonnigen und trockenen Seite. Von Westen her breiten sich im Tagesverlauf jedoch Wolkenfelder aus, am Nachmittag und am Abend kommt es vermehrt zu Quellwolkenbildung und vor allem im Bergland entstehen immer häufiger teils gewittrige Regenschauer. Punktuell ist damit auch kräftiger Regen verbunden. Bis zum Abend trocken bleibt es am ehesten im Nordosten und im Südosten des Landes. Meist ist es schwach windig, im Norden und Osten frischt aber Westwind vorübergehend auf. Die Frühtemperaturen umspannen 13 bis 20 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 25 bis 31 Grad.


Dichte Wolken und Regen bestimmen während der ersten Tageshälfte noch oft das Wettergeschehen. Der Niederschlagsschwerpunkt liegt zwischen dem Tiroler Unterland und dem westlichen Niederösterreich. Hier regnet es teils kräftig. Nachmittags lässt der Niederschlag nach, die Wolkendecke bekommt mehr und mehr Lücken. Damit steigen die Chancen auf Sonnenschein. Am Alpenostrand sowie vom östlichen Flachland bis zum Mittelburgenland bläst für einige Stunden recht lebhafter Wind aus nördlichen Richtungen, sonst bleibt es windschwach. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen 14 und 19 Grad und es werden maximal 19 bis 26 Grad erreicht.

Bitte Javascript aktivieren!