Gothic Girl trifft Elfe

Während die einen Modeschöpfer auf mystische Designs setzen, bekennen die anderen Mut zur Farbe.

Während der Haute Couture-Woche in Paris überraschte Chanel-Designer Karl Lagerfeld jetzt mit Gothic Bräuten für den Sommer 2013: Aus einem grünen Wald im Pariser Grand Palais spazierten elfenhaft gekleidete Damen mit zerlaufenem Make-up. Zu weißen Kleidern kombinierte der gebürtige Deutsche schwarze Lederteile und ... ... setzte den Models schiefen, fransigen Kopfschmuck auf. Bei der ein oder anderen Kreation schimmerte auch angesagtes Metallic hervor. Spitzensandalen mit hohem Schaft zu Tweed ähneln Leggings. Weite Kleider erinnerten an Tulpen und ... ... andere, mit Blütendruck, an vergangene Zeiten. Bei vielen hatten die beiden Bräute, ohne Bräutigam, für Verwunderung gesorgt:
Der deutsche Modezar hatte das Finale seiner Modeschau zu einem Plädoyer für die Homo-Ehe genutzt. Er habe mit den beiden Bräuten auf seiner Show das Recht Gleichgeschlechtlicher auf Heirat unterstützen wollen, bestätigte der 79-Jährige hinter den Kulissen. Bei Dior stiegen die Models aus einer Gartenkulisse mit Buchsbaumhecken und Haselsträuchern, "erblühten" somit förmlich und bevölkerten den Laufsteg mit einem Meer von Farben. Das kräftige Rot von Tulpen, das Violett von Lavendel, Mimosengelb, ... ... Veilchenblau oder blasses Hortensiengrün kontrastierte Raf Simons zu Schwarz oder Weiß. Kunstvolle Blütenstickereien schmückten die geschwungenen Entwürfe, deren schmale Oberteile sich zu kelchförmigen Röcken öffneten oder ... ... in schmale Hosen mündeten. Die Mannequins trugen dazu freche Kurzhaarfrisuren und knallrot geschminkte Glitzermünder - Elfen des 21. Jahrhunderts. Gegen große Couture-Häuser wie Chanel und Dior anzukommen, ist für junge Designer nicht gerade einfach. Der Niederländerin Iris van Herpen gelingt dies aber nun schon seit ein paar Saisonen: Für den Sommer 2013 überzeugt sie mit einer Annäherung an die Physik. Van Herpen versuchte, elektrische Spannung in Stofflichkeit zu übersetzen. In der Tat vibrierten die Entwürfe. Skulptural geformte Kostüme waren von Lasern durchschnitten. Schwarz glänzende Kabelbinder zitterten in langen Streifen auf einem Entwurf. "Ich denke, je weiter sich Technologie entwickelt, desto mehr nähert sie sich wieder der Natur an", sagte van Herpen nach der Schau. Der Italiener Giambattista Valli setzt im Sommer 2013 auf Farben und ... ...  Drapierungen, aber auch ... ... tierische Muster und ... ... barocke Formen in Schwarz-Weiß.
(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?