Sheen zahlt für krebskrankes Mädchen

Charlie Sheen
Foto: REUTERS

Der Schauspieler übt sich weiterhin in Großzügigkeit.

Charlie Sheens (47) Großzügigkeit geht weiter: Nach einer Überweisung von 100.000 Dollar an Kollegin Lindsay Lohan, hat der Schauspieler nun 75.000 Dollar für die Behandlung eines krebskranken Kindes spendiert. Der Hilfsverein für die kleine Jasmine (10) veröffentlichte am Mittwoch das Foto eines Schecks von Sheen über die umgerechnet 58.000 Euro.

Laut Scheckaufdruck kommt das Geld von seinem "Pocket Account". Solch ein "Hosentaschenkonto" hat man in den USA eigentlich für die kleinen Summen des täglichen Lebens.

Lindsay Lohan Foto: photopress.at Die Familie des Mädchens zeigte sich dankbarer als Lohan. Die habe sich nämlich für das Geld nicht einmal bedankt, sagte Sheen "Entertainment Online": "Ich warte immer noch auf eine SMS mit 'Danke!'." Zugleich verteidigte er die um 21 Jahre jüngere Kollegin. Sie mache gerade einfach eine Menge durch. "Wir sollten ihr einfach ein bisschen Zeit geben." Verschiedene Medien hatten berichtet, dass Sheen Lohan 100.000 Dollar überwiesen habe, damit sie einen Teil ihrer Steuerschulden begleichen könne. Sheen selbst sprach jetzt nur von einem "gewissen Betrag".

Da sage noch jemand, Charlie sind sei kein guter Mensch: Für Lindsay Lohan hat er eben mal 100.000 Dollar locker gemacht. Damit soll sie ihre Steuerschulden begleichen, die sich auf mehr als 200.000 Dollar belaufen, so das Onlineportal TMZ.com. Seit Septemeber sollen die beiden skandalträchtigen Stars ganz dicke sein. Beim gemeinsamen Dreh zu "Scary Movie 5" lernten sich LiLo und Sheen kennen und schätzen. Für die Komödie drehten sie eine Sexszene - siehe Titelbild. Warum die beiden Enfants terrible nicht schon länger um die Häuser ziehen, fragt man sich da fast, immerhin verbindet sie beiden Hollywood-Stars gar nicht wenig. Der Hang zum Drama, Drogen, Entzüge und nicht zuletzt Schauspieltalent. Der väterliche Freund jedenfalls hält zu Lindsay, auf viele Kontakte kann sich Lindsay in Hollywood nicht mehr verlassen. Schon im September soll er ihr Geld angeboten haben, damit sie ihre Schulden zurückzahlen kann. Damals habe sie noch abgelehnt, jetzt hat sie die großzügige Unterstützung aber doch angenommen, so Quellen. Das Leben von Sheen:
Charlies ebenfalls längjährig suchtkranker Vater Martin Sheen war es, der immer wieder versuchte, seinen Sohn zu einem Entzug zu überreden - bis der schließlich im Februar 2011 einwilligte, eine Rehab zu machen. Allerdings nicht in einer Klinik sondern in seiner eigenen Villa in Beverly Hills. Ohne sich Gedanken über den Einfluss des Showbusiness zu machen, nahm Martin Sheen seine Kinder mit zu Dreharbeiten und zeigte ihnen das Filmgeschäft. Nicht nötig fand er es anscheinend, vor dem harten Business zu warnen, zu dem auch Drogen, Ausbeutung und Oberflächlichkeiten gehören. Neben Charlie (eigentlich: Carlos) hat er noch drei andere Kinder: Emilio Estévez, Ramón Estévez und die Tochter Renée Estévez. Alles Schaupieler, aber weit weniger efolgreich als Charlie. Nur Emilio konnte in den 90er Jahren einige Kino-Erfolge ("Loaded Weapon") verzeichnen und versucht sich nun vermehrt als Regisseur ("Bobby"). Auch er kümmert sich um Charlie. Auch Martin Sheen war jahrelanger Alkoholiker, hatte sich psychotische Auftritte in der Öffentlichkeit geleistet und wurde gewalttätig, wenn er betrunken war. Die Eskapaden von Charlie nehme er ihm daher nicht übel, erzählte er dem Daily Telegraph. Seit mittlerweile 20 Jahren ist der Schauspieler aber nun schon trocken. Schauspielerisches Talent: Als Martin Sheen Charlie auf das Set von "Acopalypse Now" mitnahm, war sich er damals 14-Jährige schon sicher: auch er will Schauspieler werden. Mit Kumpel Sean Penn drehte er schon in der High School eigene Filme. Er spielte zunächst nur kleinere Rollen, auf die er sich aber akribisch vorbereitete. In "Ferris macht blau" aus dem Jahr 1986 hielt er sich 48 Stunden lang wach, um einen abgewrackten Drogensüchtigen authentischer spielen zu können. KarrierestartNoch im gleichen Jahr kam dann der große Durchbruch mit dem Vietnam-Film "Platoon". Charlie drehte wie ein Verrückter. Innheralb nur einen Jahres spielte er in sechs Kinofilmen mit. 1987 war er neben Michael Douglas und seinem Vater Martin Sheen in dem Oliver Stone-Hit "Wall Street" zu sehen. Ab diesem Zeitpunkt hatte er einen Namen im Filmgeschäft. Von Kritikern wurde er auch für seine Leitsung in "Young Guns" (1988) und ...Bild: "Young Guns". Im Film spielte er gemeinsam mit seinem Bruder Emilio. ... "Die Indiander von Cleveland" gelobt. Er folgten Filme wie "Hot Shots" (1991) oder "Die drei Musketiere" (1993). Charlie Sheen war berühmt. So berühmt, dass er 1994 mit einem Stern am Walk of Fame in Hollywood geehrt wurde. Sein Laster: SexDass Charlie Sheen ein Frauenheld ist, war damals schon bekannt. Sein Star-Status und zugleich cooles Auftreten zog unzählige Frauen an. Sheen ging es in den Kurzbeziehungen vor allem um eines: Sex. Mit der Poronodarstellerin Ginger Lynn war er von 1990 bis 1992 zusammen. Sie spricht auch heute noch gut über ihren ehemaligen Lover, auch wenn sie offen zugibt, dass Charlie vor allem Sex von ihr wollte. Sein Laster: Prostituierte1995 war Sheen von der Schönheit von Model Donna Peele angetan. Er heiratete sie, fünf Monate darauf folgte die Scheidung - nicht zuletzt weil Heidi Fleiss, die Chefin eines Prostituiertenringes, Charlie Sheen als guten Kunden nannte. Millionen von Dollar soll er für käufliche Liebe bislang augegeben haben. Auch in Wien hat er sich 1993 angeblich fast täglich im Bordell "Nina`s Bar" amüsiert, als er für Dreharbeiten zu "Die drei Musketiere" in der Hauptstadt weilte. Gewalttätig gegenüber FrauenDie Skandale um Charlie Sheen wiederholen sich schon seit mehr als 20 Jahren. Seine Freundin, die Pornodarstelerin Brittany Ashland (rechts im Bild) schlug er bewusstlos. Sie verklagte ihn daraufhin, es folgte ein Prozess, den Sheen 1997 verlor. ... Sein Laster: Drogen... Er wurde zu einer Bewährungsstrafe und Sozialstunden verurteilt. Zu diesem Zeitpunkt war Sheen schon stark drogenabhängig. 1998 übertrieb er es. Sheen wurde wegen einer Überdosis ins Spital eingeliefert, weil er versuchte, sich Kokain in die Venen zu spritzen. KinderDenise Richards glaubte, ihn von den Drogen und Prostituierten fernhalten zu können. Charlie schien 2002 wirklich bis über beide Ohren in Richards verliebt zu sein und schwärmte in den höchsten Tönen von seiner Filmkollegin in "Guter Rat ist teuer". Sheen traute sich zum zweiten Mal und bekam zwei Töchter mit dem Bond Girl. Nun hatte er drei Kinder. Eine Tochter hatte Charlie Sheen bereits mit seiner Highschool-Freundin - Cassandra Jade Estevez wurde 1984 geboren. Die beiden haben Kontakt miteinander, auch bei Cassandras Hochzeit 2010 war Sheen dabei. Zurück zu seiner zweiten Ehe: 2005 war auch diese am Ende. Richards reichte die Scheidung ein und begründete sie mit seinem Drogenmissbrauch und seiner Gewalttätigkeit. Welch Überraschung.Seiner Karriere taten die Anschuldigungen und der anschließende Rosenkrieg keinen Abbruch. Im Gegenteil. Steile Karriere als Serien-Darsteller: Nachdem er Michael J. Fox als Hauptdarsteller in "Chaos City" ablöste, bekam er 2003 ... ... die Rolle des Charlie Harper in "Two and a Half Men" angeboten. Die Sitcom zählt zu den erfolgreichsten Serien der letzten 10 Jahre, Sheen wurde mit 1,8 Millionen Dollar pro Floge zum bestbezahlten Seriendarsteller. Der Erfolg ist zu einem großen Teil Sheen zu verdanken, der in abgeschwächter und jugendfreier Form sich selbst spielt. Dritte Ehe mit Brooke Mueller: 2008 suchte sich Sheen ein Denise Richards-Lookalike und fand es mit Brooke Mueller. Das Model schenkte ihm innerhalb kürzester Zeit die Zwillinge Bob und Max. Aber auch hier zerstörte seine Gewalttätigkeit und die zuvor erwähnten Laster die Familie. Die Drogen waren allerdings nicht nur sein sondern auch ihr Problem. Die beiden ließen sich im Mai 2011 scheiden. Mueller machte fast zeitgleich wie Sheen einen Entzug. Großzügig wie Herr Sheen ist, zahlte er ihr die Rehab, obwohl sie sich gerade im Scheidungsverfahren befanden. Ein ganz Netter: Trotz allen öffentlich ausgetragenen Streitereien haben sich sowohl Mueller als auch Richards mit Charlie versöhnt, halten ihm die Stange und betonen immer wieder, dass er auch gute Seiten habe. Also ist Sheen vermutlich wirklich ein ganz cooler Typ - solange man nicht mit ihm verheiratet ist und er nicht im Dunst einer Crack-Pfeife wirres Zeug labert und gewalttätig wird. Alle Skandale und Probleme konnten Charlie nichts anhaben. Auch nach dem Serien-Rauswurf wegen seiner Drogensucht hat er die Kurve gekriegt. Sheen gewinnt eben immer, wenn auch manchmal erst in der letzten Runde durch K.O
(APA / mich) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?