Hugh Jackman mit Rasierer bedroht

Hugh Jackman wurde von einer bizarren Frau mit einem Rasierer verfolgt. Plus: Weitere prominente Stalkingopfer.

Mit einem Elektrorasierer in der Hand und einem Heiratsantrag auf den Lippen stürmte eine 47-Jährige kürzlich auf Hollywood-Star Hugh Jackman zu. Der australische Schauspieler trainierte gerade in seinem Fitnessstudio und fühlte sich durch diese kuriose Liebesbekundung wenig geschmeichelt. "Ich hatte zwar keine Angst, aber war alarmiert", äußerte sich Jackman. Schließlich hätte die Frau auch statt dem Rasierer eine Waffe zücken können. Mit dem Rasierer wollte die Dame anscheinend Hugh Jackmans Gesichtsbehaarung nach ihren Wünschen zurechtstutzen. Angeblich vertraute die Stalkerin einem Polizisten an, dass sie den charakteristischen Backenbart des Schauspielers wenig ansprechend fände. Hugh Jackman sorgt sich nun besonders um seine Familie, denn die Stalkerin sei auch schon bei der Schule seiner Töchter aufgetaucht und habe Jackmans Ehefrau Deborra-Lee Furness vor deren Haus konfrontiert. Die liebestrunkene Frau wurde allerdings mittlerweile verhaftet. Grund zum Aufatmen dürfte auch die 25-jährige barbadische Schönheit Rihanna haben: Sie konnte ein Betretungsverbot gegen ihren Stalker erwirken. Der wollte im Februar nämlich in Rihannas Haus in Los Angeles einbrechen. Dumm nur, dass der Eindringling bei den Nachbarn landete und vor dem falschen Bett stand. Trotzdem hat sich der Einbrecher kurz hingelegt und ein Nickerchen gemacht, bevor er noch einige Dinge mitgehen ließ. Der Einbrecher behauptete, er habe via Email Anweisungen bekommen, in denen detailliert beschrieben war, wie man ins Haus der Musikerin mit Hang zur Textilarmut hinein kommt. Glücklicherweise konnte die Polizei den Stalker verhaften und ein Richter ordnete an, dass sich der krankhafte Fan Rihanna (und somit auch ihren Nachbarn) nicht mehr nähern darf. Es war nicht das erste Mal, dass jemand versuchte, in eines ihrer Häuser einzudringen. Im Dezember erst wollte sich ein Fan Zutritt zu ihrer Ferienvilla auf Barbados verschaffen. Ein psychisch kranker Mann bedrohte auch den "How I Met Your Mother"-Star Alyson Hannigan. Der vor kurzem aus seiner Nervenklinik entlassene Stalker postete Meldungen auf der Facebook-Seite von Hannigan. Nicht nur die Schauspielerin, auch ihren Ehemann Alexis Denisoff und ihre Töchter Satyana und Keeva bedrohte er mehrmals. In den Postings ist die Rede von Mord und Vergewaltigung. Auch auf Alisons Homepage schreibt der 43-jährige psychisch Kranke Dinge wie: "Wollen wir mal sehen, wie ich mir heute Ärger einbringen kann. Wenn ich das tue, was man mir bereits mein ganzes Leben lang vorwirft, sollte ich vielleicht mit einer Vergewaltigung anfangen. Sind da draußen nette Mädchen, die vergewaltigt werden wollen?" Die Polizei ist eingeschaltet, der Mann muss sich vor Gericht verantworten. Bis dahin wurde eine einstweilige Verfügung erlassen. Ein Stalker von Popstar Madonna ist zu einer dreijährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Nach der Entscheidung eines Richters muss sich der Stalker zudem einer Therapie unterziehen, um Wutanfälle in den Griff zu bekommen. Dem ehemaligen Feuerwehrmann wurde vorgeworfen, sich der Festnahme vor der New Yorker Wohnung Madonnas widersetzt zu haben. Der damals 59-Jährige war im September 2010 festgenommen worden, nachdem er sein Auto vor der Wohnung der Sängerin im Stadtteil Manhattan abgestellt hatte und Liebesbekundungen für den Popstar auf Plakatwände gesprüht hatte. Einige Tage später hatte er sich erneut vor Madonnas Wohnung gezeigt und wurde wieder in Gewahrsam genommen. Sein Anwalt hatte vor Gericht argumentiert, dass es kein Verbrechen sei, Madonna zu verehren. Zudem gab der Stalker zu, inzwischen nicht mehr so begeistert zu sein von der 54-jährigen Sängerin: Er empfinde nicht mehr dasselbe für sie, zitierte ihn die Zeitung "Daily News". "Die Frau tritt für Meinungsfreiheit in Russland ein und beauftragt dann ihre Sicherheitsleute, mein Recht auf freie Meinungsäußerung zu verletzen", sagte der Verurteilte. Vor einem Jahr sorgte die Meldung, dass ein aufdringlicher Fan von der Popdiva aus der Psychiatrie geflohen ist, für Gesprächsstoff. Der als gefährlich geltende 54-Jährige entkam der Klinik in Norwalk südöstlich von Los Angeles. Unweit der Klinik wurde er Tage später wieder verhaftet. Der Stalker war 1996 zu zehn Jahren Haft verurteilt und nach dem Gefängnis in die Klinik eingewiesen worden. Nach einer kurzzeitigen Entlassung wurde er im Juli 2011 erneut festgenommen. Die Polizei erklärte, der Mann sei "hochgradig psychotisch" wenn er seine Medikamente nicht nehme, und habe zudem "gewalttätige Tendenzen". Der Stalker hatte Madonna damals damit gedroht, ihr "die Gurgel durchzuschneiden", wenn sie ihn nicht heiratet. Er kletterte zudem über die Mauer vor ihrer Villa in Hollywood. Dabei wurde er von einem Leibwächter durch zwei Schüsse verletzt. In dem Prozess hatte Madonna später ausgesagt, sie habe sich von ihrem hartnäckigen Bewunderer sogar schon im Schlaf verfolgt gefühlt und Albträume gehabt. Madonna ist nicht der einzige Star, dem die Stalker Kummer bereiten. Vor etwas mehr als einem Jahr tauchten im WWW Nacktbilder der schönen Hollywood-Diva Scarlett Johansson auf. Zu ihrem Leidwesen - sie konnte nichts dafür, ihr Handy wurde nämlich gehackt. Christopher Chaney heißt der Mann, der über Monate hinweg Computer und E-Mail-Postfächer vieler Hollywood-Stars angezapft hatte. Kürzlich bekam der 36-jährige Amerikaner seine Strafe aufgebrummt. Der Hacker wurde zu nicht weniger als zehn Jahren Haft verurteilt. Wie das Portal "TMZ.com" berichtet, muss der Mann aus Florida zudem eine Geldstrafe in Höhe von 76.000 Dollar zahlen. Im März hatte er sich vor einem Gericht in Los Angeles schuldig bekannt. Ihm wurde unter anderem illegales Abhören und Beschädigung von Computern vorgeworfen. Dem 2011 verhafteten Mann drohten sogar mehr als 60 Jahre Haft. Der Täter hatte gestanden, mehr als 50 Opfer, darunter neben Johansson auch Mila Kunis oder ... ... Christina Aguilera von November 2010 bis Oktober 2011 ausspioniert zu haben. Er hackte ihre Konten, griff auf private Fotos und Informationen zu und verbreitete sie im Internet. So tauchten Nacktfotos von Johansson im Netz auf. Die Schauspielerin hatte die Bilder selbst zu Hause vor einem Spiegel mit einer Handykamera aufgenommen. Vor einigen Monaten hat ein Geschworenengericht in Los Angeles einen 40-jährigen Mann schuldig gesprochen, der sich Zutritt zum Haus von Schauspielerin und Sängerin Miley Cyrus verschaffen wollte. Der Angeklagte wurde wegen Hausfriedensbruchs und Widerstands gegen die Staatsgewalt verurteilt. Zur Vorgeschichte: Der mit einer Schere bewaffneter Mann wurde vor dem Haus von Miley Cyrus festgenommen. Der Mann habe sich zunächst in den Büschen vor dem Gebäude versteckt und sei dann gegen eine Wand gerannt, um sie einzureißen, berichteten US-Medien. Die Wachleute forderten ihn mehrmals zum Verlassen des Grundstücks auf und riefen schließlich die Polizei von Los Angeles. Der Mann gab an, dass er und Cyrus seit Jahren befreundet seien. "Er dachte wirklich, sie seien verheiratet", sagte ein Polizist "E-Online". "Ich würde sagen, 'verwirrt' ist eine ganz gute Beschreibung des Typen." Mila Kunis wird seit Anfang 2012 von einem Mann verfolgt. Der mutmaßliche Stalker muss sich nun vor Gericht verantworten. Der hartnäckige Verehrer plädierte auf "nicht schuldig". Nach einem Bericht der Los Angeles Times ist der 27-Jährige gleich in zwei Punkten angeklagt. Im Falle eines Schuldspruchs drohten ihm bis zu vier Jahre Haft, hieß es. Nach Polizeiangaben folgte der Mann der Schauspielerin im Mai drei Tage lang zu einem Fitnesscenter in Los Angeles und wartete dort auf einem Parkplatz auf Kunis. Beim dritten Mal wurde er festgenommen. Doch damit nicht genug: Der Mann war den Behörden bereits aufgefallen, als er im Jänner in eine leerstehende Wohnung des "Black Swan"-Stars eingebrochen war und sich dort kurz einquartiert hatte. Im Februar erhielt er die Auflage, mindestens drei Jahre lang von der Schauspielerin Abstand zu halten. Mit seinem neuerlichen Erscheinen vor dem Sportclub hatte er die Vorschriften verletzt. Schauspieler Alec Baldwin wurde auch verfolgt. Die mutmaßliche Stalkerin Genevieve Sabourin soll dem 54-Jährigen laut stern.de E-mails mit verstörendem Inhalt geschrieben haben. Außerdem soll sie ihn Anfang April nach einer Filmvorführung bedrängt haben und ihm schon länger nachstellen. Nachdem die Frau, eine kanadische Schauspielerin, am Ostersonntag in der Lobby seiner New Yorker Wohnung auftauchte, rief Baldwin die Polizei. Sabourin wurde festgenommen. Die 40-Jährige soll laut huffingtonpost.com in E-Mails und SMS ihre Liebe zu dem Schauspieler gestanden haben. Auch von einem Kinderwunsch sei darin die Rede gewesen. Baldwin war wenig erfreut. Das Verhalten der Kanadierin sei nach Bekanntwerden von Baldwins Verlobung immer extremer geworden.    Die Mutter der Kanadierin sagte der New York Daily News, ihre Tochter sei nach New York gefahren, um als Komikerin Arbeit zu finden. Von einer Begeisterung für Baldwin (im Bild mit seiner Verlobten) habe sie nichts erwähnt. Die Frau wurde kurz nach ihrer Festsetzung wieder frei gelassen, zuvor erwirkte ein Richter noch eine einstweilige Verfügung gegen die mutmaßliche Stalkerin - zum Schutze Baldwins. Eine einstweilige Verfügung erwirkte auch Blake Lively (24) gegen einen verrückten Fan, der behauptete mit der Schauspielerin in einer "metaphysischen Verbindung" zu stehen und sie heilen zu wollen, berichtet das Online-Magazin tmz.com. Der Stalker lauerte der 24-Jährigen am Set von "Gossip Girl" auf. Angeblich war er auch schon in Kontakt mit Livelys Mutter, weil er in tiefer Sorge um ihre Tochter sei und ihr helfen müsste. Laut der vom Richter verhängten einstweiligen Verfügung darf sich der besessene Fan Blake Lively und ihrer Mutter nun nicht mehr nähern. Gleich zwei verrückte Stalker sollen Halle Berry das Leben zur Hölle machen. Die Schauspielerin will nun mit ihrer Tochter Nahla und ihrem Verlobten Olivier Martinez in dessen Heimat nach Frankreich umziehen. Robert Hoskins, der schon einmal gedroht hatte Halle Berry "den Hals aufzuschneiden" und der Mitte der 1990er Jahre schon Madonna gestalkt hatte, ist aus der psychiatrischen Anstalt geflohen. Außerdem ist ein weiterer Stalker, der sich schon mehrfach Zutritt zu ihrem Grundstück verschafft hatte, aus dem Gefängnis entlassen worden. Freunde der Schauspielerin verrieten TMZ.com, dass die Schauspielerin sich in ihrem Haus nicht mehr sicher fühle. Auch die ständigen Auftritte von Gabriel Aubry mit der gemeinsamen Tochter Nahla (2,5) vor den Linsen der Paparazzi sollen Halle Berry missfallen, da sie nicht unbedingt zur Sicherheit ihrer Tochter beitragen. Erst Ende Jänner 2012 ist ein Verfolger des Hollywood-Stars zu mehr als einem Jahr Gefängnis verurteilt worden. Der Mann hatte sich wegen Stalking schuldig bekannt, der Richter brummte ihm 386 Tage Haft auf, berichtete das Promi-Portal Tmz.com. Zudem muss er von Berry über zehn Jahre hinweg Abstand halten. Einen Teil der Strafe hat der im vorigen Jahr festgenommene Mann bereits abgesessen. Der Mann war im Juli im Garten der Oscar-Preisträgerin in Hollywood festgenommen worden. Nach Berrys Aussage war er zuvor bereits zweimal zu ihrem Haus vorgedrungen. "Er hat mich und meine Familie terrorisiert", machte Berry damals in Gerichtsdokumenten geltend. Sie habe bei den Vorfällen panische Angst gehabt und um ihr Leben gefürchtet. Wegen eines Online-Stalkers hatte Popstar Kylie Minogue (43) Anfang Februar die Polizei alarmiert. Ein "fehlgeleiteter Spinner" habe sie bedroht, schrieb die Australierin am Dienstag in einer Mitteilung auf Twitter. Sie habe die Behörden eingeschaltet. Die Nachricht löste unter den Anhängern von Minogue bei Twitter eine Welle von Solidaritätsbekundungen aus. Wer auch immer die 43-Jährige bedrohe, müsse wissen, "dass es mehr als eine Million von uns gibt, die jederzeit zu ihrer Verteidigung bereit sind", schrieb ein Fan. Minogue feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum im Musikgeschäft. Ihre erste Single "Locomotion" kam 1987 heraus. Die Sängerin war bereits in der Vergangenheit von Stalkern belästigt worden. Auch US-Schauspielerin Selena Gomez (19) hat vor Gericht Schutz vor einem mutmaßlichen Stalker erhalten. Wie das Promi-Portal Tmz.com berichtete, muss ein 46-jähriger Mann drei Jahre lang Abstand von dem Disney-Star halten. Ein Richter in Los Angeles stufte den Mann als Bedrohung für Gomez` Sicherheit ein. Der angeblich ... ... psychisch Kranke soll über mehrere Monate hinweg den jungen Star verfolgt haben. Er soll seinem Psychiater von Mordabsichten erzählt haben. Gomez machte zuvor in einem Antrag geltend, dass der Mann eigens von Chicago nach Los Angeles gereist sei, um sie zu treffen. Sie habe Angst, dass er ihr etwas antun könne. Bereits Mitte Oktober hatte das Gericht dem Mann per einstweiliger Verfügung verboten, sich Gomez zu nähern. Hollywoodstar Uma Thurman (37) wird ihren Verfolger gar nicht mehr los. Die aus Filmen wie "Kill Bill" bekannte Blondine wurde von einem Fan regelrecht terrorisiert, heißt es in Medienberichten. Im Juni 2008 wurde der Stalker festgenommen, nachdem er Thurman vor ihrem Haus und am Filmset nachgestellt hatte. Der hartnäckige Fan hatte den Star fast drei Jahre lang mit zahllosen Briefen und Telefonanrufen belästigt. Mehrfach hatte er auch versucht, in ihre Wohnung einzudringen oder sie bei Dreharbeiten persönlich zu treffen. Damals kam er mit einer Bewährungsstrafe davon und musste sich laut Gerichtsbeschluss einer psychiatrischen Behandlung unterziehen. Diese scheint allerdings nicht geholfen zu haben, hat der im November 2011 aus der Haft entlassene Stalker doch angeblich wieder damit begonnen die Schauspielerin zu verfolgen. Thurman hat große Angst und traut sich nun nicht mehr ohne ihre Leibwächter vor die Türe. Hollywood-Schauspielerin Sandra Bullock hat schon bessere Zeiten erlebt. Nach ihrem Ehe-Skandal im März und der anschließenden Scheidung von Ehemann Jesse James hatte sie mit ihrem Stalker zu kämpfen. Eine einstweilige Verfügung konnte die 45-Jährige bereits erwirken. Anfang August ist die US-Schauspielerin den Stalker per Gerichtsentscheid losgeworden. Der 41-jährige muss sich nach richterlicher Verfügung in den nächsten drei Jahren von dem Hollywoodstar Abstand halten. Die Oscar-Preisträgerin konnte diesen Schutz auch für ihr im Jänner adoptiertes Söhnchen Louis und für die drei Kinder ihres Ex-Mannes Jesse James erwirken. Bullock machte vor Gericht geltend, dass der Mann sie seit 2003 immer wieder verfolge. Bullocks Stalker war zuletzt im Juni 2010 aufgefallen, als er einem Notarzt im US-Staat Wyoming erzählte, er sei total erschöpft. Er habe die ganze Nacht damit verbracht, zu Bullocks Haus in Jackson Hole zu fahren. 2003 war der "Blind Side"-Star erstmals gegen den Stalker vor Gericht gezogen. Damals sagte die Schauspielerin aus, der Stalker habe sie mit Anrufen, Faxen, E-Mails und unerwünschten Geschenkpaketen belästigt. Er kam später in eine geschlossene Anstalt, wurde dann aber entlassen. Die Auflage, sich der Schauspielerin nicht zu nähern, war 2009 abgelaufen. Und auch ein aufdringlicher weiblicher Fan von Sandra Bullock muss sich künftig stark im Zaum halten: Die 47-Jährige wurde wegen Stalkens zu drei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Der Vorwurf - Angriff mit einer gefährlichen Waffe - wurde jedoch fallen gelassen. Bullock hatte vor Gericht ausgesagt, dass die Anhängerin mehrmals Palmwedel mit seltsamen Zeichen sowie Tierfell vor ihrem Haus hinterlassen habe. Im April 2007 hätte die Frau dann versucht den damaligen Ehemann Bullocks zu überfahren, als dieser auf ihr seltsames Verhalten aufmerksam wurde und ihre Autonummer aufschreiben wollte. Die Frau habe obszöne Sprüche ausgerufen und versucht, Jesse James zu überrollen. Jennifer Aniston hat vor einem Gericht in Los Angeles gerade eine einstweilige Verfügung gegen einen psychisch kranken Fan erwirkt. Die Polizei hatte den Mann, Jayson Peyton, in der vergangenen Woche festgenommen, als er um Anistons Haus schlich. Er habe dort auf der Lauer gelegen und einen scharfen Gegenstand, ein Sackerl und eine Rolle Klebeband dabei gehabt. "Peyton ist ein besessener, psychisch kranker und von wahnhaften Ideen besessener Stalker - mit einer Vorgeschichte mit Gewalt und krimineller Belästigung.(...) Er wollte Aniston heiraten, weil er glaubt, dass sie eine Beziehung haben", heißt es in dem Dokument als Begründung für die richterliche Verfügung. Der Fan hatte in der Vergangenheit auf sich selbst eingestochen und seine eigene Mutter mit einem Golfschläger angegriffen. Die Polizei in Los Angeles war von dem Vater des Mannes in Pennsylvania benachrichtigt worden. Sein Sohn hatte ihm in einem Brief mitgeteilt, das er nach Kalifornien fahren wolle. Peyton hatte in den Lack seines Autos "Ich liebe Dich, Jennifer Aniston" eingeritzt. Er befindet sich derzeit in einer psychiatrischen Klinik. Der einstweiligen Verfügung zufolge muss er außerdem mindestens 100 Schritte Abstand von der Schauspielerin, ihrem Haus und ihren Angestellten halten. Auch Keira Knightley wurde Opfer eines Stalkers. Ein 41-jähriger Mann lauerte der Aktrice regelmäßig vor dem Londoner Theater auf, in dem die 25-Jährige in Molières "Menschenfeind" zu sehen war. Er versuchte immer wieder, die Schauspielerin anzusprechen – zu Übergriffen kam es nicht. Knightley fühlte sich durch den Mann bedroht und verständigte die Polizei, die den mutmaßlichen Stalker festnahm. Die Befragung durch die Londoner Polizei sollte klären, ob es sich bei dem Beschuldigten tatsächlich um einen Stalker handelt oder lediglich um einen übermütigen Fan. Nun ist der Mann allerdings wieder auf freiem Fuß, weil die Schauspielerin keine Zeit hatte, ihre Aussage zu Protokoll zu geben. Die deutsche Teenie-Band "Tokio Hotel" und ihre Familienmitglieder werden seit Jahren von Stalkern verfolgt und bedroht. Bill & Co. wurden sogar von einer Gruppe maskierter Mädchen belästigt. In Philadelphia wurde im April 2009 ein Mann wegen wiederholten versuchten Eindringens in die Hotelsuite von US-Schauspieler Jamie Foxx ("Ray") festgenommen. Dem 49-jährigen Mann wurde Stalking vorgeworfen. Die Schauspielerin Jennifer Love Hewitt ("Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast") erwirkte im Jänner des selben Jahres einen Gerichtsbeschluss gegen einen 62-jährigen Stalker. Der Mann hatte ihr Briefe mit gewalttätigen und sexuellen Fantasien geschrieben und war Ende Dezember 2008 vor dem Haus ihrer Mutter aufgetaucht. Er muss für drei Jahre von Jennifer Love Hewitt fernhalten. Selbst Jungschauspielerinnen sind vor besessenen Fans nicht sicher: Die damals 16-jährige "Harry Potter"-Darstellerin Emma Watson wurde im Jahr 2007 von einem 25-jährigen Mann verfolgt. Der mutmaßliche Täter soll mehrfach für die Öffentlichkeit zugelassene Vorträge an der Schule Watsons genutzt haben, um sich ihr als "großer Bewunderer" zeigen und nähern zu können. Ein aufdringlicher Fan von Hilary Duff musste für 117 Tage ins Gefängnis. Der 18-jährige Mann war im November 2006 festgenommen worden, nachdem er damit gedroht hatte, die Schauspielerin und Sängerin bei einem öffentlichen Auftritt zu verletzen. Duff war bereits einen Monat zuvor gerichtlich gegen den Teenager vorgegangen als der wochenlang versucht hatte, in Kontakt mit ihr zu treten. Im Jahr 2005 wurden der deutschen Actress Veronica Ferres und ihrer Familie nachgestellt. Die Staatsanwaltschaft warf dem geisteskranken Pensionisten Nötigung, Bedrohung und Körperverletzung vor und beantragte die Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik. Der 62-Jährige habe Ferres und ihre vierjährige Tochter ab dem Frühsommer 2005 monatelang in München-Schwabing beobachtet, verfolgt und belästigt. Ihr damaliger Mann und Manager Martin Krug habe einen Schlag gegen den Arm erhalten, als er den Stalker mit dem Handy aufnahm. Dieser soll einen Schlosserhammer mitgeführt und gedroht haben: "Ich bring euch alle um!" Im Jahr 2005 wurde ein liebeskranker Verehrer der Tennisspielerin Anna Kournikowa nach einem Nacktbad im Meer vor dem Domizil der Russin festgenommen. Der 40-Jährige war erst Ende Jänner von einer Nachbarin Kurnikowas angezeigt worden, nachdem er im Swimmingpool der Frau nackt gebadet hatte. All das tat er den Angaben zufolge, um die Aufmerksamkeit des Sportstars auf sich zu ziehen. Ein gottesfürchtiger Verehrer von Mel Gibson wurde 2004 festgenommen, nachdem er sich dem Hollywoodstar trotz eines gerichtlichen Verbotes erneut genähert hatte. Der 34-Jährige war zuvor dazu verurteilt worden, Abstand zu dem Schauspieler zu halten. Gibson hatte die Polizei gerufen, nachdem der Verehrer mehrmals auf sein Anwesen vorgedrungen war und ihn aufgefordert hatte, mit ihm zu beten.

Bilder u.a: photopress.at

Platz 25: Mal Reynolds - 500 Jahre in der Zukunft, die Menschheit hat die verseuchte Erde schon aufgegeben und Nathan Fillion kämpft als Captain für ein freies, unabhängiges Leben. Platz 24: Eames - Bildgewaltig und monumental kam "Inception" daher. Tom Hardy schaffte es als einziger des Cast in das Ranking. Platz 23: Don Lockwood - Gene Kelly sang und tanzte sich in die Herzen zahlreicher Frauen in "Singin' In The Rain". Platz 22: Roger Thornhill - Ebenfalls sehr attraktiv war Cary Grant in "Der unsichtbare Dritte" - mittlerweile ein Klassiker von Regieass Alfred Hitchcock. Platz 21: Jack Dawson - Und noch so ein Satz, der sich ins kollektive Kinohirn eingebrannt hat. Leonardo DiCaprio mit seinem Schrei nach Freiheit: "Ich bin der König der Welt" in "Titanic". Platz 20: Rick Blaine - "Schau mir in die Augen Kleines", diesen Satz wird man wohl ewig mit Humphrey Bogart in "Casablanca" verbinden. Platz 19: Maximus - Wesentlich brutaler geht es da schon bei "Gladiator" zu. Russel Crowe dürfte für diese Rolle wohl auch einiges trainiert haben. Platz 18: Rhett Butler - Auch unter den männlichen Charakteren befinden sich einige Klassiker. Hier etwa Clark Gable in "Vom Winde verweht". Platz 17: Loki - Der böse Bruder von Schönling Thor, gespielt von Tom Hiddleston. Doch auch der schöne Bruder taucht noch einmal im Ranking auf. Platz 16: Jason Bourne - Es gab einige Verfilmungen rund um Bourne, einen Platz in der Liste erhält allerdings nur Matt Damon. Jeremy Renner dürfte bei den Damen wohl nicht so gut angekommen sein. Platz 15: Tony Stark - Robert Downey Jr.  in seiner Rolle als Tony Stark in "Iron Man". Platz 14: Sherlock Holmes - Und noch einmal Downey Jr. Meisterdetektiv Holmes, immer an seiner Seite sein treuer Gehilfe Watson, wurde schon oft verfilmt. Er gab der Rolle etwas archaisches, was anscheinend gut ankam. Platz 13: Danny Ocean - Natürlich ist auch George Clooney auf der Liste, nämlich in seiner Rolle des Gangsters aus der "Ocean's"-Reihe. What else? Platz 12: Edward Cullen - Nicht unbedingt Frauen, sondern eher Teenager, bekommen einen schnelleren Puls beim Anblick von Robert Pattinson. Als kitschiger Vampir feierte er Erfolge. Platz 11: Thor - Chris Hemsworth als schöner Göttersohn, ausgestattet mit Hammer und einem besonders bösen Bruder. Da schmelzen die Frauenherzen im Kino. Platz 10: Gollum - Zuerst spaßeshalber auf die Liste gesetzt, erlangte Gollum schließlich Platz 10. Seine Stimme und Motorik erhielt er von Schauspieler Andy Serkis. Platz 9: Driver - Achja, Ryan Gosling. Derzeit viel gefeiert und in einigen guten Filmen vertreten. Aber ganz ehrlich: Ein Platz in den Top10 hat er sich auch wirklich verdient. Platz 8: Han Solo -  Harrison Ford in der Rolle des Han Solo in "Star Wars" - diese gilt als sein großer Durchbruch. Platz 7: Indiana Jones - Nicht nur Angelina Jolie ist als Action-Archäologin in dem Ranking vertreten. Auch Harrison Ford ergattert als Indiana Jones einen Platz in den Top10. Platz 6: Wolverine - Ein Mann dessen Skelett vollständig mit Adamantium legiert wurde. So gefährlich und deswegen wohl auch sexy - Hugh Jackman. Platz 5: Tyler Durden - Richtig männlich und zur Sache ging es in "Fight Club". Das Training hat sich für Brad Pitt auf jeden Fall ausgezahlt. Platz 4: Batman - Ebenso wurde der Comic-Held Batman schon von vielen gespielt. Vor allem Christian Bale beeindruckte in der Rolle des "Dark Knight". Platz 3: James Bond - Nicht nur die Bondgirls, sondern auch Bond selbst wurde schon von vielen attraktiven Schauspielern gespielt. Derzeit als 007 unterwegs: Daniel Craig. Platz 2: Captain Jack Sparrow - Auch nicht von schlechten Eltern ist Johnny Depp als moralisch fragwürdiger Pirat in der "Fluch der Karibik"-Reihe. Platz 1: Aragorn - Als König von "Der Herr der Ringe"-Trilogie schafft es Viggo Mortensen auf Platz 1 des Rankings.
Frech, selbstsicher und erfolgreich: Rihanna (25) möchte zukünftig auch Lippenstifte kreieren. Make-up zu entwickeln sei nichts anderes, als Musik zu machen oder Mode zu entwerfen, so die 25-Jährige. Ein guter Grund, sich den Look der Sängerin genauer anzusehen. Die Kosmetikmarke M.A.C. will Rihanna an mehreren Kollektionen beteiligen. Ihr erstes Produkt wird ein Lippenstift mit dem Namen "Riri Woo" sein. Zuletzt hatte die Sängerin bei der Grammy-Verleihung in einem roten Kleid von Azzedine Alaia für Aufsehen gesorgt. An sich nichts Schlimmes, nur hatte die 25-Jährige trotz vorhergegangenem Aufruf, nicht viel Haut zu zeigen und Skandale zu vermeiden, auf einen BH verzichtet. Eine ähnliche Robe finden Sie von Alexander McQueen über www.mytheresa.com. Aber vor allem Farben müssen es bei der Sängerin sein, am besten jene, die knallen. Tupfenhose von Kenzo, erhältlich über www.openingceremony.us. Shirt mit Labeldruck, ebenfalls gesehen auf www.openingceremony.us. So brav wie selten wirkte sie in diesem gerafften Kleid. Ein ähnliches Modell von Rare finden Sie über www.asos.de. Diva: Im langen Kleid mit roter Pelzjacke zeigte sich die 25-Jährige im Dezember in Paris. Jacke von Miu Miu, gesehen auf www.mytheresa.com. Besonders freizügig präsentiert sich die Sängerin gerne auf der Bühne: Ihr durchtrainierter Bauch ist wohl jener Körperteil, den sie dabei am liebsten herzeigt. Freie Sicht auf den Bauch gibt dieses Leo-Bustier von Topshop. Ihren Bauch bekam man auch bei "Wetten, dass..?" im August zu sehen. Sie war in einem angesagten Schwarz-Weiß-Outfit aus dem Hause Balmain gekommen. Das Oberteil kann man mit einem einfachen weißen Tuch nachmachen. Zu finden bei Monsoon. Eine ähnliche Lederhose im Karottenschnitt (Achtung, steht nicht jedem!) finden Sie von Markus Lupfer über www.asos.de. Bei ihrem Auftritt bei der "Victoria's Secret"-Show trug Rihanna eine Kombination von Vivienne Westwood, deren Rock ihr komplettes linkes Bein freigab - darunter kamen sexy Hüfthalter zum Vorschein. Modell von Passionata, gesehen auf www.asos.de. Aber auch privat zeigt die barbadische Sängerin gerne Haut. Schwarzes Top erhältlich bei Mango. Schwarze Jeanshose von H&M. Zur "GQ Men Of The Year"-Party im Dezember erschien die 25-Jährige im neckisch roten Minikleid. Modell gesehen bei American Apparael. Für Verwunderung sorgt ihr Outfit, als sie die Weichnachtslichter der Westfield Stratford City erstrahlen ließ: Zugeknöpft und maskulin. Tatsächlich hatte sich die Sängerin damals für Männerkleidung entschieden. Gestreifte Bluse von Primark. Gestreifte Hose gesehen bei Zara. Blauer Männerblazer von Alexander McQueen. Zu finden über www.mrporter.com. Ganz selten dürfen es bei dem Superstar auch einmal sportliche, bequeme Klamotten sein. Kapuzenpulli von Adidas. Brille von Dolce & Gabbana. Aber auch wenn das Outfit sportlich ist, bleibt Rihanna oft freizügig. Jeanshemd gesehen bei Topshop. Fast schon unschuldig wirkte sie da bei den "MTV Video Music Awards" in einem strahlend weißen Kleid von Adam Selman. Ein ähnliches Modell gibt es bei Mango.
(KURIER, apa; Bilder u.a: photopress.at / mod, mich, cka, juk) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?