Prevc ist Tournee-Sieger, Hayböck der lachende Dritte

Der Slowene gewinnt auch in Bischofshofen, Michael Hayböck sichert sich Gesamtrang drei.

Peter Prevc flog bei der Tournee in einer eigenen Liga. Michael Hayböck sicherte sich den dritten Gesamtrang. Stefan Kraft beendete die Tournee auf dem fünften Gesamtrang.

Eine Tournee, die reich war an Turbulenzen und Nebengeräuschen, nahm für die österreichischen Skispringer dann doch noch ein versöhnliches Ende. Viel war in den letzten Tagen kritisiert und diskutiert worden, aber Michael Hayböck und Stefan Kraft zeigten sich beim Finale in Bischofshofen unbeeindruckt und hatten im Schanzenauslauf wieder gemeinsam Grund zum Jubeln.

Es wurde zwar nicht so ein Feiertag wie vor einem Jahr, als Hayböck den Tagessieg und sein Zimmerkollege Kraft den Gesamtsieg bejubelt hatte, aber beide durften schließlich ein zufriedenes Resümee ziehen.

Viel Glück

VIERSCHANZENTOURNEE 2016 BISCHOFSHOFEN - FINALE / Foto: APA/BARBARA GINDL Hayböck (re.) und Kraft feierten einen versöhnlichen Tournee-Abschluss. Der eine, Hayböck, weil er beim Finale mit einem dritten Rang noch Kenneth Gangnes (NOR) überflügeln konnte und die Tournee als Gesamtdritter beendete. Der andere, Kraft, weil er am Mittwoch nur mit einer akrobatischen Einlage und viel Glück einen Sturz verhindern konnte. "So etwas ist mir noch nie passiert, ich hab zum Glück richtig reagiert", sagte der Salzburger.

Kraft ließ sich vom Missgeschick im Probedurchgang freilich nicht beirren und landete auf seiner Hausschanze hinter Hayböck auf dem vierten Rang. Überhaupt zeigten sich die Österreicher deutlich stärker als noch am Bergisel, gleich sechs Athleten sammelten Punkte.

Viel Lärm

Bischofshofen erinnerte an diesem Dreikönigstag an Planica: Die Slowenen fliegen auf ihren neuen Sportstar Peter Prevc und kamen zu Tausenden an die Paul-Außerleitner-Schanze. Und der neue König der Lüfte tat, was er schon in Garmisch und am Bergisel gemacht hatte: Er flog in einer eigenen Liga und souverän vor Severin Freund zum Tournee-Gesamtsieg.

"Mir sind wegen des elften Platzes im Vorjahr viele Dinge durch den Kopf gegangen. Aber ich konnte die negativen Gedanken beiseiteschieben und mich auf das Positive konzentrieren", betonte Prevc.

Möglicherweise wird er sich irgendwann einmal ärgern, dass er beim Auftakt in Oberstdorf als Halbzeitleader vom Wind auf den dritten Rang verblasen worden war. Denn er hätte diesmal das Zeug und die Form gehabt, als zweiter Springer nach Sven Hannawald alle vier Bewerbe zu gewinnen.

Ergebnisse

Die 64. Vierschanzentournee

Ergebnis des Springens in Bischofshofen:

1.

Peter Prevc (SLO)

297,3

(139,0/142,5)

2.

Severin Freund (GER)

290,5

(136,0/141,0)

3.

Michael Hayböck (AUT)

282,6

(134,0/139,0)

4.

Stefan Kraft (AUT)

278,0

(136,0/138,0)

5.

Kenneth Gangnes (NOR)

273,3

(131,5/137,0)

6.

Domen Prevc (SLO)

265,1

(132,0/135,5)

7.

Johann Forfang (NOR)

256,2

(135,5/129,5)

8.

Simon Ammann (SUI)

255,7

(136,0/132,0)

9.

Noriaki Kasai (JPN)

254,8

(129,0/131,0)

10.

Daiki Ito (JPN)

251,2

(130,5/130,0)

11.

Richard Freitag (GER)

248,0

(129,0/129,5)

12.

Jakub Janda (CZE)

247,1

(126,0/134,5)

13.

Andreas Stjernen (NOR)

245,2

(128,0/128,0)

14.

Roman Koudelka (CZE)

244,5

(127,0/127,5)

15.

Andreas Wellinger (GER)

243,4

(124,5/129,0)

16.

Andreas Wank (GER)

242,7

(126,0/128,0)

.

Vincent Descombes Sevoie (FRA)

242,7

(125,5/132,0)

18.

Anders Fannemel (NOR)

241,0

(125,5/131,0)

19.

Joachim Hauer (NOR)

239,9

(130,0/125,5)

20.

Anze Lanisek (SLO)

239,0

(124,0/129,0)

21.

Daniel-Andre Tande (NOR)

237,0

(127,0/124,0)

22.

Jurij Tepes (SLO)

231,8

(126,0/125,5)

23.

Manuel Fettner (AUT)

231,6

(123,0/127,0)

24.

Stefan Hula (POL)

231,0

(124,5/127,0)

25.

Jan Matura (CZE)

229,9

(123,0/126,0)

26.

Andreas Kofler (AUT)

229,2

(125,0/126,0)

27.

Manuel Poppinger (AUT)

227,1

(120,0/126,5)

28.

Maciej Kot (POL)

223,4

(123,5/123,0)

29.

Philipp Aschenwald (AUT)

222,9

(122,0/123,0)

30.

Andrzej Stekala (POL)

210,6

(119,0/122,0)

Tournee-Abschlusswertung:

1. Peter Prevc (SLO) 1139,4
2. Severin Freund (GER) 1112,9
3. Michael Hayböck (AUT) 1081,6
4. Kenneth Gangnes (NOR) 1073,5
5. Stefan Kraft AUT 1.036,2

Geschichte

Siegerliste und Rekordgewinner der Vierschanzen-Tournee

Siegerliste:
1953:    SEPP BRADL (AUT)
1953/54: Olav Björnstad (NOR)
1954/55: Hemmo Silvenoinen (FIN)
1955/56: Nikolai Kamenski (UdSSR)
1956/57: Pentti Uotinen (FIN)
1957/58: Helmut Recknagel (DDR)
1958/59: Helmut Recknagel (DDR)
1959/60: Max Bolkart (GER)
1960/61: Helmut Recknagel (DDR)
1961/62: Eino Kirjonen (FIN)
1962/63: Toralf Engan (NOR)
1963/64: Veikko Kankkonen (FIN)
1964/65: Torgeir Brandtzäg (NOR)
1965/66: Veikko Kankkonen (FIN)
1966/67: Björn Wirkola (NOR)
1967/68: Björn Wirkola (NOR)
1968/69: Björn Wirkola (NOR)
1969/70: Horst Queck (DDR)
1970/71: Jiri Raska (CZE)
1971/72: Ingolf Mork (NOR)
1972/73: Rainer Schmidt (DDR)
1973/74: Hans-Georg Aschenbach (DDR)
1974/75: WILLI PÜRSTL (AUT)
1975/76: Jochen Danneberg (DDR)
1976/77: Jochen Danneberg (DDR)
1977/78: Kari Yliantilla (FIN)
1978/79: Pentti Kokkonen (FIN)
1979/80: HUBERT NEUPER (AUT)
1980/81: HUBERT NEUPER (AUT)
1981/82: Manfred Deckert (DDR)
1982/83: Matti Nykänen (FIN)
1983/84: Jens Weißflog (DDR)
1984/85: Jens Weißflog (DDR)
1985/86: ERNST VETTORI (AUT)
1986/87: ERNST VETTORI (AUT)
1987/88: Matti Nykänen (FIN)
1988/89: Risto Laakonen (FIN)
1989/90: Dieter Thoma (GER)
1990/91: Jens Weißflog (GER)
1991/92: Toni Nieminen (FIN)
1992/93: ANDREAS GOLDBERGER (AUT)
1993/94: Espen Bredesen (NOR)
1994/95: ANDREAS GOLDBERGER (AUT)
1995/96: Jens Weißflog (GER)
1996/97: Primoz Peterka (SLO)
1997/98: Kazuyoshi Funaki (JPN)
1998/99: Janne Ahonen (FIN)
1999/00: ANDREAS WIDHÖLZL (AUT)
2000/01: Adam Malysz (POL)
2001/02: Sven Hannawald (GER)
2002/03: Janne Ahonen (FIN)
2003/04: Sigurd Pettersen (NOR)
2004/05: Janne Ahonen (FIN)
2005/06: Janne Ahonen (FIN) und Jakub Janda (CZE)
2006/07: Anders Jacobsen (NOR)
2007/08: Janne Ahonen (FIN)
2008/09: WOLFGANG LOITZL (AUT)
2009/10: ANDREAS KOFLER (AUT)
2010/11: THOMAS MORGENSTERN (AUT)
2011/12: GREGOR SCHLIERENZAUER (AUT)
2012/13: GREGOR SCHLIERENZAUER (AUT)
2013/14: THOMAS DIETHART (AUT)
2014/15: STEFAN KRAFT (AUT)
2015/16: Peter Prevc (SLO)

Gesamtsiege nach Springern:
5 Janne Ahonen (FIN) 1998/99, 2002/03, 04/05, 05/06, 07/08
4 Jens Weißflog (DDR/GER) 1983/84, 84/85, 90/91, 95/96
3 Helmut Recknagel (DDR) 1956/57, 57/58, 60/61; Björn Wirkola (NOR) 1966/67, 67/68, 68/69
2 Gregor Schlierenzauer (AUT) 2011/12, 12/13, Andreas Goldberger (AUT) 1992/93, 94/95, Ernst Vettori (AUT) 1985/86, 86/87, Hubert Neuper (AUT) 1979/80, 80/81, Matti Nykänen (FIN) 1982/83, 87/88, Jochen Danneberg (DDR) 1975/76,76/77, Veikko Kankkonen (FIN) 1963/64, 65/66
(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?