Zur mobilen Ansicht wechseln »
KURIER
Sebastien Ogier fährt mit seinem VW Polo R die zweitschnellste Zeit.
Sebastien Ogier fährt mit seinem VW Polo R die zweitschnellste Zeit. - Foto: apa

Letztes Update am 16.01.2013, 19:43

Ogier sorgt für guten VW-Einstand. Sebastian Loeb liegt nach dem ersten Tag der Rallye Monte Carlo Führung.

Volkswagen hat bei der Rallye Monte Carlo einen gelungenen Einstand in die Weltmeisterschaft gegeben. Der Franzose Sebastien Ogier beendete bei der Jungfernfahrt mit dem VW Polo R den ersten Tag des WM-Auftaktes auf dem zweiten Platz. Ogier liegt nach vier Sonderprüfungen 1:20,3 Minuten hinter seinem Landsmann, dem sechsfachen Monte-Sieger Sebastien Loeb im Citroën DS3.

Die Kärntner Co-Pilotin Ilka Minor reihte sich mit dem Russen Jewgeni Nowikow am Steuer auf dem sechsten Zwischenrang ein. Das Duo im Ford Fiesta RS liegt 2:50,6 Minuten hinter Loeb, auf das Podest fehlt rund eine Minute. Bis Samstagabend stehen im Fürstentum 18 Sonderprüfungen auf dem Programm.


Ogier markierte auf der ersten Jahresentscheidung sogar die erste Bestzeit und sorgte damit für die kurzfristige WM-Führung der Wolfsburger. Die Freude der Debütanten hielt aber nur bis zur zweiten Prüfung, dann stellte Loeb die Hierarchie in gewohnt souveräner Manier wieder her.

Zwischenstand des ersten Laufs der Rallye-WM in Monte Carlo vom Mittwoch nach der 1. Etappe (4 Sonderprüfungen):
1. Sebastien Loeb/Daniel Elena (FRA/MON) Citroën DS3 1:39:49,0 Std. - 2. Sebastien Ogier/Julien Ingrassia (FRA) Volkswagen Polo R +1:20,3 Min. - 3. Mikko Hirvonen/Jarmo Lehtinen (FIN) Citroën DS3 1:46,7 - 4. Dani Sordo/Carlos del Barrio (ESP) Citroën DS3 2:01,2 - 5. Jari-Matti Latvala/Mikka Anttila (FIN) Volkswagen Polo R 2:32,2 - 6. Jewgeni Nowikow/Ilka Minor (RUS/AUT) Ford Fiesta RS 2:50,6

 

(apa/ab) Erstellt am 16.01.2013, 19:43

Stichworte:



Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!