Zur mobilen Ansicht wechseln »
Von 2008 bis 2012 trug Raffael (li) das Trikot von Hertha BSC Berlin.
Von 2008 bis 2012 trug Raffael (li) das Trikot von Hertha BSC Berlin. - Foto: apa

Letztes Update am 16.01.2013, 20:49

Schalke holt Raffael aus Kiew. Hingegen könnte Lewis Holtby den Fuchs-Klub noch im Jänner verlassen.

Zwei Tage vor dem Auftakt ins Fußball-Frühjahr mit dem Heimspiel gegen Hannover (Freitag, 20.30 Uhr, live ARD und Sky) ist auch Schalke auf dem Transfermarkt aktiv geworden: Der Klub von Christian Fuchs hat den Brasilianer Raffael Caetano de Araújo von Dynamo Kiew ausgeliehen, zudem haben die Schalker eine Kaufoption für den 27-Jährigen, der von 2008 bis 2012 für Hertha BSC in 110 Erstligaspielen 23 Tore geschossen hat. In der Champions League ist Raffael allerdings nicht spielberechtigt, weil er in der laufenden Saison schon für Kiew in der Königsklasse im Einsatz war.

Nun verdichten sich die Gerüchte, dass Lewis Holtby noch diesen Monat die Schalker verlassen könnte. Der Kapitän des deutschen U-21-Nationalteams hat bereits einen Vertrag bei Tottenham unterschrieben, dieser gilt aber erst ab dem Sommer. "Das muss man abwarten", sagte Schalkes Manager Horst Heldt, er klang dabei aber nicht so, als sei Holtbys Verbleib sein größtes Herzensanliegen. Auch weitere Abgänge sind nicht ausgeschlossen; dafür kann Jens Keller, der Nachfolger von Huub Stevens auf der Trainerbank, auf den von Greuther Fürth zurückgekehrten Leihspieler Edu bauen.

(KURIER) Erstellt am 16.01.2013, 20:49

Stichworte:

Bitte Javascript aktivieren!