Rapid kauft Sabitzer

FUSSBALL TIPP3-BUNDESLIGA: SK RAPID WIEN - FC ADMI
Foto: APA/GEORG HOCHMUTH Farbwechsel: Admira-Talent Marcel Sabitzer (re.) wird ein Grüner und stürmt nach seinen medizinischen Tests mit den Rapidlern.

Der 18-Jährige bindet sich bis Sommer 2016 an die Hütteldorfer.

Von der Admira kam der erste Neuzugang der Ära Hörtnagl im Jänner 2007. Von der Admira kommt sechs Jahre nach dem Transfer von Christopher Drazan auch der erste Neue der Ära Schulte: Mit Marcel Sabitzer holt Rapid einen hoffnungsvollen Flügelstürmer und damit Drazans direkten Nachfolger.

Der neue Sportdirektor Helmut Schulte profitiert dabei von der Vorarbeit von Stefan Ebner, der für die Vertragsverhandlungen zuständig war, aber nach Hörtnagls Abgang 2011 nicht als offizieller Sportdirektor geführt wurde. Mit den Südstädtern wurde über einen Monat lang die Ablöse für den 18-Jährigen verhandelt. Da Sabitzer im Sommer nur noch die Ausbildungsentschädigung von 76.000 Euro kosten würde, musste die Admira nachlassen. Aber auch Rapid erhöhte das Angebot: Rund 350.000 Euro und ein Extra für die Admira im Erfolgsfall soll der Transfer nun kosten.

Am Freitag absolvierte der einfache Teamspieler die medizinischen Tests, danach wurde der Vertrag bis Sommer 2016 offiziell.

Drazans Abgang

Mit der Verpflichtung von Sabitzer rückt der geplante Verkauf von Drazan näher, dessen Vertrag im Sommer auslaufen würde. Zu den Verhandlungen mit Kaiserslautern, wo Ex-Sturm-Coach Franco Foda den 22-Jährigen gerne begrüßen würde, stellt Vater Fritz Drazan fest: „Christopher hat nie gesagt, dass er von Rapid weg will. Aber jetzt wäre eine Einigung über die Ablöse wohl für alle Seiten das Beste.“

Um im zentralen Mittelfeld eine Verstärkung holen zu können (Kandidaten: Branko Boskovic und Manuel Weber), soll der Kader reduziert werden. Zu einem möglichen Abgang von Thomas Prager meint dessen Berater Andre Seidl: „Niemand von Rapid hat ein Wort gesagt. Und es liegen auch keine Anfragen vor. Thomas will bei Rapid nochmal angreifen.“

Marcel Sabitzer wechselte im Jänner 2013 von Admira Wacker Mödling zu Rapid. Am jungen Offensivspieler waren neben österreichischen Topklubs angeblich auch mehrere ausländische Vereine, u.a. Schalke 04, Borussia Dortmund, Juventus Turin und sogar Manchester United dran. "Ich bin überglücklich, dass es jetzt geklappt hat und werde mich für meinen neuen Klub voll reinhauen. Für mich geht ein echter Kindheitstraum in Erfüllung", sagte der damals 18-Jährige nach seiner Ankunft in Wien-Hütteldorf. Der Mittelfeldspieler brachte es bei Admira auf 37 Einsätze in der Bundesliga und erzielte dabei acht Treffer. 2012 schaffte der gebürtige Grazer zudem erstmals den Sprung ins A-Team. Bislang brachte es der Sohn von Ex-Teamstürmer Herfried Sabitzer auf vier Einsätze für Kollers Auswahl. Für die Grün-Weißen lief er in der Bundesliga 45 mal auf und erzielte dabei zehn Treffer. Hinzu kommen zehn Einsätze in der Europa League, bei denen der Offensivmann zweimal traf. Sabitzer hat es weitergezogen - über RB Leipzig nach Salzburg. Dort käpft er nun um einen Stammplatz - sein unmittelbarer Konkurrent ist Alan.
(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?