Burgstaller wird in Cardiff Bellamys Nachfolger

AUSTRIA SOCCER UEFA EUROPA LEAGUE
Foto: EPA/HELMUT FOHRINGER Guido Burgstaller geht nach England.

Der Rapidler folgt beim Absteiger aus der Premier League einer walisischen Fußball-Legende.

Der unausweichliche Umbruch bei Rapid ist im Laufen. Guido Burgstaller hat Marcel Sabitzer dabei überholt: Während Sabitzer mit Red Bull einig ist, vor seinem Transfer nach Salzburg aber auch Christopher Dibons Zukunft geklärt werden soll, machte Burgstaller seinen Traum vom englischen Fußball wahr. Premier-League-Absteiger Cardiff City kaufte den 25-jährigen Offensivspieler mit dem Ziel sofortiger Wiederaufstieg.

Im KURIER hatte der Kärntner angekündigt, nach dem Urlaub über einen Transfer zu entscheiden. Nun erklärt er mit einem Schmunzeln: "Cardiff war ja auch wie ein Urlaub: eine nette Stadt mit Hafen. Super, dass mich meine Freundin begleitet. Sie kann perfekt Englisch, ich muss da noch zulegen."

Burgstaller wurde acht Mal live beobachtet, als linker Flügel tritt er in große Fußstapfen: Er unterschrieb am Donnerstag bis 2017 – als sich die walisische Legende Craig Bellamy bei Trainer Solskjær ins Karriereende verabschiedete: "Schade, von ihm hätte ich lernen können."

Bei Sabitzer kann Rapid wegen der Ausstiegsklausel gar nicht pokern, bei Burgstaller kaum: 2015 wäre sein Vertrag ausgelaufen, jetzt fließen laut KURIER-Recherchen rund 700.000 Euro Ablöse. In Hütteldorf sah man die Abgänge von Burgstaller und Sabitzer kommen, deshalb gab es schon im März ein Angebot für Marco Meilinger. Der Ex-Salzburger entschied sich allerdings für die Austria. Nun verspricht Sportdirektor Müller (zusätzlich zum Paschinger Schobesberger) einen Neuzugang. Aus Österreich ist Philipp Huspek ein Kandidat, Grödig hat beim 23-Jährigen eine Option zur Vertragsverlängerung. Da Boskovic geht, ist aber auch noch ein Legionärsplatz frei.

Ablösefrei in die Schweiz wechselt von der Austria der überragende Verteidiger der Meistersaison: Kaja Rogulj unterschrieb bis 2017 bei Europacup-Starter Luzern.

Die Karriere von Burgstaller:

Über den FC Kärnten und Wiener Neustadt kam Guido Burgstaller im Sommer 2011 zu Rapid Wien. In 109 Spielen für die Wiener erzielte Burgstaller insgesamt 27 Tore und lieferte 21 Assists. Am 29.02.2011 wurde Burgstaller unter Trainer Marcel Koller zum ersten Mal im Nationalteam beim 3:1-Sieg gegen Finnland im Wörthersee-Stadion eingesetzt. Auch in der abgelaufenen Qualifikation war Burgstaller, wie hier gegen Irland, im Einsatz. Tor gelang ihm bei sieben Einberufungen aber noch keines. In der Europa League feierte Burgstaller mit den Grün-Weißen vereinzelte Achtungserfolge wie ein 2:2 zuhause gegen Dynamo Kiew. Elf Tore erzielte er in der abgelaufenen Saison für Rapid. Im Frühjahr gelangen Burgstaller allerdings nur mehr drei Treffer. Alle drei steuerte Burgstaller zum 5:2-Auswärtserfolg in der letzten Runde in Ried bei.
(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?