Australien ruft Wettbewerb um "sechs beste Jobs der Welt" aus

"Chef-Spaßvogel", Testesser und Kängurupfleger gesucht.

Vom "Chef-Spaßvogel" über den Testesser und den VIP-Blogger bis zum Kängurupfleger - insgesamt "sechs beste Jobs der Welt" bietet Australien in einem neuen Wettbewerb an. Die glücklichen Gewinner sollen ihren Traumjob ein halbes Jahr lang ausüben und jede Menge Abenteuer erleben. Außerdem erhält jeder von ihnen 100.000 australische Dollar (etwa 78.000 Euro), wie die Tourismusbehörde am Dienstag bekanntgab.

Great Barrier Reef, Australien Foto: AP Queensland Tourism Bewerben können sich Kandidaten aus der ganzen Welt zwischen 18 und 30 Jahren. Sie müssen bis zum 10. April ein 30-sekündiges Video einsenden, in dem sie erklären, warum sie die beste Wahl für den Job sind. Bis zum Dienstagabend (Ortszeit) hatten bereits rund 31.000 junge Leute ihr Interesse bekundet.

Neben eher "klassischen" Berufen wie Fotograf, Parkwächter oder Tierpfleger wurde auch eine Stelle als "Chef-Spaßvogel" in Sydney ausgeschrieben. Dieser soll sich in das Nachtleben der Metropole stürzen sowie hinter den Kulissen von verschiedenen Festivals arbeiten.

Der Testesser und -trinker soll Restaurants, Weinkeller, Pubs und Brauereien in Western Australia besuchen. Im Norden schließlich soll der Gewinner das Outback bereisen, die dort lebenden Aborigines treffen und "begeisternde Abenteuer erleben", wie es in der Ausschreibung heißt.

Mit dem Wettbewerb, dessen erste Ausgabe im Jahr 2009 mit fast 35.000 Konkurrenten um einen einzigen "besten Job der Welt" für große Aufmerksamkeit gesorgt hatte, soll der Tourismus angekurbelt werden. Vor allem junge abenteuerlustige Menschen sollen von den Blogberichten der Auserwählten inspiriert werden, nach Australien zu kommen.

Hobbyfotografen machen Lust auf Australien

Der Tourismusverband Australien rief über seine Social Media Kanäle Urlauber und Einheimische dazu auf, ihre schönsten Instagram-Fotos aus Down Under zu posten. Seitdem sind weit über 100.000 Handy-Schnappschüsse mit dem Hashtag #seeaustralia auf die Fotoplattorm Instagram geladen worden. Auf der offiziellen Facebook-Seite des Tourismusverbands Australiens wurden die 20 Favoriten der Fotoaktion #seeaustralia veröffentlicht, darunter auch dieses Foto von Melbourne. Klitzeklitzeklein ist diese Schildkröte aus dem Taronga Zoo in Sydney, doch riesengroß war die Begeisterung der Instagram-Community. Tierisch geht es auch im Crocosaurus Cove in Darwin zu: Kleiner Mann mit großem Mut. Schnappschuss vom Segelboot: Ein träumerisch schöner Ausblick auf Sydney. Noch einmal der Hafen von Sydney, dieses Mal mit Blick auf die weltberühmte Oper. Wombat Sherman feierte seinen fünften Geburtstag im "Wild Life" Zoo Sydney.
Dieser Schnappschuss zeigt eine der beliebtesten Destinationen in Sydney: North Bondi. Herz allerliebst: Ein Koala auf Kangaroo Island. Der Ausblick vom "Eureka Skydeck" in Melbourne ist normalerweise klar. Schön schaut`s so aber auch aus. Brisbane bei Nacht. Malerisch zeigt sich der Leuchttum in South Head. Es sind Paradiese wie Hamilton Island, die Lust auf mehr machen.
Der Fotografin hat das Bild der Great Ocean Road so gut gefallen, dass sie auch hin wollte. Kein Wunder, die Strecke zählt zu den Highlights der australischen Südküste.
Gold Coast, an der Südostküste von Queensland, ist eine der größten Touristengegenden Australiens.
Am 6. Mai war die Entfernung vom Mond zur Erde am geringsten: Der Supermond über Bondi Beach. Noch einmal der Supermond, diesmal bei Wellington Point. Sonnenaufgang an der Diamond Bay. Blairgowrie ist eine kleine, aber charmante Bayside Stadt an der Mornington Halbinsel, die von den Urlaubern für ihre Ruhe geschätzt wird. Ausgelassener war die Stimmung am Australia Day. Wumm! Im Outback schlägt der Blitz ein.

Video

The Best Jobs in the World: Tourism Australia 2013

Bilder

Luxoriöses Camping in Australien

Wer glaubt, Camping wäre zwingend mit spartanischen Gemeinschafts-Waschräumen, über dem Gaskocher aufgewärmtem Dosenessen, und unbequemen Nächten im Schlafsack verbunden, kennt Glamping noch nicht - der neue Trend aus Australien ist glamouröses Camping. Schonend für die Geldtasche ist diese Art Camping aber nicht gerade: Die Nacht gibt`s zwischen 200 und 1000 Euro pro Nase. Australiens Antwort auf die Luxus-Safari in Afrika: "Bamurru Plains" befindet sich mitten in der Natur. Hier erlebt man die Vogel- und Tierwelt sowie eindrucksvolle Landschaften im Kakadu National Park hautnah. Gewohnt wird in einer Luxus-Hütte mit bequemen Betten, exquisiter Küche und gutem Wein. An der Spitze der Dampier-Halbinsel an der Kimberley Coast, ist "Kooljaman" ein exklusives, indigenes Camp inmitten fantastischer Natur. In "Kooljaman" erleben Urlauber ein vielfältiges Angebot: Von hier aus kann man wunderbar Wale oder Schlamm-Krabben beobachten, Allrad-Touren machen oder Angeln. Auf halber Strecke zwischen Darwin und dem Kakadu National Park befindet sich die "Wildman Wilderness Lodge" - ein passendes Resort für Glamper. Klimatisierter Komfort mit guten Betten, feiner Bettwäsche, und eigenen Sanitäranlagen sind der Traum eines jeden Luxus-Campers. Die glamourösen Fünf-Sterne-Zelte im Resort "Alure Boutique Villas" befinden sich im Herzen des Weinlandes von Granite Belt. Jedes Zelt ist mit einem Deluxe Zimmer mit Kingsize-Bett, Kaffeemaschine, Eco-Kamin, Entertainment-Center und einem eigenen beheizten Außen-Whirlpool ausgestattet. Unmittelbar vor den Toren des 165.000 Hektar großen, fast unberührten Buschlandes des Gawler Ranges National Parks, wird Glampern einiges geboten. Permanente Zelte der "Gawler Ranges Wildnis Safaris" bieten einen umweltfreundlichen, komfortablen Weg, um zurück zur Natur zu finden. Aufwachen mit dem Brüllen eines Löwen oder eines Elefanten Babys kann man durch eine Übernachtung im "Taronga Zoo". Die "Roar & Snore Experience" ermöglicht den Gästen in architektonisch gestalteten Zelten im Tiergarten zu übernachten und ... ... tagsüber hautnahe Begegnungen mit den tierischen Bewohnern Australiens zu erleben. Das "Karijini Eco" Resort ist ein 100% indigener Campingplatz, der in den Tiefen des atemberaubenden Karijini National Parks im Outback Westaustraliens liegt. Die "Zelte" aus ökologisch nachhaltigen Materialien verfügen über bequeme Betten und eigene Badezimmer. Im "Longitude 131" wartet auf die Urlauber ein exklusiver Blick auf den Ayers Rock (Uluru) bei Sonnenaufgang.  Die 15 Deluxe-Zelte stehen auf einer einsamen Sanddüne, etwas außerhalb der Grenze des Uluru-Kata Tjuta National Park im Northern Territory. Das "Paperbark Camp" liegt inmitten einer grünen Oase an der südlichen Küste von New South Wales und ist ein guter Ausgangspunkt für viele Ausflüge in die Natur. Die Luxus-Safari-Zelte verfügen über ein Privatbad, einen Outdoor-Lounge-Bereich, eine Dusche und ein "Bush-Bad mit Aussicht". Versteckt in den weißen Sanddünen von Westaustraliens Cape Range National Park, besteht die Anlage "Sal Salis" aus fünf geräumigen Luxus-Zelten - nur wenige Meter vom schönen Ningaloo Reef entfernt. Die Veranstalter versprechen ein höchst bequemes Bett, weiche Handtücher,... ... ein eigenes Bad, leckeres Essen und gutes Service. Ein bisschen weniger glamourös, aber immer noch pipifein wird`s an der nordwestlichen Ecke der riesigen australischen Küste: "Faraway Bay" ist der wahrscheinlich abgelegenste Ort auf der australischen Landkarte.  Einfache Kabinen mit Strom und Wasser sorgen für alles was man braucht. Überwältigend ist hier vor allem die Ruhe. Füße hoch legen und genießen.
(Kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?