Zur mobilen Ansicht wechseln »
KURIER
Politik gegen steigende Preise: Premier Fico plant Kontrollen.
Politik gegen steigende Preise: Premier Fico plant Kontrollen. - Foto: APA/THIERRY ROGE

Letztes Update am 28.12.2012, 15:32

„Lebensmittel-Kobra“ gegen Preistreiber. Premier Fico will gegen steigende Preise mit strengen Kontrollen und öffentlichen Attacken gegen Supermärkte und Energieversorger ankämpfen.

Fünf Prozent Teuerung: Auch in der Slowakei haben die Preise für Lebensmittel 2012 ordentlich angezogen. Ein Trend, den Premier Fico im kommenden Jahr stoppen will. Pünktlich zum Jahreswechsel kündigt der Sozialdemokrat eine aggressive Preispolitik bei Lebensmitteln und Energie“ an. Seine Regierung plant die staatlichen Preiskontrollen über wichtige Nahrungsmittel von Milch bis Fleisch wieder einzuführen. Diese waren von der rechtsliberalen Vorgängerregierung eingestellt worden.

Während diese umfangreichen gesetzlichen Reformen noch einige Zeit auf sich warten lassen werden, soll eine staatliche Preiskommission schon zu Jahresbeginn ihre Arbeit antreten. Diese soll vorerst die Preisentwicklung wichtiger Lebensmittel in sämtlichen Geschäften untersuchen und feststellen, wer auf dem Weg vom Hersteller ins Regal die größten Gewinne einstreift: Bauer, Zwischenhändler oder Supermarkt.


Um den Druck auf die Geschäfte und Supermarktketten zu erhöhen soll diese Preiskommission regelmäßig „Listen von Preistreibern“ erstellen. Diese würden dann „der Öffentlichkeit präsentiert“, wie Landwirtschaftsminister Janatek gegenüber der slowakischen Zeitung Pravda deutlich macht. Um die Tricks bei der Preisgestaltung besser zu durchschauen, will die Kommission Teams gründen, die sich vor allem Supermarktketten vornehmen. Laut Medienberichten sollen die Teams aus ehemaligen Managern dieser Ketten bestehen. Der filmreife Name: „Lebensmittel-Kobra“.

 

(kurier) Erstellt am 28.12.2012, 15:32

Stichworte:



Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!