Zur mobilen Ansicht wechseln »
Foto: Franz Gruber

Letztes Update am 04.01.2013, 16:29

Adele, clever und smart. Set-Besuch bei ROMY-Preisträgerin Neuhausers erstem Werbespot

Seit Weihnachten flimmert Adele Neuhauser in einer ganz anderen Rolle über die Bildschirme. Nicht als „Tatort“-Kommissarin Bibi Fellner, auch nicht als Bäuerin Julie Zirbner aus „Vier Frauen und ein Todesfall“: „Es ist eigenartig für mich, dass ich nicht in eine Figur schlüpfen muss, sondern dass es schon ausreicht, ich zu sein.“

 

Dieses Ich ist nun das Werbegesicht der Marke „Clever“. Im Dezember drehte die beliebte Schauspielerin gleich drei Spots an einem Tag in verschiedenen Häusern im fünften Bezirk. In der Mittagspause verriet die 53-Jährige, dass sie aufs Geld schaut: „Ich bin jemand, der gerne großzügig ist, aber bei manchen Dingen seh’ ich nicht ein, warum Qualität mehr kostet als nötig.“ Neuhauser – ganz auf der Linie der Billigmarke.

Zum Einkaufen kommt die viel Beschäftigte allerdings ohnehin kaum: „Ich lebe allein, daher gehe ich nicht so oft einkaufen. Doch ich bin aus meinen Familien-Tagen gewohnt, viel, ja fast zu viel einzukaufen. Ich will heute nix mehr wegwerfen.“ Adele, die oft auf deutschen Theater-Bühnen spielte, lebt seit der Trennung von Zoltan Paul in Wien, beider Sohn Julian studierte in Graz und Weimar Jazzgitarre.

2013 beginnt recht hektisch. „Wir drehen bis März zwei ,Tatorte‘ hintereinander, und dann kommt die Julie wieder mit acht neuen Folgen.“ Für die ersten vier zeichnet Wolfgang Murnberger verantwortlich. Er war es auch, der sie zur Werbung brachte, denn er führte bei den Spots Regie. Und wer weiß, vielleicht gesellt sich zur ersten KURIER-ROMY ja bald eine zweite. „Über die hab’ ich mich sehr gefreut. Sie wanderte vom Schlafzimmer auf den Schreibtisch und jetzt thront sie hinter mir.“
 

(Kurier) Erstellt am 04.01.2013, 16:29

Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!