Was David seiner Victoria schenkt

Ein Auto, eine Yacht? Nein, David hat sein Weihnachtsgeschenk für Victoria bei "Harrods" eingekauft.

Was schenkt man sich bei den erst kürzlich zur modischten Familien gewählten Beckhams zu Weihnachten? Womit wird die Herrin des Hauses erfreut? Einer neuen, kleinen Villa, einer Limousine oder gar einer Yacht, die ihren Namen trägt?

dapdDavid Beckham, left, and Victoria Beckham watch Roger Federer of Switzerland face Andy Murray of Britain during the mens final match at the All England Lawn Tennis Championships at Wimbledon, England, Sunday, July 8, 2012. (Foto:Kirsty Wigglesworth/AP Foto: dapd Falsch geraten. Victoria Beckham bekam von ihrem David Pyjamas geschenkt. Zwei Stück an der Zahl, im Wert von 600 Euro. Die Seiden-Pyjamas kommen von Designerin Olivia von Halle, die sich für ihre Schlafteile von Nachthemden der Modelegende Coco Chanel inspirieren ließ.

Auch Rihanna ist ein Fan des edlen Pyjamas, trug diese sogar schon auf der Bühne.

Ob sich Victoria über das Present gefreut hat, ist nicht überliefert.

Victoria vergaß ihr Kind

Victoria Beckham, Ex-Spice Girl, Designerin, Fußballerfrau und vierfache Mutter – ein Mensch wie du und ich? Geht nicht? Doch! Vor kurzem zeigte die selten lachende Designerin ihre menschliche Seite und gab in einem Interview mit Vanity Fair zu, dass auch ihr Fehler unterlaufen können. Erinnern Sie sich an "Kevin- Allein zu Haus"? Ein Haus voller Kinder und die Familie in Hektik am Weg zum Flughafen - dabei wurde der kleine Kevin vergessen. Ähnliches geschah bei den Beckhams. Die Britin ist bekanntlich Mutter der drei Buben Cruz, Brooklyn und Romeo, erst kürzlich gesellte sich das lang erwartete Mädchen Harper dazu. Die vier und ihre Karriere unter einen Hut zu bringen ist ein Balanceakt, der nicht immer einfach ist. Da die Beckhams trotz Millionenvermögen, ständiger Paparazziverfolgung und einer Schar an Personal trotzdem darauf achten, ihre Kinder selbst in die Schule zu bringen, ehrt sie. So geschah es eines Tages, dass der Multitaskerin ein wichtiges Detail entging: Ihr Sohn. Sie erzählte Vanity Fair: „Ich stand mit Harper früh auf, machte sie fertig, gab allen Kindern ihr Frühstück und schaute, dass sie für die Schule fertig sind.“ Beckham weiter: „Dann brachte ich Harper ins Auto und sagte ‚Kommt Kinder, wir müssen uns beeilen, sonst sind wir zu spät dran‘. Dann sprang ich in meinen Range Rover, richtete den Sitz, stellte den iPod an und fuhr zur Schule.“
 
Dumm war dabei nur, dass sie auf den einen wichtigen Fahrgast vergessen hatte, der zur Schule musste. Komisch kam ihr das Ganze vor, da es im Auto verdächtig still war.
 
Plötzlich die Erkenntnis: Brooklyn fehlte. Sie hatte den 13-Jährigen in der Küche vergessen. „Ich fuhr einfach, redete vor mich hin und schaute auf den Sitz neben mir und realisierte: ‚S***! S***! Ich habe etwas vergessen!“
Aber zum Glück ist ja nichts passiert, Beckham kehrte um und als sie daheim ankam, wurde sie nicht nur von Brooklyn vor dem Haus erwartet, sondern gleich von all ihren Buben –dem großen und den kleinen.
„David stand mit allen drei Kindern in der Auffahrt und schüttelte nur den Kopf. Und ich fühlte mich wie ein Idiot, weil ich so in Eile war“, erzählte sie dem Magazin. Es beruhigt also, dass die Frau, die derartig auf Perfektion bedacht ist, dass sie meistens vergisst zu lächeln, auch Fehler macht. Zu einer schlechten Mutter macht sie das bestimmt nicht, aber sympathisch und vor allem menschlich.
(KURIER / mich) Erstellt am

Posten

Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?