Der Tierverschleiß der Salma H.

Drei Tiger hielt sich die Schauspielerin in ihrer Kindheit als Haustiere.

In einem Interview erzählte Salma Hakyek kürzlich, sie hätte in ihrer Kindheit drei Tiger als Haustiere gehabt. Ja, Sie haben richtig gelesen, Tiger – vom Aussterben bedrohte Tiger. Nun fragen Sie sich vielleicht: War ihr Vater Zirkusdirektor? Mitnichten, Hayeks Vater Sami war Politiker und Manager im Ölgeschäft. Ihre mexikanische Mutter, Diana Jiménez, war Opernsängerin. Salma baute, so erzählte sie in einem Interview mit der New York Post, eine so enge Bindung zu den Tieren auf, dass deren Tod sie noch heute unendlich traurig macht. "Einer verfing sich in der Klimaanlage und starb. Ein ganz süßes Tigerbaby wurde sehr wild und launisch und musste verschwinden. Mein dritter, Rambo, war der Tiger meines Lebens, er war mein kleines Baby. Wir haben drei Jahre lang in unserem Haus gespielt. Ich kann nicht darüber reden, wie er gestorben ist", lenkt die 46-Jährige ein. "Es ist zu aufwühlend für mich." Auf die Idee, dass Tiger keine Hauskatzen sind, kommt die Schauspielerin anscheinend nicht. Was genau ein Tiger in einer Klimaanlage zu suchen hat, bleibt ungeklärt. "Bevor ich Mutter wurde, waren Tiere mein Leben. Vier Hunde haben in meinem Bett geschlafen", erzählt die Latina weiter. Auch Filmkollege Antonio Banderas weiß ob ihrer animalischen Vorlieben Bescheid, und schenkte Hayek in der Vergangenheit zwei Affen, die ebenfalls kein gutes Ende fanden. "Die Affen lebten in einem offenen Käfig. Einer von ihnen ist ständig weggelaufen und wurde am Ende von einer Katze gefressen. Der andere ist dann an Liebeskummer gestorben." Es war aber nicht das erste Mal, dass sich die Schauspielerin ihrer (bedenklichen) Tierliebe schuldig bekannte. Der Hollywoodstar hatte auch schon einen jungen Fuchs für einen Hundewelpen gehalten und mit nach Hause genommen. "Ich habe mich gewundert, dass er sich nicht mit meinen anderen Hunden verträgt", sagte die Schauspielerin in der Fernsehshow von Ellen DeGeneres. "Ich hatte das kleine Etwas im Wald in Mexiko gefunden, es hatte noch keine Haare."

  Sie habe fünf Pferde, vier Alpakas, eine Katze, acht Hunde – und bestimmt noch einige Tiere mehr, die ihr gerade nicht einfielen. "Das ist wie bei den Oscars – irgendjemanden vergisst man immer", scherzte sie. Damit reiht sich Hayek in eine lange Riege prominenter Tiernarren ein. Lesen Sie hier, welche Stars auf den Hund gekommen sind.
(KURIER, Bilder: photopress.at) Erstellt am

Posten

Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?