Der Mann mit dem hohen Frauenversch­leiß

Der britische Womanizer macht Leonardo DiCaprio und anderen Schürzenjägern Konkurrenz.

Bis vor drei Jahren hatte man hierzulande relativ wenig bis gar nichts über Russell Brand gewusst. Dann nahm man Notiz von dem Engländer, der plötzlich an der Seite der US-amerikanischen Chartstürmerin Katy Perry aufzutauchen begann. Nach rekordverdächtigen 14 Monaten ließ sich das vermeintliche Traumpärchen scheiden. "Es war eine schöne Beziehung. Es hat vor allem aus praktischen Gründen nicht funktioniert. Wir haben es gelöst, sie ist glücklich und ich bin glücklich", sprach er in einem Radio-Interview über die Trennungsgründe. Diversen Gerüchten darüber, dass er die Scheidung als den größten Fehler seines Lebens sieht, mag man wenig Glauben schenken. Den Redereien, denen zufolge sich der Komiker schon mit 14 Frauen seit der Trennung mit der Sängerin eingelassen hat, wohl eher. Die neueste Eroberung des 37-Jährigen ist die australische MTV-Moderatorin Kate Peck. Zwischen den beiden soll es im vergangenen Monat in Sydney gefunkt haben. Laut der britischen "The Sun" sollen sich die beiden noch heimlich treffen. Ob das ein Zeichen ist, dass es Brand mit seiner neuen Freundin ernst meint? Die Affäre mit dem Spice Girl Geri Halliwell hat der Brite nicht verheimlicht. Man lernte sich im August bei den Olympischen Sommerspielen in London kennen. Nach kolportierten 13 Tagen war der Zauber aber wieder vorbei. Im Nachhinein fühlte sie sich von ihm ausgenutzt und bereute die "stürmische" (O-Ton Halliwell) Affäre. Nur wenige Tage nach dem die Scheidung von Katy Perry offiziell über die Bühne gegangen war, bestätigte Brand, dass er eine Neue hat - die Schwester der Schauspielerin Jordana Brewster, Isabella. Die brasilianisch-amerikanische Schönheit hatte aber auch schnell ausgedient. Nach dem Sommer wurden die beiden nicht mehr zusammen gesichtet. Dem schrägen Schauspieler hatte auch während der Zeit, in der seine Scheidungspapiere auf den finalen Akt warteten, eine Dame Gesellschaft geleistet. Nikolett Barabas, ein Model mit ungarischen Wurzeln, war allerdings nach wenigen Wochen wieder aus dem Spiel. Zwischendurch wurden zahlreiche weitere Frauen mit dem Star des Films "Arthur" in Verbindung gebracht, über den Wahrheitsgehalt diverser Gerüchte soll an dieser Stelle nicht geschrieben werden. Tatsache ist aber, dass Russell Brand auch vor Katy Perry einen hohen "Frauenverschleiß" hatte. Da war zum Beispiel eine Teresa Palmer. Die Beziehung mit der australischen Schauspielerin dauerte, für ihn stolze, drei Monate. Die Affäre mit dem britischen It-Girl Peaches Geldof war von kurzer Dauer. In seiner Autobiografie "Booky Wook 2" schrieb die Plaudertasche über einen One Night Stand mit Kate Moss. Über Nacht wurde der Mann mit dem Jesus-Look berühmt, weil er zuvor mit dem Supermodel fotografiert worden war. Russell Brand eroberte viele Frauen, die meisten verschwanden nach kurzer Zeit wieder aus seinem Leben. Für ihn scheint es nur eine weibliche Konstante zu geben - seine Mutter Barbara.

      

(KURIER, Bilder: u.a. photopress.at) Erstellt am

Posten

Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?