Zur mobilen Ansicht wechseln »
Künstlerin Lydia Leith hat sich etwas Außergewöhnliches einfallen lassen.
Künstlerin Lydia Leith hat sich etwas Außergewöhnliches einfallen lassen. - Foto: Lydia Leith

Letztes Update am 13.12.2012, 09:42

Designer-"Speibsackerl" für Kates Baby. Künstlerin Lydia Leith hat einen sogenannten Spuckbeutel mit royalem Aufdruck herausgebracht.

Die Schwangerschaft von Herzogin Kate ist gerade erst bekannt geworden, doch schon treiben die Marketing-Aktivitäten rund um die Baby-Nachricht seltsame Blüten. Die Designerin und Künstlerin Lydia Leith hat einen sogenannten Spuckbeutel, in Österreich auch "Speibsackerl" genannt, für die "royale Schwangerschaftsübelkeit" herausgebracht.

Auf den Papierbeuteln, die denen in Flugzeugen ähneln, ist die Zeichnung eines Babys mit einer Krone auf dem Kopf und einer Rassel in der Hand zu sehen. Darüber steht "schüttele, rassele und regiere".

undefined
Foto: Reuters/NIGEL RODDIS
Leith hatte schon zur Hochzeit von Prinz William und Kate genervte Beobachter mit "Speibsackerln" mit königlichem Aufdruck versorgt.

Ehrung

Unterdessen ist die Designerin des Hochzeitskleides von der Herzogin, Sarah Burton, für ihren Verdienst um die britische Modeindustrie mit Ritterwürden ausgezeichnet worden. Thronfolger Prinz Charles überreichte die Ehrung am Donnerstag im Buckingham Palast. Die 1974 geborene Burton ist Kreativdirektorin des Labels von Alexander McQueen, der sich im Februar 2010 das Leben genommen hatte.

Kates Kleid bei der Hochzeit mit Prinz William im April 2011 hatte weltweit für Aufsehen gesorgt. Es war in aufwendiger Handarbeit hergestellt und mit Stickereien besetzt. Burton hatte auch ein Kleid für den Abend sowie das Outfit von Kates Schwester Pippa entworfen - mit dem diese Kate beinahe die Show gestohlen hätte.

(apa/mod) Erstellt am 13.12.2012, 09:42

Stichworte:


Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!