Zur mobilen Ansicht wechseln »
KURIER
Justin Bieber bei seinem Konzert im New Yorker Madison Square Garden.
Justin Bieber bei seinem Konzert im New Yorker Madison Square Garden. - Foto: Reuters/CARLO ALLEGRI

Letztes Update am 13.12.2012, 16:07

Attentat auf Justin Bieber vereitelt. Ein vom Teenie-Star besessener Mann plante den Mord vom Gefängnis aus.

Ein von Justin Bieber besessener Häftling hatte anscheinend vor, den Teenie-Star umzubringen. Das verriet nun der US-amerikanische TV-Sender KRQE. Der verurteilte Mörder und Vergewaltiger, der zurzeit seine Haftstrafe in einem US-Gefängnis absitzt, soll zwei Männer beauftragt haben, ein Attentat auf den Sänger auszuüben.

Nach Angaben des TV-Senders engagierte der Häftling einen ehemaligen Haftinsassen und seinen Neffen für die Ausführung seines Plans. Dieser sah vor, dass die beiden den 18-Jährigen, aber auch seinen Bodyguard mit einer Krawatte strangulieren und anschließend auch kastrieren. Das Attentat sollte in New York stattfinden, wo Bieber Ende November mehrere Konzerte gab.

Die vermeintlichen Attentäter, deren Telefongespräche von der Polizei abgehört wurden, sind inzwischen festgenommen worden. Im Wagen von einem der Verdächtigen fanden die Ermittler ein Set Gartenscheren. Biebers Management äußerte sich bislang nicht zu dem Vorfall.
 

(KURIER/mod) Erstellt am 13.12.2012, 16:07

Stichworte:



Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!