Arnie geht unter die Chefredakteure

Nach der neuen Flamme, gibt's für die steirische Eiche auch einen neuen Job.

Arnold Schwarzenegger (65) kehrt nach seiner Karriere als Politiker offenbar zu seinen Wurzeln zurück: Er dreht wieder Actionfilme und wird nun Chefredakteur der US-Magazine "Muscle & Fitness" und "Flex", wie er selbst bekanntgab.  "Es ist eine große Freude, wieder zurück zu sein", sagte der Ex-Bodybuilder, der schon einmal für die beiden Magazine geschrieben hatte. Als er vor zehn Jahren Gouverneur von Kalifornien wurde, war er gezwungen, den Job aufzugeben, auch wenn er heute sagt: "Ich glaube nicht, dass es einen Interessenskonflikt gab." Ab der Mai-Ausgabe wird Schwarzenegger für den Inhalt der Magazine verantwortlich sein. Mit dem Würstelkonsum wird sich der Gouvernator etwas zurück halten müssen: "Nicht jeder will Mr. Olympia sein, aber jeder will stark, fit und schnell sein, darum geht es", begründete der gebürtige Steirer sein Engagement. Außerdem habe er eine sehr persönliche Beziehung zu den Fitness-Heften: Sie seien mitverantwortlich dafür, dass er Ende der 60er Jahre aus Österreich in die USA gekommen sei, fügte der 65-Jährige hinzu. Auch in der Liebe gibt es Neuigkeiten: Arnold Schwarzenegger befindet sich wieder in guten Händen. Laut amerikanischer Medien datet der Ex-Gouverneur von Kalifornien eine Physiotherapeutin. Der 65-jährige Schauspieler und Heather Milligan wurden vergangenen Freitag bei einem Dinner bei Babalu in Santa Monica fotografiert. Am nächsten Tag sollen sie in Brentwood gesichtet worden sein, berichtet TMZ. Die 38-jährige Kalifornierin soll eine Reihe von NFL-Spielern behandeln, Schwarzenegger aber nicht: Eine Quelle soll laut TMZ bestätigt haben, dass die Steirische Eiche andere Physiotherapeuten hätte.
Im Bild: Schwarzenegger und sein ältester Sohn Patrick. Nach 25 Jahren ging im Jahr 2011 Arnold Schwarzeneggers Ehe mit Maria Shriver in die Brüche. Vor vier Monaten schrieb er seine Memoiren und gibt weiter fleißig Interviews zu seiner Vergangenheit. Arnie gibt sich überall gesprächig was intime Details aus seinem Privatleben angeht. Die baldige Ex-Frau Maria Shriver soll deswegen außer sich sein vor Wut. Die Kinder zeigen auf Twitter was sie von ihrem Vater halten. In Interviews gesteht der Terminator Affären während seiner Ehe, eine wilde Sexbeziehung zu Brigitte Nielsen - obwohl er damals schon mit Maria liiert war - und auch sonst gibt Arnie viel von seinem Liebesleben preis. Maria hätte von den außerehelichen Vergnügungen gewusst, beteuert der Ösi-Export. In der Doku sprach er ständig von seiner Noch-Ehefrau, er wolle sie noch immer zurück. Doch die dürfte ihm ordentlich was pfeifen. Die öffentlichen Enthüllungen sollen Maria schwer verletzt haben und alte Wunden aufgerissen haben. Außerdem berichtet TMZ , dass Shriver nicht von allen Affären wusste. Sie soll extrem wütend auf Schwarzenegger sein. Auch die Kinder müssen sich mit den Arnie-Infos plagen und dürften nicht scharf darauf sein, die Sex-Skandale ihres Vaters im TV präsentiert zu bekommen. Der jüngste Sohn Christopher hat nach Patrick ebenfalls seinen Nachnamen von Schwarzenegger auf Shriver geändert. Und Christina Schwarzengger zeigt auf Twitter demonstrativ ein Bild ihrer Familie - alle sind zu sehen, bis auf ihren Vater. Den Plaudereien nicht genug, erzählt Schwarzengger in seiner Biografie auch über seinen unehelichen Sohn, den er mit der Haushälterin gezeugt hat und wie Maria davon erfuhr. Maria Shriver soll schon im Vorfeld von Haushälterin Mildred Baena selbst erfahren haben, dass Arnold einen unehelichen Sohn mit ihr hat. Doch Shriver wollte die Bestätigung auch noch von Schwarzenegger selbst. Das schreibt die New York Daily News, die ein Vorabexemplar von Arnies Memoiren erhielt.  Mildred habe Schwarzenegger zwar immer wieder versichert, dass Joseph nicht von ihm sei, als der Junge aber heranwuchs und ihm wie aus dem Gesicht geschnitten war, vermutete Arnie, dass er das Kind gezeugt hatte. Heimlich unterstützte er Baena und Joseph finanziell. Er zahlte Unterhalt, kaufte ein Haus. Den Mumm es Maria zu sagen, hatte er aber nicht, so Arnie. Immer wieder bestritt er die Tatsache seit 1996 auf die Nachfrage von Maria. Er hatte Angst um sein Lebenswerk und vor dem Kennedy-Clan, aus dem Shriver kommt, gibt er im Buch offen zu. Shriver habe bis zum Ende seiner Gouverneurs-Amtszeit 2011 gewartet und ihn dann noch einmal zur Rede gestellt, zitierte die Daily News aus dem Buch. Im Beisein einer Paartherapeutin. Anschließend haben die beiden die Trennung bekanntgegeben. "In der Minute, in der wir uns hinsetzten, drehte sich die Therapeutin zu mir und meinte: "Maria wollte heute hierherkommen und etwas zu einem Kind fragen - ob Sie ein Kind mit der Haushälterin Mildred gezeugt haben", wird Schwarzenegger zitiert. Er selbst habe zuvor gedacht, dass es sich in der Therapiestunde um den Wandel ihrer Ehe vom öffentlichen zum privaten Leben drehen würde. "Es stimmt", habe er dann die Affäre zugegeben. Schwarzenegger bedauere in seinen Memoiren, dass er die Existenz seines Sohnes 15 Jahre lang vor Shriver verheimlicht habe. Arnie schreibt in seiner Biografie auch, dass er bei Maria zu Kreuze gekrochen sei, er sie als perfekte Fau sieht. Doch ein Artikel in der Zeitschrift Newsweek beschreibt das Ehe-Aus ganz anders. Arnold Schwarzenegger soll nicht wirklich versucht haben, seine Ehe mit Maria Shriver zu retten. Newsweek erläuterte vor einigen Tagen Arnies Wandlung vom Vorzeige-Ehemann hin zum Schürzenjäger. Shriver versuchte demnach, die Ehe nach der schockierenden Info über die Affäre noch zu retten, wollte eine Paartherapie. Doch Arnie sei nur ein einziges Mal mit zur Eheberatung gekommen, so Newsweek. Mit seinem Nachbarn soll der Steirerman gescherzt haben: "Ich glaube, dass sich das mit Maria und mir wieder einrenken wird, aber wenn nicht, dann nehme ich mir halt ein 20-jähriges Häschen." Als die Kennedy-Nichte auf eine Trennung bestand, soll sich Arnie dann auch noch geweigert haben, das gemeinsame Haus zu verlassen. Er konnte angeblich nicht verstehen, warum sie ihm die Affäre, die bei Bekanntwerden Jahre zurücklag, nicht einfach verzeihen konnte. Shriver (hier mit ihrem Sohn Patrick) musste ins Hotel ziehen. Laut Newsweek liebt Maria Arnold von ganzem Herzen. Durch den Betrug und wenige Reue, die Arnie zeigte, sei ihr jedoch nichts anders als die Scheidung übrig geblieben. Arnold Schwarzenegger als auch Maria Shriver haben sich zu dem Artikel nicht geäußert. Die beiden dürften aber Frieden geschlossen haben. Immer wieder sieht man sie gemeinsam mit ihren Kindern in Restaurants, auch bei einem Spaziergang zu zweit sah man das Ex-Paar nach der offiziellen Trennung. Während sich Maria vor allem um die Kinder kümmert, treibt der Terminator seine Filmkarriere als Actionheld wieder voran. Und das mit 65.Bild: Arnie in seinem neuen Film "The Tomb" He is back"I`m back", trumpfte er Mitte Juli vor 6.000 jubelnden Fans bei der Comic-Con-Filmmesse im kalifornischen San Diego auf. Dort stellte der frühere "Terminator" mit seinem 66-jährigen Kumpel Sylvester Stallone ihren neuen Film "The Expendables 2" vor. Hollywoods früherer Superstar stellte gleich noch eine Fortsetzung der Zwillings-Komödie "Twins" mit dem Titel "Triplets" (Drillinge) in Aussicht. "Das wäre einfach lustig", sagte Schwarzenegger über seine geplante Rückkehr zum Komödiengenre. Er habe tatsächlich "eine lustige Seite", beteuerte der gebürtige Steirer. Als Governator hinterlässt er ein MilliardendefizitAuch der Abgang des "Governators" von der politischen Bühne war unrühmlich. Als Schwarzenegger im Jänner 2011 nach sieben Jahren als Gouverneur von Kalifornien abtrat, hagelte es schlechte Noten. Seinem Nachfolger Jerry Brown hinterließ er ein Milliardendefizit.  Das Versprechen, wie ein Actionheld in der Regierung "aufzuräumen", konnte er nicht halten. Punkte sammelte Schwarzenegger lediglich als grüner Politiker. Als Verfechter drastischer Maßnahmen zur Senkung der schädlichen Treibhausgasemissionen preschte er durch die Welt. Der Polizistensohn wird BodybuilderSchwarzeneggers Höhenflüge und Abstürze würden reichlich Stoff für einen Hollywoodfilm liefern. Am 30. Juli 1947 wurde der Polizistensohn in Graz geboren, wo er in ärmlichen Verhältnissen aufwuchs.  Durchbruch mit "Conan"Ein Jahr nach seiner Krönung zum "Mister Universum" wanderte er 1968 in die USA aus, wo er als Bodybuilder weiter seine Muskeln spielen ließ und sie schließlich auch in Hollywood zeigen durfte. Als "Conan, der Barbar" wurde er 1982 weltweit bekannt. Aufstieg zum Hollywood-StarAls "Terminator" katapultierte er sich drei Jahre später - trotz unvermindert starken Akzents - in Hollywoods Topriege. Es folgten Action-Kracher wie "Total Recall", "True Lies" oder "Eraser". Aber auch im Komödienfach versuchte er sich - durchaus erfolgreich mit "Kindergarten Cop". RekordgageFür die Rolle des Batman-Bösewichts Mr. Freeze bekam der österreichische Muskelprotz 1997 eine Rekordgage von 20 Millionen Dollar. Sein heutiges Vermögen wird auf 400 Millionen Dollar geschätzt. FlopsSpätere Flops wie "The 6th Day" (2000) und "Collateral Damage - Zeit der Vergeltung" (2002) waren schnell vergessen, ... ... als Schwarzenegger 2003 mit "Terminator 3" gegen rebellierende Roboter wieder zur Hochform auflief. Er startet wieder im Kino durchNach seiner politischen Karriere und dem medial ausgeschlachteten Ehe-Aus können sich Fans des Schauspielers endlich wieder auf viel Arnie-Action freuen. Der Western "The Last Stand" mit Schwarzenegger als alternder Kleinstadt-Sheriff, der sich an der Grenze zu Mexiko mit Drogenbossen anlegt, ist bereits im Kasten. Er soll Anfang 2013 in die Kinos kommen. Mit Stallone dreht er den Thriller "The Tomb" und er hat auch schon den Zuschlag für "Ten" erhalten. Darin wird er gemeinsam mit Sam Worthington spielen, der bereits in "Terminator: Die Erlösung" eine gute Figur machte - nun darf Worthington bald mit dem Original-"Terminator" Schwarzenegger. Die Story von "Ten": Eine Spezialeinheit raubt ein gefährliches Drogenkartell aus und glaubt, mit den gestohlenen Millionen davon zu kommen. Schreibt AutobiografieWer damit noch nicht genug von Schwarzenegger hat, kann auf seine Memoiren hoffen. Im vorigen Jahr bestätigte sein Sprecher, dass der Schauspieler an einer Autobiografie arbeitet. "Total Recall: My Unbelievably True Life Story" soll auf seine Kindheit, die Karriere als Bodybuilder, Actionstar ... ... und Politiker zurückblicken. Damit könnte Schwarzenegger vermutlich nicht nur ein Buch sondern ganze Bände füllen. Auf sein Wort kann man also zählen. He is back. Mit 65 ist Arnie zurück im Filmbiz und hat mehr zu tun denn je.
(kurier/apa / mich, cs, cka ) Erstellt am

Posten

Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?