Zur mobilen Ansicht wechseln »

28.

Mai

2015

Metschn im Bild

Erinnern Sie sich noch an „Tutti Frutti“? Fragen beantworten und dabei nackert werden. Oder an „Big Brother“? Menschen saßen in der Gegend herum und wurden dabei gefilmt. Oder an „Expedition Österreich“? Ein Haufen Verhaltensorigineller wanderte von Vorarlberg nach Wien und wurde dabei immer kleiner (ein historischer Flop des ORF, die aufwendige Show versank im Quotensumpf des Regensommers 2004). (Eine Sendung, die zu Unrecht vergessen ist, war „Tritsch Tratsch“ mit dem faszinierenden …

27.

Mai

2015

Zeit der Verbauchung

Gott sei Dank, endlich ein neuer Trend: Man hat jetzt einen „DadBod“ bzw. einen „MomBod“. Also den Körper (=Body), den das Klischee einem Vater oder einer Mutter zuordnet. Waschbär- statt Waschbrettbauch. (Der Bauch scheint der wichtigste Körperteil in unserer Gesellschaft geworden zu sein. Ständig wird darüber diskutiert, wie er beschaffen sein  und  ob man ihn ent- oder verhüllen sollte. Ein Buch namens „Darm mit Charme“ dominiert die Bestsellerlisten, und am 13. Juni gibt es …

26.

Mai

2015

Dusch like a Phoenix!

Vor lauter Song Contest ist eine wichtige Meldung kaum beachtet worden: Laut einer Umfrage singen 54 Prozent der Österreicher unter der Dusche. Das sollte man begrüßen,  aus künstlerischen und hygienischen Gründen – weil ja der Schluss nahe liegt, dass diese Menschen unter der Dusche nicht nur singen. Sondern z. B. auch duschen. Verlegt man das Singen von der Dusche nach außen, zum Beispiel in die Wiener Stadthalle (und zündet dort ein Klavier an, was unter der Dusche schon aus …

24.

Mai

2015

Hoher Mobilisierungsgrad

Wien hat geschafft, was keiner für möglich gehalten hätte: Sogar jene zu mobilisieren, denen der Song Contest normalerweise so wurscht ist, dass sie nicht einmal merken, wenn er stattfindet. Mehrstimmig gaben sie den Chor der Kritiker, der für ein gelungenes Spektakel unabdingbar ist. Staatstragend vermeldeten sie auf Sozialen Netzwerken und im Freundeskreis, dass hier eine "künstlerische Verirrung" stattfinde oder dass die Songs "mehrheitlich kein Welthit-Potenzial" hätten. Und bemerkten …

23.

Mai

2015

Was am Ende bleibt

Wir schauen gerne in die Zukunft, dabei bietet die Vergangenheit auch viele Überraschungen. Zum Beispiel galt lange als quasi fix, dass das Universum 13 Milliarden Jahre alt ist. Doch dann fanden Teleskope irgendwelche Mikrowellenhintergrundstrahlungsdingse, und jetzt wissen wir, dass das Universum um schlanke 80 Millionen Jahre älter ist. Pfft! Diese Woche erreichte uns die Meldung, dass in Afrika 3,3 Millionen Jahre alte Steinwerkzeuge entdeckt wurden. Dass der Mensch also 700.000 …

22.

Mai

2015

@POTUS hat Humor

Dieser Tage fielen der amtierende und ein ehemaliger US-Präsident durch Schlagfertigkeit und Ironie auf. Barack Obama gab sein Twitter-Debüt unter der Kennung @POTUS (das Kürzel steht für President Of The United States). Bill Clinton kommentierte das so: „Willkommen bei Twitter, POTUS! Eine Frage: Wird dieser Username an den nächsten Amtsinhaber weitergegeben? Ich frage für einen Freund ...“ (Eine Anspielung darauf, dass Clintons Frau Hillary Obamas Nachfolgerin werden will.) Ebenso  …

21.

Mai

2015

Nachhilfe

Jeder vierte Schüler braucht Nachhilfe. 119 Millionen Euro geben Eltern dafür aus. Sagt eine Studie der AK. Böse Zungen sagen ja, würden Lehrer mehr als die berühmten 22 Stunden unterrichten, fielen weniger Nachhilfestunden an, die die Lehrer, weil lukrativ, nachmittags gerne geben. Aber das ist natürlich Unfug! In Wahrheit hat der Bedarf nach Nachhilfe vielleicht ein wenig mit dem Stoff / mit der Qualität des Lehrers, aber viel mit Ablenkung zu tun. Des Schülers. Wir erinnern uns: Die drei …

20.

Mai

2015

Service und Strümpfe

Die heimische "Austrian" gibt sich einen neuen Anstrich und ihren Flugbegleiterinnen ein neues Gewand (den Begleitern auch). Es bleibt AUA-rot. Aber die Stewardessen, wie sie einst hießen, dürfen in den nächsten Wochen abstimmen, ob auch ihre Beine weiterhin in Airline-roten Strumpfhosen stecken. Oder ob sie in unauffälliges Strumpfbeige wechseln wollen. Zugegeben: Es gab politisch unkorrekte Zeiten, da war die Stewardess eher als Augenweide für fast nur männliche Passagiere konzipiert. Doch …

19.

Mai

2015

Unter Druck

Ständig ist  die Wissenschaft dabei, uns Menschen zu vermessen und uns danach in Form von „Studien“ mitzuteilen, wie wir so sind. (Und wie wir – das ist die Hauptsorge des modernen Menschen, dem nur noch das Diesseits geblieben ist – so alt wie möglich werden.) Jetzt veröffentlichten kanadische Wissenschaftler eine Studie, wonach Menschen mit festem Händedruck ein geringeres Risiko haben, einen Herzinfarkt zu erleiden. Vor einem Jahr verkündeten österreichische Forscher: Ein fester …

18.

Mai

2015

Manager und Uhu

Wenn’s um heimischen Sport geht, unterscheidet der Österreicher gerne in die und in wir. "Die Bloßfüßigen" sind Österreichs Kicker, wenn sie wieder einmal geschlagen vom Platz humpeln; mit wir adeln wir sie, seit sie Chancen auf die EM-Teilnahme haben. Diese Wir-Ehre wird sonst nur unseren Skistars zuteil. Und, wichtig: Unsere Sportler müssen einander lieb haben wie wir sie. Also die Fußballer ihre Teamkollegen, die Skifahrer ihre Mitfahrer – dass die in Wahrheit Konkurrenten sind, die vor …

17.

Mai

2015

Falsche Freunde

Da schau her, werden Sie sagen: Vor zwei Tagen noch wurde an dieser Stelle nach der ESC(ape)-Taste für den ESC verlangt. Und dann steht auf dem Titelblatt "Alles Song Contest"? Ja, auch in einer Zeitungsredaktion leben bunte Meinungen friedlich nebeneinander (building bridges) – Toleranz nicht nur fürs vorjährige Sieger-Liedlein! Außerdem hat der Song Contest vor Jahrzehnten große Künstler hervorgebracht – lesen Sie die Geschichte von Georg Markus über Udo Jürgens, und Sie vergeben ihr (und …

16.

Mai

2015

Bau weiß schwarz rot

Die Menschheit teilt sich angeblich in zwei Gruppen: Die einen finden, das Kleid ist weiß und golden, die anderen sehen blau und schwarz. (Laut Gerüchten soll es ja auch eine dritte Gruppe geben: Die, denen das so unfassbar egal ist, dass ihnen die Worte fehlen. Es könnte sein, dass das sogar die größte der drei Gruppen ist). Wissenschaftler haben nun eine Studie mit 1400 Probanden erstellt, um das Internet-Phänomen des mysteriösen Kleides aufzuklären. Ergebnis: Welche Farbe man sieht, hängt …

15.

Mai

2015

Zum Weinen

Morgen in einer Woche erreicht der Eurovision Song Contest in Wien und damit die mediale Hyperventilation ihren Höhepunkt: Finale! Und da passt es gut, dass die Hype-Ursache, Vorjahressieger Conchita Wurst, heute sein/ihr erstes Album vorstellt. Es seien Lieder zum Tanzen und zum Weinen drauf, sagt Wurst – vor allem Letzteres möchte man sofort glauben. Aber das ist natürlich politisch absolut unkorrekt. Ebenso wie das Siegerlied vom Vorjahr dünn zu finden, das allgemeine Toleranz-…

14.

Mai

2015

Smart-Body-Kult

Körper? Umgeben von Smart Citys , Smart Homes und Smartphones ist es museumsreif, dass wir unser Ego in nichts Smarterem als einem ungeniert stoffwechselnden Körper spazieren tragen. Zeit, eine Selbstverpackung zu designen, die mehr kann als der Körper, in dem schon unsere Ururahnen, lange vor Einführung des Vierteltelefons, hausten. Machen wir uns den Körper untertan! Er werde makellos – austauschbar zwar, aber herzeigbar. Im Grunde ist der Körper ja smarter als jedes Zeitgeistgerät, nur …

13.

Mai

2015

Im Öl

Der geschätzte  Kollege  A. S. hat bereits gestern darauf hingewiesen:  Wenn man sich nach Ernährungsstudien richtet, um gesund zu leben, wird der Alltag kompliziert. Salz ist gesund, aber ungesund; Eier sind gesund, aber ungesund; Kaffee ist gesund, aber ungesund; Rotwein ist gesund, aber ungesund; Fleisch ist gesund, aber ungesund; Schokolade ist gesund, aber ungesund. Die Liste von Lebensmitteln, die angeblich das Leben verlängern, ist endlos lang: Broccoli schützt vor Krebs, …

12.

Mai

2015

Salz und Studien

Die Welt ist bekanntlich kompliziert, trotzdem wüssten wir gerne bis ins Detail über sie Bescheid. Dazu gibt es Studien, die unser Leben erforschen. Und der Frage nachgehen, was es verkürzt und was es verlängert. Jetzt fand so eine Studie heraus, dass der Konsum von zu viel Salz, der gefühlt seit Hippokrates verteufelt ist, auch sein Gutes haben kann. Das ist das Schöne an medizinischen Studien: Einmal ist zu viel Ei ungesund (Cholesterin!), ein andermal hat Ei mit Cholesterin gar nix zu tun. …

11.

Mai

2015

Das Muttermädchen

Muttertagsgespräch mit der Mutter, geführt, weil wir so modern sind, via Facebook-Direktnachrichten-Funktion. Die Mutter hat die Kolumne von Rainer Nowak in der Presse gelesen (Danke Mama, du liest also schon wieder die Konkurrenz...) und  sich wiedererkannt. Sie ist ein ewiges Hippie-Mädel, bereist die wildesten Weltgegenden, geht Tourenskifahren und aufs Springsteen-Konzert. Nächste Woche spielt sie  Tennismeisterschaft, erzählt sie. „Wahrscheinlich gegen jemanden im Alter meiner …

10.

Mai

2015

Anders

"Die spinnen, die ..." – "Trink Deine Cervisia, sie wird sonst kalt." Jeder, der Asterix kennt, kennt "Asterix bei den Briten". Und jeder hat ein Lieblingszitat aus dem Comic von Uderzo und Goscinny, das die Inseleuropäer liebevoll aufs Korn nimmt. Die Briten sind anders, indeed, nicht nur wegen ihres warmen Bieres: Sie fahren auf der falschen Straßenseite; sie trinken mit trockenen Blättern versetztes Wasser mit einem Tropfen Milch; sie stellen sich geduldig in eine Reihe, wenn mehrere von …

09.

Mai

2015

Gedenkfähigkeit

Gedenken klingt überall anders: Kirchenglocken, Salutschüsse oder Beethovens Neunte. Gedenken heißt überall anders: "Fest der Freude", "Fest der Freiheit", "Fest des Sieges". – In vielen Städten wurde gestern des Kriegsendes vor 70 Jahren gedacht. Aber kann es überhaupt ein kollektives Gedenken an eine Zeit geben, zu der die meisten von uns noch nicht am Leben waren? Es kann. Der Mensch ist sozusagen gedenkfähig. Er verfügt über die Möglichkeit, seine Geschichte umfassend zu reflektieren und –…

08.

Mai

2015

Leuchten und Pfosten

Weil der Mensch immer intelligenter wird, hat er damit begonnen, Intelligenz auszulagern. Das Telefon spricht mit uns, die neue Obst-Uhr misst Puls und schickt Mails, und am Ende des Intelligenztransfers soll z. B. der Kühlschrank in der Lage sein, das Zur-Neige-Gehen von Milch zu erkennen und im Supermarkt frische zu bestellen.Jetzt wird auch die Straßenlaterne intelligent: Sie soll nur noch leuchten, wenn sich ein Fußgänger/Radfahrer/Autofahrer nähert (bei Hunden bleibt sie im Eigeninteresse …

Bitte Javascript aktivieren!