Zur mobilen Ansicht wechseln »

31.

Mai

2016

Stehen nicht an

Die "Alternative für Deutschland" ist eine Partei mit vielen unappetitlichen Figuren. Ihr Vize-Chef sagte über den in Berlin geborenen Farbigen Jérôme Boateng: "Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut, aber wollen einen Boateng nicht als Nachbarn." Die AfD-Chefin entschuldigte sich "für den Eindruck, der entstanden ist". Das ist eine beliebte Perfidie gevifter Beleidiger in der Politik: Sage etwas, das hängen bleibt, und gib denen die Schuld, die sich daran stören. Jörg Haider hat das oft …

30.

Mai

2016

Denkgefährdung

Seit diesem Mai, der nun bald endet, müssen auch bei uns Zigarettenpackungen mit Schockbildern versehen werden. Die sollen vermitteln, wie garstig Rauchen für die Gesundheit ist. Weil’s aber dauert, bis nur noch Tschick-Packerln wie aus der Pathologie im Handel sind, kann bis Herbst noch schockfrei geraucht werden. Bis dahin gibt’s vielleicht weitere Verordnungen: Verpflichtende Fettleber-Bilder auf Weinflaschen zum Beispiel. Oder Fotos von verheerenden Verkehrsunfällen, die bei der …

29.

Mai

2016

Bomben und blaue Augen

Diese Woche war eine der sonderbaren Präsidenten-Schlagzeilen. "Ein halber Präsident" titelte die Kronen Zeitung zum Beispiel, weil Alexander Van der Bellen nur 50 % der Stimmen bekam. Komisch: Über einen Viertel-Kanzler Faymann lasen wir dort nie. In Österreich war Van der Bellen ein "Präsident mit blauem Auge", und wo das möglicherweise herkam, verriet ein Titel im Blattinneren: "Wien bombt VdB in die Hofburg" – Gott sei Dank ist da nicht mehr passiert! Durch Heute wehte "Ein Hauch von …

28.

Mai

2016

Wir Sichspieler

Heute müssen wir uns mit der Ludologie befassen. Keine Angst, das ist weniger anrüchig als es klingt  – Ludologie (vom lateinischen „ludere“ – spielen) ist die Lehre vom Spielen. Heute ist nämlich Weltspieltag. Das Spielen, sagen Ludologen,  macht Menschen kreativer und schlauer. Vor allem aber war die Fähigkeit zum Spiel – also sich einer nutzlosen Sache zu widmen, nur weil sie Freude macht – laut Historikern Voraussetzung für alles, was wir Kultur nennen (also alles von …

27.

Mai

2016

Atompostkutsche

Floppy-Disks,  liebe technikbegeisterte Jugend, das waren so dünne, viereckige Dinger aus Plastik, die man in das Datenlaufwerk eines Computers schob, worauf sich in kaum 30 Minuten z. B. ein Spiel mit der grafischen Raffinesse einer Kindergartenzeichnung hochlud. Wenn man sich keine „Diskettenstation“ leisten wollte, konnte man alternativ auch Audio-Kassetten als Speichermedium verwenden. Audio-Kassetten, das waren ... das führt jetzt zu weit. Jedenfalls hat der amerikanische …

26.

Mai

2016

Der Mathe-Drache

Das Land ist gespalten. Schon lange. In zwei Parteien, die einander völlig verständnislos gegenüberstehen: Die einen rechnen mit dem Schlimmsten (sogar mit Buchstaben mit Migrationshintergrund) und leben gut davon. Die anderen halten Rechnen für das Schlimmste. Die Mathematik polarisiert – ausdauernder, als es die Politik je vermag, über Generationen von Lehrern und Schülern hinweg. Bei der Zentralmatura 2016 hat sich die Mathematik jetzt klar positioniert: Als böser Drache, der Tausenden …

25.

Mai

2016

In der Erde

Und schon wieder haben Forscher etwas herausgefunden. Nämlich: Gartenarbeit und das Wühlen im Dreck helfen gegen Depressionen. Denn in Erde und Kompost lebt ein bestimmtes Bakterium, welches die Bildung des Glückshormons Serotonin im Blut fördert. Zumindest bei Mäusen. Und was für die kleinen Mäuse gut ist, muss für die großen Mäuse namens Menschen auch gut sein (auf dieser Logik beruht ein großer Teil der modernen Studien). Bleibt nur eine Frage offen: Wie kriegen wir die Erde oder den Dreck …

24.

Mai

2016

Der Spalt

Ein Wort geht gerade um in Österreich, das seit dem Wahlsonntag ja angeblich ein gespaltenes Land ist: "arschknapp". Ausgesprochen von Alexander Van der Bellen, als der noch nicht wusste, dass er mit den Briefwahlstimmen schon Bundespräsident ist. Wobei, wichtiger Einschub: Gespalten ist per se nicht nur negativ. Es gibt Apfel- und Orangenspalten. Der Spaltpilz ist ein feinporiger Pilz sowie die veraltete Bezeichnung für Bakterien, die auch krankmachen, aber ohne die die Welt eine ohne Natur …

23.

Mai

2016

Wahl-Krimi

Was für ein unglaublicher Wahl-Krimi! Dabei war der Krimi ja eigentlich längst gelöst und der Wähler von Beginn weg durchschaut: Vor fünf Monaten war Erwin Pröll so gut wie Bundespräsident, laut Umfragen. Vor vier, drei und zwei Monaten hieß der Sieger des ersten Wahlgangs Alexander Van der Bellen und nur Alexander Van der Bellen. Vor einem Monat drohte Werner Faymann angesichts einer unvorhergesehenen Wende im Krimi, dass mit ihm trotzdem weiter zu rechnen sei. Heute haben wir nach Tagen …

22.

Mai

2016

Kalte Dusche

Nach vier Wochen Hieb- und Stichwahlkampf dürfte bei vielen der Wunsch übergroß sein, sich mit etwas anderem zu befassen, egal was, Hauptsache anders. Etwa mit dem Bierduschverbot beim deutschen Fußballcupfinale. Deutsche Medien zeigten Fotos des begossenen Bayern-Spielers Mario Götze vom Vorjahrs-Endspiel und schrieben darunter: Solche Bilder wird es diesmal nicht geben.  Gut, das könnte auch daran liegen, dass Götze heuer gar nicht mitspielt. Aber nicht nur: Der deutsche Fußballbund …

21.

Mai

2016

Stress-Dewas?

Sie kennen das: Sie stehen in der Küche und wissen nicht mehr, was Sie wollten? Sie greifen zum Telefon, und es fällt Ihnen wieder ein – dafür aber nicht mehr, wen Sie anrufen wollten? Und wenn Sie angerufen werden, melden Sie sich mit "Hier Küche"? Keine Angst, das hat meist nichts mit Alzheimer zu tun. Es liegt daran, dass wir immer mehr und vor allem immer mehr gleichzeitig tun: Eine Arbeit noch nicht erledigt, die nächsten zwei längst angefangen, Mails und diverse Social Media-Accounts …

20.

Mai

2016

Endedestagesland

In den vergangenen Tagen hörte man nicht nur viele lustige Wortspiele mit „Kern“ bzw. „Schiene“, „Zug“ oder „Weichen“, sondern auch die schon vergessen geglaubte Phrase „Am Ende des Tages“. Der dynamische neue Bundeskanzler gebrauchte sie, andere zogen nach, um ebenso in den Dynamik-Verdacht zu kommen. Bei der Sprach-Polizei in den sozialen Medien gingen jedenfalls bereits die ersten empörten Anzeigen ein. „Am Ende des Tages“ freut alle, die Anglizismus-Jäger und die Anglizismusjäger-Jäger. …

19.

Mai

2016

Von Mäusen und Menschen

Und wieder haben  die Mäuse etwas gelernt: Wissenschaftler brachten Mäusen bei, viel Bewegung in einem Laufrad zu machen, und stellten dann fest, dass die Mäuse eine andere Darmflora hatten als Mäuse, die nicht trainierten. Dadurch verfügt die Wissenschaft über eine neue Erkenntnis sowie jede Menge Mäuse, die gut in Laufrädern laufen können und eine interessante Darmflora haben. Das erinnert uns an ein Experiment aus dem Sommer 2014: Forscher stellten fest, dass gut ausgeruhte Mäuse …

18.

Mai

2016

Mann und Maus

Und wieder haben die Mäuse etwas gelernt: Wissenschaftler brachten Mäusen bei, viel Bewegung in einem Laufrad zu machen, und stellten dann fest, dass die Mäuse eine andere Darmflora hatten als Mäuse, die nicht trainierten. Dadurch verfügt die Wissenschaft über eine neue Erkenntnis sowie jede Menge Mäuse, die gut in Laufrädern laufen können und eine interessante Darmflora haben. Das erinnert uns an ein Experiment aus dem Sommer 2014: Forscher stellten fest, dass gut ausgeruhte Mäuse schneller …

18.

Mai

2016

Über das Wasser

Der erste offizielle Auftritt des neuen Bundeskanzlers brachte die erste leise Enttäuschung: Christian Kern sagt, er kann nicht übers Wasser gehen. (Das können weiterhin nur Jesus und André Heller.) Ob Kern die wundersame Brotvermehrung beherrscht, wird sich noch weisen. Vielleicht kann er ja zumindest Lahme sehend und Blinde gehend machen? Nun könnte man argumentieren, ein Politiker, der keine Wunder beherrscht, braucht derzeit gar nicht erst anzutreten. Aber man kann sich ja auch folgende …

17.

Mai

2016

Jugendfreie Politik

Irgendetwas ist seltsam in diesem Land. Wenn ausgerechnet Franz Vranitzky, der Alt-Kanzler, den ambitionierten Nachwuchspolitiker geben muss und im KURIER-Interview zu Recht kritisiert, dass sich die Regierung „schon sehr viel länger mit der Digitalisierung beschäftigen“ hätte müssen. Der Mann wird nächstes Jahr 80. Außerdem attestiert er Österreich „sehr wenige Zukunftsaspekte für die junge Generation“. Ein korrekter Befund. Denn das Wort „Jugend-“ kommt bei uns im politischen Diskurs nur …

15.

Mai

2016

Triskaidekaphobie

Jetzt wissen wir schon viel über den neuen Kanzler, aber ganz wichtig: Er leidet nicht unter Triskaidekaphobie. Das ist die Angst vor der Unglückszahl 13. Christian Kern wird 13. Bundeskanzler der Zweiten Republik, quasi fix wurde das an einem Freitag, dem 13. Das mit der bösen 13 ist natürlich umstritten. "Jetzt schlägt’s 13" beschreibt zum Beispiel nur etwas Unerhörtes. Und im Japanischen, auch im Jüdischen gilt 13 als Glückszahl. Überwiegend wird ihr aber – von apokalyptischen …

14.

Mai

2016

So schön unwichtig

Wenn wir ehrlich sind, ist er unwichtig. Der #esc2016. Früher bekannt als ESC, noch früher als Song Contest, und so viel früher, dass man sich kaum noch erinnern kann, als Grand Prix Eurovision de la Chanson. Er ist nicht wichtig, nur ein Wettbewerb im Singen, Heulen und manchmal auch Zähneklappern. Er war einmal ernst, so ernst, dass man heute lachen muss, wenn man sich alte Aufnahmen ansieht. Heute wirkt er manchmal so gewollt lustig, dass er sehr ernst aussieht. In diesem Jahr ist er mehr …

13.

Mai

2016

Für Gesundheitsbewusste

Ganz früher einmal, da erwartete man von einem Wodka nicht mehr,  als dass er Alkohol enthalte und ordentlich in den Schädl fahre oder allenfalls auch offene Wunden desinfiziere. (Damals unterschied man auch nur drei Weinsorten – Rot/Weiß/bitte lieber ein Bier – und drei Maßeinheiten – Achtel/Viertel/Doppler.) Dann wurden die Ansprüche höher.  Alkohol  hatte nun nicht mehr nur die Fahrkarte Richtung Damen- bis Herrenspitz zu bieten, sondern auch zu schmecken. Man erfand Dinge …

12.

Mai

2016

Zug fährt ab

Journalisten mögen Sprachbilder. Wenn’s einer Fluglinie gut geht, heben die Gewinne ab, wenn ein Autokonzern Miese schreibt, stottert der Motor. Folgerichtig ist der ÖBB-Chef, für den sich immer mehr in der SPÖ als Faymann-Nachfolger aussprechen, auf Schiene, weil die Aussprecher die Weichen gestellt haben. Wird’s nix mit dem Job, z. B. weil eine Frau ranmuss, ist er halt vorher entgleist. Aber wenn doch, ein paar Titelvorschläge pro futuro: Kern verordnet Regierung neuen Fahrplan; Kern …

Bitte Javascript aktivieren!