Zur mobilen Ansicht wechseln »

30.

September

2014

Merci

Wenn jemand seit gefühlten vier Wochen Geburtstag hat, weil er mit Porträts, Interviews, Elogen rauf und runter besungen wird, dann muss es ein Großer sein. Heute hat er wirklich Geburtstag. Den unglaublichen 80. (und für den Ringstraßen-Unfug kann er nichts). Er hat die Schule aufgegeben, um Musiker zu werden, und ist weiser als manch Professor. Er ist durch Bars getingelt und hat an seinen Erfolg gelaubt, ohne jahrelang auch nur einen Zipfel davon zu erhaschen. Er hat den Song Contest …

29.

September

2014

Laut lesen?

Von Otto Schenk gibt es wunderbare Zitate. Etwa dieses: "Beim Schweinsbraten schneide ich den Schweinsbraten weg und esse nur das Fett." Eine herrliche Absage an all die fett-, zucker- und laktosefreien Entsagungs-Missionare, deren Genuss im Verzicht besteht, weil sie sich dadurch überlegen fühlen dürfen. Unlängst sagte Otto Schenk in den "Seitenblicken" sinngemäß: Die Menschen sollten wieder lernen, laut aus Büchern vorzulesen. Gerade und besonders in der U-Bahn – "denn dann reden sie …

28.

September

2014

Vegetarier (II)

Dass  hier jüngst vom „grimmigen Piranha“ in der March die Rede war, der  sich  als friedlicher, vegetarischer Pacu entpuppte, stört Leser P.: „Wieso  ist der fleischverzehrende Mensch/Fisch böse, der Vegetarier aber gut?“ Der Autor nachfolgender Zeilen steht  ja nicht im Verdacht, primär dem pflanzlichen Mahl zu huldigen. Er beobachtet eher, dass im vegetarischen Supermarkt oft nicht nur die Ware  ein bisschen welk, sondern auch ihr Käufer blass aussieht. Und er …

27.

September

2014

Wilder Hund

Thomas Morgenstern war der wilde Hund, der sich gern mit harten Sprüchen inszenierte, wie: "Bevor ich einen Sprung auf Sicherheit mache, gehe ich lieber zu Fuß hinunter." Das imponierte seinen Fans. Bei der gestrigen Rücktrittserklärung, nach zwei dramatischen Stürzen und einem hart erkämpften Comeback in der vergangenen Saison, klang der Draufgänger noch mutiger als früher. Weil er nichts beschönigte: "Wenn du auf dem Balken sitzt und dir nur durch den Kopf schießt: ,Hoffentlich geht die …

26.

September

2014

L. steht für Leben

Das Spiel FC Kronjäger gegen den SV Krebs, wie er es selbst nannte, ist vorbei. Helmut L. Kronjäger. Mindestens so sehr Fußball-Philosoph wie Trainer. Er arbeitete mit Alaba und Roman Wallner – und ebenso mit dem Team von Bhutan. Ein unbequemer Kritiker, der sich narrisch freuen konnte, wenn einem seiner "Buben" ein großes Spiel gelang. Kronjäger spielte sein Match gegen den Krebs öffentlich, sein Stadion hieß Twitter. Dort erzählte er von Hoffnungen, Ängsten, Schmerzen, davon, dass er nicht …

25.

September

2014

Das Schnurren der Queen

Der britische Premier hat dem früheren New Yorker Bürgermeister so en passant erzählt, dass die Queen bei telefonischer Überbringung der Nachricht vom schottischen Abspaltungs-Nein "gar nicht mehr aufgehört hat zu schnurren". Blöderweise war ein Mikrofon in der Nähe (nicht beim Schnurren, beim Erzählen) – ein Fauxpas, denn Gespräche/Geschnurre von Her Majesty sind nicht für aller Welt Ohren bestimmt. Das ist auch gut so. Wollen wir wirklich wissen, wann, wie und wie lange die Königin schnurrt?…

24.

September

2014

Vegetarier

Mit dem Klima geht von Gipfel zu Gipfel bekanntlich nix weiter. Deshalb warb Paul McCartney zum Klimaschutzgipfel in New York per Video für einen fleischfreien Tag pro Woche. "Meat Free Monday" heißt der Song des vegetarischen Ex-Beatles – schließlich sind auch Kuh & Co. (und deren Flatulenzen) für viel Treibhausgas verantwortlich. Fische eher weniger. Dennoch passt auch diese Geschichte irgendwie dazu: In der March ging einem Petrijünger jüngst ein medial vielbestaunter Piranha ins Netz. …

23.

September

2014

Der Streifschuss

Über Vorarlberg, das für den Rest Österreichs hinter dem Arlberg liegt, weiß man, dass Vor und Hinter sehr unterschiedlich ticken. Auch bei Wahlen. Der Kommentator Wolfgang F. ist daher vermutlich der einzige, der aus dem Urnengang am Sonntag einen Bundestrend für alle Parteien herausliest. Muss er auch. Sonst könnte sein lustiges Erregungsblatt nicht titeln "Wahl-Watsche für Django". Und, nur ein paar Seiten später, "Streifschuss für Django" (gemeint ist der ÖVP-Chef gleichen Spitznamens). …

22.

September

2014

Krieg und Kleinkrieg

Morgen ist Schluss. In der für 480 Menschen ausgelegten Aufnahmestelle Traiskirchen werden 1600 zu betreuen sein. Damit ist nicht nur die menschliche, sondern auch die feuerpolizeiliche Belastbarkeitsgrenze erreicht. Vor drei Monaten äußerte die Innenministerin "Zuversicht, dass sich die Lage in Traiskirchen entspannen werde" und berief sich auf "Zusagen aus den Bundesländern". Gestern war Mikl-Leitners Zuversicht erschöpft. Sie sprach von einem "neuen traurigen Tiefpunkt" in der …

21.

September

2014

Oktober jetzt!

Spätestens um den Zenit des Septembers herum ist Oktoberfest. Auch hierzulande . "Wiesn" in Wien, Maßheben in Hollabrunn, überall wird gedirndelt und geweißwurschtet, dass es nur so kracht, im Supermarkt gibt’s Fähnchen, Lampions und Geschenke in Blau-Weiß.Weihnachten als Konsum-Motor? Ja eh, aber das kann doch nicht alles sein! Valentinstag, Ostern und Krampus als Feier-Geschenke-Zwangswahnsinn? Wie weit kommt man denn damit?! – Feste muss man feiern (und zahlen), wie sie fallen. Und wenn sie …

20.

September

2014

Satire

Die Satire-Onlineseite dietagespresse.com veröffentlichte unlängst die Meldung, die Wiener Linien hätten den Millionsten erwischten Schwarzfahrer mit einem Scheck über 100.000 Euro belohnt. Eine Frau nahm diese Spaß-Meldung ernst und deponierte ein erbostes Posting dazu auf der Facebook-Seite der Wiener Linien. Dieses Posting wurde zigfach geteilt und bekam wegen seines unfreiwilligen Humors sofort Kultstatus – und dann setze der übliche ungustiöse Shitstorm gegen die Posterin ein. "Ironie …

19.

September

2014

Prognosen-Reinfall

Die Gegenwart ist spannend – wie spannend ist dann erst, was in Zukunft Gegenwart sein wird? Prognosen sagen’s uns gerne schon heute: Eine Forschergruppe der UNO prophezeit grad eine Bevölkerungsexplosion von derzeit 7,2 auf 12,3 Milliarden Menschen im Jahr 2100. Die Institute WIFO und IHS sagen für 2014 ein Wachstum des Bruttoinlandsproduktes von 0,8 Prozent voraus. Und der erste österreichische Klimabericht geht von 3,5 Grad Celsius mehr bis zur Jahrhundertwende und katastrophalen Schäden …

18.

September

2014

Steuerreform. Wer spielt mit

Ich glaub, ich habe ein Déjà-vu , ich glaub, ich habe ein Déjà-vu ... Ist das tagespolitische Hauptthema der vergangenen fünf, nein, zehn, nein, 50, nein 150 Wochen tatsächlich immer dasselbe? Die Steuerreform. Oder ist das nur die Anleitung zu einem Brettspiel: Wer sechs Milliarden so gegenfinanziert, dass es keiner merkt, gewinnt. Wer "Können wir uns nicht leisten" sagt, muss zurücktreten. Wer "Keine neuen Steuern" sagt, wird Finanzminister. Wer "Millionärsabgabe" sagt, wird vom …

17.

September

2014

Ja, nein, vielleicht?

Damals, in der Unterstufe, war das kompliziert: Man schrieb einen Zettel "Willst du mit mir gehen?" und Kästchen zum Ankreuzen: Ja, nein, vielleicht, weiß nicht, hab’ Angst. (Wobei "Ja" in Wahrheit vielleicht bedeutete, "Vielleicht" aber nein.) Die Schotten haben es einfacher, sie müssen nur "Ja" oder "Nein" ankreuzen, wobei "Ja" in Wahrheit "Nein" bedeutet, nein zu England. Die möglichen Folgen einer Trennung sind durchaus interessant: So könnte es sein, dass Schottland dann nicht mehr …

16.

September

2014

Koffer

Der Koffer ist in Verruf. Nicht erst seit Michael Häupl seine politischen Gegner "mieselsüchtige Koffer" nannte, ist das Gepäckstück, auf einen Menschen angewendet, Synonym für den unbeweglichen und dummen Zeitgenossen. "Er ist der gleiche Koffer wie als Spieler" sprach nun ein Fußballer über einen gegnerischen Trainer, der für diese Emotion Verständnis zeigte: "Ich hätte ein Problem, wenn er ein Leberkäse wäre, der nichts sagen würde". (Die despektierliche Bedeutung des Wortes "Leberkäse" …

15.

September

2014

Geschäft mit Peinlichkeit

Was tut man, wenn man die Hochzeitsshow des Baumeisters, Zitat, als "peinlich", "megapeinlich", "Grusel" sowie "zum Fremdschämen" empfindet? Genau: Man widmet der Baumeisterhochzeit fünf Seiten plus den Blattaufmacher, wie es eine Gratiszeitung tat. Wir leben in einer Zeit, in der das Megapeinliche als die wichtigste Nachricht des Tages gilt, in der man vor lauter Fremdschämvergnügen verlernt hat, sich selber zu schämen. In der man, wenn man darauf hinweist, dass etwas Megapeinliches eben …

14.

September

2014

Wut-Omas greifen an!

Die Angst geht um im Land. Seit eine Pensionistin im ORF-Sommergespräch den Vizekanzler mit entsicherter Handtasche dazu zwang, mit ihr mehrere Gläser lauwarmen Bieres zu trinken, ehe ihm schwer traumatisiert die Flucht gelang, ist man nirgends mehr sicher vor den "Wut-Omas". Erst gestern soll es in der Billa-Filiale von Biedermannsdorf zu Ausschreitungen gekommen sein. Marodierende Pensionistinnen zogen sengend und brennend durch die Regalgassen, nahmen mehrere Liter laktosefreie Milch als …

13.

September

2014

Das große Schlaf-Los

Der Schlaf des Menschen ist, sehr frei nach Schnitzler, ein weites Land. Die entlegensten Punkte der Erde hat der Mensch schon vermessen. Nur das, was in seinem eigenen Kopf während des Schlafes vorgeht, ist ihm ein Rätsel. (Nicht nur während des Schlafs, ist man geneigt hinzuzufügen.) Die Schlafforschung ist eine Wissenschaft, die um Anerkennung kämpfen muss. Ein Wiener Professor, der sich mit Schlafmedizin befasst, erzählte dem Autor unlängst, er gelte unter Kollegen immer noch als Exot. …

12.

September

2014

Lautstarker Flüsterer

Demnächst wird die Zahl der Hunderatgeber die der Kindererziehungsbücher übersteigen. Kein Wunder. Immer mehr Hunde sind Ersatzkinder und werden als solche behandelt. Was oft zu Verhaltensunregelmäßigkeiten führt, die neue Ratgeberliteratur erfordern. Immer mehr Hundeschulen, -coaches, -trainer beraten immer mehr hilflose Hundehalter. Und jetzt kommt er nach Wien. Der angeblich größte Hunde-Reparierer der Welt: Cesar Millan, begnadeter Selbstinszenierer, gnadenloser Hundebezwinger. Die ganze …

11.

September

2014

Es ist (fast) aus

Zum Beziehungsstatus zwischen England und Schottland kursiert derzeit im Internet ein guter Witz. Schottland: "Ich verlasse dich." – England: "Das kannst du nicht machen ..." – Schottland: "Es ist aus." – England: "Aber ich bin schwanger!" Eine Woche vor der Abstimmung über eine mögliche Unabhängigkeit Schottlands steigt bei Englands Politikern die Nervosität, im gleichen Ausmaß wie der Prozentsatz der Befürworter einer Trennung. Sogar der Ausgang der Spiele des schottischen Nationalteams …

Bitte Javascript aktivieren!