Zur mobilen Ansicht wechseln »

30.

April

2016

Die Gebühr

Dafür, dass wir von dem Geld, das  wir haben, etwas haben wollen, werden wir bald Geld zahlen müssen – die Bankomat-Abhebegebühr. Noch will keine Bank  als erste (einstweilen beim Fremdkunden) zugreifen, lesen wir.  Heißt: Die Gebühr kommt. Das ist so, wie wenn man für die in der Putzerei bezahlte Wäsche eine Abholgebühr zu entrichten hätte. Oder für die wohlerworbene Wurstsemmel eine Abbeißgebühr bei Verzehr. Auch ließe sich eine Fahrscheingebühr einheben, wenn man in den …

29.

April

2016

Neugier und Herdplatte

Die Wissenschaft hat wieder etwas herausgefunden. Etwas Interessantes. Nämlich: Die Neugier ist möglicherweise der stärkste Treibstoff des Menschen. Forscher in Wisconsin haben, berichtet die deutsche Zeitung Die Welt,  Experimente durchgeführt, um die Kraft der Neugier  zu vermessen.  Dabei stellten sie fest,  dass die Verlockung, auf ein unmarkiertes Knöpfchen zu drücken, paradoxerweise gerade dann besonders stark ist, wenn die Gefahr besteht, dass man mit dem Knopfdruck …

28.

April

2016

Diese Missehre

In einem Online-Forum postete jemand: „... und wem verdanken wir diese Missehre?“ Und dafür gab es natürlich viel Spott. Schade eigentlich, denn Missehre ist ein gutes Wort: Misstrauen, Missverständnis, Missehre. Man könnte auch die Miss Ehre wählen. Und gibt es eine Missernte, dann findet sich vermutlich so manche Missähre ... Apropos Spott: Der Schriftsteller Thomas Glavinic, der bekanntlich keine Angst vor der Provokation hat, kritisierte via Facebook „moralische Selbsterhöhung“ und „…

27.

April

2016

Achtung, Realität!

In Deutschland testet man jetzt Bodenampeln. Sie sollen Smartphonedauerbewischer daran hindern, in den Straßenverkehr zu rennen. Weit sind wir nicht mehr entfernt von Warnschildern wie „Achtung, Schwerkraft“.  Die Bevormundungsgesellschaft trainiert ihren Bürgern erfolgreich das eigenständige Denken ab und muss jetzt sukzessive  die Dosis steigern, um zu verhindern, dass die ganze Menschheit  in dem schrecklichen Spalt zwischen Waggontür und Bahnsteigkante verschwindet. Anderes …

26.

April

2016

Soziale Plattentektonik

Die Erde bebte, deutlich spürbar. Unmittelbar darauf  das Nachbeben in der Facebook-Community mit Metaphern, wie: „Reaktion der Erde auf das Wahlergebnis.“ Ehrlich gesagt: Der Erde ist unser Wahlergebnis wurscht. Sie ist mit rund 4,6 Milliarden Jahren noch älter als das Gedankengut der FPÖ. Und dennoch rechtfertigt die derzeit herrschende gesellschaftliche Plattentektonik jede Vorwarnstufe durch Sozial-Seismologen. Wir erinnern uns an 1974, Kirchschläger gegen Lugger, Rot gegen Schwarz, …

24.

April

2016

Sicherlich definitiv

„Analysieren. Nicht zur Tagesordnung. Noch zu früh. Endergebnis abwarten. Schmerzvoll. Schmerzlich. Schwierige Themenlage.  Konnte nicht punkten. Bekam keine Chance. Schlechte Stimmungslage. Grundstimmung. Protestwahl. Persönlichkeitswahl. Wesentlicher Beitrag der Meinungsforschung. Opfer der Meinungsforschung. Hinuntergeschrieben. Die anderen hochgeschrieben. Guter Wahlkampf. Trotz gutem Wahlkampf. Trotz großartigem Wahlkampf. Rucksack. Ausdruck von Unzufriedenheit. Nicht optimal …

24.

April

2016

3.31 bis 3.32 Uhr

Wir wissen jetzt alles. Ob Norbert Hofer die Hymne von Spanien singen kann; ob Lugner die Regierung entlassen und dann als Lagerarbeiter in der Lugner-City neu anstellen würde; ob Van der Bellen Strache angeloben würde, falls die FPÖ die absolute Mehrheit hat, vom Himmel Bier regnet und niemand an ein rosa Nilpferd denkt. Wir wissen jetzt auch,  wer welche Art von Humor hat: Andreas Khol etwa erinnert sich gerne an „Schabernack mit Lebertran“. Rudolf Hundstorfer kann gut Witze erzählen – …

23.

April

2016

Buch und Schnecke

Heute feiern wir gleich zwei Gedenktage: 70 Jahre Vespa, und Welttag des Buches. (Der Welttag des Buches wird oft mit Shakespeares  Geburts- und Todestag begründet. Aber niemand weiß genau, an welchem Tag Shakespeare geboren wurde. Und nach unserem Kalender starb er nicht am 23. April, sondern am 3. Mai. Manche sagen sogar, Shakespeare habe überhaupt nie gelebt ... egal. Welttag des Buches.) Höchste Zeit, einmal die Unterschiede zwischen Buch und Vespa herauszuarbeiten: Die Vespa ist in …

22.

April

2016

Halbschlaf

Amerikanische  Schlafforscher haben herausgefunden, warum wir im Urlaub oft schlecht schlafen. Nicht, weil die Matratze zu weich, die Klimaanlage kaputt oder zu stark oder unter dem Fenster eine Disco situiert ist. Sondern deshalb, weil eine  Gehirnhälfte in ungewohnter Umgebung wach bleibt, während nur die andere schläft. (Der Effekt lässt nach sieben Tagen nach, weshalb man seinen Urlaub immer mit dem achten Tag beginnen und den ersten Tag ganz ans Ende des  Urlaubs legen …

21.

April

2016

Helden, bitte melden!

Österreich gehen die Helden aus. In einem Land, in dem Andreas Gabalier als kulturelle Leitfigur und Felix Baumgartner als intellektuelle Messlatte gelten, ist der Notstand greifbar. Niki Lauda, der letzte pragmatisierte Held, hat die Auszeichnung für sein Lebenswerk dieser Tage erhalten und sogleich wieder verloren. Das Heldenstatussymbol  – einfach „futsch“, wie er sagte. Ein Kommunikationsberater fasst die Situation im KURIER-Interview zusammen: „Es gibt kaum noch Helden in Österreich.…

20.

April

2016

Fröhliche Verbotswelt

Das Verkehrsministerium erwägt eine Helmpflicht für Hubschrauberinsassen. Das hat nichts damit zu tun, dass der neue Verkehrsminister früher für die behelmte Landesverteidigung zuständig war, sondern mit Statistiken über Kopfverletzungen bei Heli-Unfällen. Bravo! Eine Helmpflicht für Fußgänger ist noch nicht im Gespräch, angesichts der steigenden Zahl von Drohnen-Flügen und -Abstürzen in Stadt und Land aber nicht unwahrscheinlich. Und wenn sich der Fußgänger bis dorthin verbotsfrei wähnt – …

19.

April

2016

Hangover

"Über Risiken und unerwünschte Nebenwirkungen informieren Sie Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker" heißt es bei Medikamentenwerbung im Fernsehen immer. Ja eh. Aber wer informiert im Fall des Schlafmittels KlubobleutediskutierenimTV? Wann immer ein politisches Großereignis dräut oder wieder vertrickert, werden die Klubobleute an einen Runden Tisch oder ins Zentrum gerufen. Jüngst zur Präsidentenwahl. Ja Herrschaftszeiten: Wir wollen die Lebenspartner der Kandidaten oder ihren Hund, ihre …

18.

April

2016

Pastell-Blau

Die ältere Dame gerät ins Schwärmen: „So ein höflicher Mensch. Der ist nicht wie die anderen Blauen.“ Stimmt. Norbert Hofer ist tatsächlich „nicht wie die anderen Blauen“, weil nämlich die anderen Blauen so sind, wie er es vorgibt. Seit mehr als zehn Jahren prägt der stellvertretende FP-Chef (gemeinsam mit Herbert Kickl) die Parteilinie. Das, was die FPÖ seit 2005 nach außen verkörpert, ist das Innere des Norbert Hofer. Und dieses verbirgt er derzeit hinter einem weichgespülten Wahlkampf-…

17.

April

2016

Und das gleichzeitig!

Der Autor dieser Zeilen ist selbstverständlich Multitasking-fähig: Gleichzeitig nicht Sport betreiben und den Geschirrspüler nicht ausräumen – kein Problem ... Das Interessante am Multitasking – also der Fähigkeit, mehrere Aufgaben gleichzeitig auszuführen – ist ja dieses: Laut Studien sind die, die glauben, diese Fähigkeit zu besitzen, oft ganz besonders nicht dazu in der Lage: Das, was sie für Multitasking halten, ist nur hektisches Herumspringen zwischen Tätigkeiten. Sie sind in Wahrheit …

16.

April

2016

Lebensgefährlich!

Eine britische Gesundheits-Initiative fordert, auf die Verpackungen von Lebensmitteln künftig die Information aufzudrucken, wie lange man laufen müsse, um die enthaltenen Kalorien wieder zu verbrauchen. Dadurch will man Menschen, die sich ungesund ernähren,  zu einer Änderung des Lebensstils nötigen. Das Ganze ist natürlich ein Paradoxon: Man beklagt sich darüber, dass sich die Leute unmündig verhalten, und um das zu korrigieren, entmündigt man sie noch mehr. Ein Gedanke: Freie Menschen …

15.

April

2016

Autos und Lulus

Auf Österreichs Straßen sollen noch heuer selbstfahrende Autos getestet werden. Nun macht die Vorstellung, einem Auto quasi ohne Fahrer zu begegnen, ja noch ein bisschen klamm. Ja, und mit Fahrer nicht?? Ein selbstfahrendes Auto, wenn’s denn je im Straßenalltag funktionieren sollte, ... – wird nicht langsamer, um das Handy-Fotografieren eines Unfalls auf der anderen Autobahnseite zu ermöglichen; – überholt nicht eine Kolonne, um sich ganz vorne (Motto: "Selbst schuld, Ihr wartenden Lulus") …

14.

April

2016

Strengstens erlaubt

Jan Böhmermann hat uns schön hereingelegt. Mit einer satirischen Inszenierung, in der alle – Politik, Medien, Kritiker, Unterstützer, Trittbrettfahrer – brav ihre Rollen spielten, hat er uns vor Augen geführt, wie unsouverän, kurzatmig und vorurteilsbehaftet bei uns öffentliche Debatten ablaufen. Böhmermann hat uns aber auch einen Gefallen getan: Mit seinem absichtlich geschmacklosen Erdogan-Gedicht hat er der Öffentlichkeit eine große satirische Knackwurst serviert, auf der jeder seinen Senf …

13.

April

2016

Ich-nehme-an-Chef

Der ÖVP ist ein neuer Innenminister quasi in den Schoß gefallen. Ehe der angelobt wird, eine kleine Quizzelei: Was sagte Wolfgang Sobotka nach seiner Präsentation im KURIER: a) "Ich freue mich in Ehrfurcht auf die Aufgabe", b) "Jede Ähnlichkeit mit Ernst Strasser scheitert an der Frisur", oder c) "Ich bin schon ganz Innenminister"? Wie sprach Reinhold Mitterlehner in der ZiB2 auf die Frage, ob er oder Erwin Pröll die Partei führt: a) "Natürlich bin ich Obmann der ÖVP", b) "Zwischen Josef …

12.

April

2016

Der Härtetest

Mit unerschütterlichem Dauergrinsen tarnt der designierte Innenminister derzeit alle Emotionen. Sein Foto-Face signalisiert zu jeder Zeit: „Ich bin gut drauf.“ Dabei ist Innenminister alles andere als ein Traumjob. Wolfgang Sobotka nimmt aber mit seinem Wechsel ins Innenministerium nicht nur das Arbeitsleid eines undankbaren Amtes auf sich, er muss sich dazu auch noch anhören, dass sein Parteichef die Vorgängerin gern im Amt behalten hätte, jedoch „kein Problem mit dieser Nachfolge“ habe. – …

11.

April

2016

Das Blaue vom Himmel

Kurz nach seinem Amtsantritt im Winter 2015 sagte der damalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis: „Schuldenschnitt ist ein schmutziges Wort“. Bisher fiel das schmutzige Wort meist im Zusammenhang mit entfernten Schauplätzen wie Argentinien, Island, Ukraine oder Griechenland. Jetzt rückt das Gläubiger-verschreckende Pfui-Wort näher. Noch betrifft es nur die Abbaugesellschaft der Hypo Alpe-Adria, HETA, und nicht direkt das Bundesland Kärnten. Doch Kärnten erbt durch den HETA-…

Bitte Javascript aktivieren!