Zur mobilen Ansicht wechseln »
Als Gag gedacht, nun fix im Sortiment: Der Topfdeckelhalter „LId Sid“ kostet im 2er-Set 12,50 €.
Als Gag gedacht, nun fix im Sortiment: Der Topfdeckelhalter „LId Sid“ kostet im 2er-Set 12,50 €. - Foto: Cuisinarum

Letztes Update am 26.12.2012, 16:13

Mit Retro-Geräten in die Zukunft. Moderne Materialien in altem Design.

Der Blick zurück ist in der Küche nicht nur an den neuen, alten Gerichten erkennbar, sondern auch an den Accessoires. „Derzeit geht alles in Richtung Retro und Nostalgie“, sagt Martin Blümner, Geschäftsführer des Wiener Küchen-Fachgeschäfts Cuisinarum. Dazu kommt der Wunsch nach Dauerhaftem. „Das suggeriert Retro-Optik viel stärker.“

Küchenmaschine, Kitchen Aid…
Robust und bunt: KitchenAid-Küchenmaschine (ab ca. 600 €) - Foto: Cuisinarum
Das Parade-Beispiel in diesem Zusammenhang ist wohl die Küchenmaschine des US-Herstellers KitchenAid. „Sie ist derzeit mit Abstand unser stärkster Elektroartikel.“ Nach Profi-Küchen findet man das robuste, 15 Kilogramm schwere Gerät, nun auch immer öfter in Privathaushalten – in verschiedenen knalligen Farben, meist gut sichtbar auf der Arbeitsfläche drapiert. Andere Hersteller sind längst aufgesprungen und verpacken moderne Technik in bunter Nostalgie. Blümner: „Es gibt da scheinbar eine Sehnsucht.“

Auch bei den Backformen liegt das Gestrige im Trend. So lanciert etwa die niederösterreichische Firma Riess, seit 400 Jahren Hersteller von Email-Geschirr, gerade eine neue Serie mit Star-Köchin Sarah Wiener. Darunter ist eine klassisch gerillte Rehrücken-Form. „Gerade sie galt jahrelang als angestaubt und wurde so gut wie gar nicht gekauft.“ Manche Hersteller kopieren sogar alte Vorlagen aus Museen und legen sie neu auf – zum Teil als moderne Silikonformen. Dieses Material hat zuletzt überhaupt den Küchenutensilien-Markt revolutioniert.

Bei Produkten aus Edelstahl, Bestecke wie Schalen, setzen sich wieder hochglanzpolierte Oberflächen durch: „Vor einigen Jahren haben wir noch alles ausschließlich mit mattierten Oberflächen verkauft.“

Manches nimmt Blümner nur als „Gag“ ins Sortiment auf, das Produkt entwickelt sich dann aber enorm. Ein Topfdeckelhalter in Form eines Männchens ist so ein Fall. „Viele Kunden haben uns gesagt: Endlich gibt es dafür eine Lösung und ich muss nicht mehr den Löffel einklemmen.“

Schickes Backen

 

(kurier) Erstellt am 26.12.2012, 16:13


Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!