Zur mobilen Ansicht wechseln »
Foto: Reuters/BENOIT TESSIER

Letztes Update am 31.12.2012, 07:30

Die Ausverkaufsware bleibt im Trend. Ein Blick auf die Laufstegmode für Frühjahr/Sommer 2013 zeigt: Vieles bleibt en vogue. Daher zahlt sich aus, beim Sale aus dem Vollen zu schöpfen.

Viele nutzen die Weihnachtszeit zum Ausmisten der Garderobe. Und wer von der Verwandtschaft Geld oder Gutscheine bekommen hat, kann sich glücklich schätzen. Die Schnäppchenjagd lohnt sich jetzt ganz besonders. Ein Blick auf die Schauen der Kollektionen Frühjahr/Sommer 2013 zeigt, dass viele Trends 2013 nahtlos übernommen werden. Die weltbesten Designer haben oft nur marginale Veränderungen vorgenommen.

Mit den beliebten Straßenfegern, auch XL-Röcke genannt, können Sie 2013 locker weiterhin über die Straßen und Strände flanieren. Die eleganten und engen Bleistiftröcke, die seit dem Megahype der TV-Serie „Mad Men“ wieder für Furore sorgen, sind weiterhin nicht nur im Büroalltag gerne gesehen. Ebenso wie die koketten 7/8-Hosen, die in Kombination mit High Heels die Knöchel freilegen. Die verspielten Vokuhila-Kleider mit schwingendem Schnittverlauf (hinten-lang-vorne-kurz) bleiben kommende Saison genauso angesagt wie der sexy Transparent-Look.


Bereits 2012 bewiesen Prominente wie Charlize Theron oder Kristen Stewart Mut zur Freizügigkeit und trugen gewagte Kreationen, die sehr viel von ihrem perfekten Körper zeigten. Sogar die Farbpalette bleibt 2013 konstant. Kräftige Rot-, Grün-, und Gelbtöne dominieren tagsüber, nachts die Metallicnuancen. Auch Printmuster, der Western-Look mit Fransen, Jeans mit Leopardenmuster und fette Streifen auf Pullis und Kleidern bleiben im Trend. Und sind trotzdem schon um bis zu 50 Prozent reduziert.

TIPP: Blättern Sie in den Frühjahr/Sommer-Katalogen der Modeketten und Versandhäuser. So verschafft man sich einen guten Überblick über die Trends der kommenden Saison.

(KURIER) Erstellt am 31.12.2012, 07:30


Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!