Insidertipps für Stockholm

Wir stellen Ihnen die schwedische Hauptstadt vor und zeigen, was Sie nicht verpassen sollten.

Plätze, Restaurants, Hotels und Sehenswürdigkeiten, die Sie nicht verpassen sollten - mit Insider-Tipps aus erster Hand. Diesmal: Stockholm. 57 Brücken verbinden 14 Inseln, die die Hauptstadt Schwedens ausmachen. Klingt nach weiten Wegen, tatsächlich kann man Stockholm aber wunderbar zu Fuß besichtigen. Für eine fantastische Aussicht über die Stadt lohnt sich die Besteigung der Turmspitze des Stadshusets, Stadthaus und Wahrzeichen von Stockholm. Die älteste Sehenswürdigkeit Stockholms, Gamla Stan, gehört zu den besterhaltenen historischen Altstädten der Welt. Hier befindet sich auch das imposante Königliche Schloss Drottningholm und ... ... die Kirche Storkyrkan. Verwinkelte Gässchen mit Kunsthandwerks-Läden sowie Galerien und Cafés laden auf Gamla Stan zum Flanieren und Verweilen ein. Günstiger shoppt man allerdings in Södermalm: Für die Schickeria war "Söder" früher noch das Schmuddelviertel, ... ... heute findet man hier hippe Galerien, Mode und Einrichtungsboutiquen, Cafés und Bars. Auf der Museums-Insel Djurgården finden Sie neben viel Grün auch einige der beliebtesten Attraktionen Stockholms: Hier liegt das weltberühmte Kriegsschiff Vasa vor Anker. Ein Besuch den man nicht mehr allzu lange aufschieben sollte, denn Schwedens Schatz droht zu zerbröseln, weiß KURIER Online-Redakteur Marcel Ludwig. Auf Djurgården befinden sich außerdem Skansen, das älteste Freilichtmuseum der Welt, und Astrid Lindgrens Junibacken - für KURIER Reise-Redakteurin Caroline Kaltenreiner ein Highlight: Für Kinder und Erwachsene, mit einem Herz für Pippi Langstrumpf und Co. Das Moderna Museet, verfügt über eine schöne Sammlung an Kunst des 20. Jahrhunderts mit Werken von Picasso, Dali, Derkert und Matisse. Es werden aber auch immer wieder interessante Sonderausstellungen gezeigt. Auf der Insel, also direkt im Zentrum der Großstadt befindet sich eine traumhafte Grünoase: Ekoparken, der erste städtische Nationalpark der Welt. Abschließend noch ein paar Adressen, wo Sie gut speisen, trinken oder schlafen können: Für KURIER Genuss-Redakteur Alexander Rabl ist bei einem Stockholm-Aufenthalt ein Besuch im Frantzén/Lindeberg Restaurant ein Muss. (Lilla Nygatan 21) Geschlafen hat Reise-Redakteurin Caroline Kaltenreiner schon im Mosebacke. Ein feines und sehr günstiges Hostel in Södermalm. (Högbergsgatan 26) Dass Stockholm eine Style- und Musik-Hochburg ist, hatten wir ja schon, Shoppen und Ausgehen liegen also auf der Hand. Relativ günstig einkaufen kann man im Weekday, ein Kaufhaus in der Götgatan 21.  Etwas teurer ist das Bruno auf der gegenüberliegenden Straßenseite. (Götgatan 36) Wenn man in Schweden ist, führt kein Weg am Indie-Pop vorbei. Etwas heruntergekommenen aber durchaus charmant ist die Kultbar Carmen. (Medborgaplatsen, Södermalm) Im Indigo gibt`s Essen, Drinks, gute Musik und wenn man Glück hat sieht man Mitglieder der "Moneybrothers" - es soll die Lieblingsbar der Band sein. (Götgatan 19)
(kurier) Erstellt am

Posten

Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?