Zur mobilen Ansicht wechseln »
Kurier Fotowettbewerb 2014
Foto: Werk

Letztes Update am 12.11.2012, 09:51

Hightech-Wunschkonzert. Porsche 911 Carrera 4: Superagil oder wohlbehütet - der Lenker wählt, der Rechner arbeitet

Grundsätzlich ist die Markteinführung des 911er mit Allradantrieb diesen Samstag (10. 11.) perfekt auf heimisches Klima abgestimmt – auch wenn der Schnee heuer noch früher kam.
Aber die Traktionsvorteile im Winter sind ohnehin nicht das einzige Argument für den Allradantrieb, es geht auch um den damit ermöglichten höheren Fahrspaß sowie um verbesserte Agilität und Stabilität. Laut Baureihenleiter August Achleitner ist der Carrera 4 „eine der erfolgreichsten Varianten des 911er“. Beim Vorgänger entschied sich weltweit rund ein Drittel der Käufer für den Allradantrieb, in Österreich waren es 55 %.

porsche-001_Werk_Porsche.jpg
Am breiteren Heck ist die Allradversion am leichtesten zu erkennen - Foto: Werk



Beim Allradantrieb für den 911er handelt es sich wie beim Cayenne S Diesel (siehe Seite 6) um das sogenannte Porsche Traction Management (PTM), einen elektronisch geregelten Allradantrieb mit Lamellenkupplung. Ein System mit großer Tradition: Bereits der Supersportwagen 959 (doppelter Paris-Dakar-Sieger in den 80er-Jahren) hatte ein elektronisch geregeltes Allradprogramm. An Schaltzeiten von weniger als 100 Millisekunden wie beim aktuellen Allradantrieb wagte damals aber noch keiner zu denken. Ebenso wenig wie an die erzielten Verbrauchsreduktionen. Trotz mehr PS und besserer Fahrleistungen konnte der Verbrauch der vier Allrad-911er (Carrera 4 und 4S, Carrera 4 und 4S Cabrio) um bis zu 16 % gesenkt werden. Wichtige Beiträge dazu liefern Start-Stopp sowie die Segelfunktion. Die Daten: Carrera 4, 350 PS, 0–100 mit PDK (Doppelkupplungsgetriebe) 4,7 sec, Spitze 283 km/h, Verbrauch 8,6 l/100 km. Carrera 4S, 400 PS, 0–100 mit PDK 4,3 sec, Spitze 299 km/h, Verbrauch 9,1 l/100 km.

Am Steuer


Erstmals ist die variable Kraftübertragung (theoretisch 0:100 bis zu 100:0) des grundsätzlichen Hecktrieblers über eine Anzeige im Cockpit zu verfolgen. Noch mehr Spaß aber macht bereits im Carrera 4 der Druck auf die Sport- oder, wenn extra bestellt, Sport-Plus-Taste. Ein Ausflug über die verschneite Soboth lässt jede graue Novemberstimmung verfliegen. Umso mehr, als optional auch die Sportabgasanlage samt Soundsymposer bestellt werden kann, wodurch der sonore
Sound des Sechszylinder-Boxers auch im Innenraum zu genießen ist. Wer’s entspannter will, schaltet auf Normalbetrieb und „Drive“ beim Doppelkupplungsgetriebe.
Mit dem Allradantrieb kommt für den 911er auch das neue Extra des automatischen Abstandsreglers (ACC), der für Versionen mit Doppelkupplungsgetriebe um die Sicherheitsfunktion Active Safe (PAS) erweitert wird. PAS hilft gegen Auffahrunfälle durch Warnhinweise bis zur Vollbremsung, auch bei deaktiviertem ACC.
Preise: ab € 116.570,– (911 Carrera 4 Schaltgetriebe).

(kurier) Erstellt am 12.11.2012, 09:51


Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!